Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Feuerwehr löscht Schornsteinbrand im Schwalbenwinkel
Umland Gehrden

Gehrden: Feuerwehr löscht Schornsteinbrand im Schwalbenwinkel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 07.01.2022
Schwerpunktwehren aus Gehrden und Ronnenberg kommen zum Einsatz.
Schwerpunktwehren aus Gehrden und Ronnenberg kommen zum Einsatz. Quelle: dpa
Anzeige
Gehrden

Die Feuerwehr hat am frühen Donnerstagabend einen Schornsteinbrand im Schwalbenwinkel in der Gehrdener Innenstadt gelöscht. Die Schwerpunktwehren aus Gehrden und Ronnenberg waren an dem Einsatz mit insgesamt sieben Fahrzeugen – darunter auch die Ronnenberger Drehleiter – und 42 Einsatzkräften beteiligt. Verletzt wurde niemand.

Nach dem Entzünden ihres holzbefeuerten Kamins stellten die Bewohner eines Einfamilienhauses im Schwalbenwinkel, dass offenbar auch Rußablagerungen im Schornsteinrohr in Brand geraten waren. Als die Feuerwehr eintraf, stieß der Schornstein erhebliche Mengen Rauch und rot glühende Funken in den dunklen Himmel aus. Alle Bewohner und der Familienhund hatten zu diesem Zeitpunkt bereits unverletzt das Haus verlassen.

Auch sekundäre Brandgefahren werden überprüft

Mit Atemschutz geschützte Einsatzkräfte räumten den Kamin im Erdgeschoss aus und löschten das Brandgut im Außenbereich mit Wasser ab. Zudem kontrollierte die Feuerwehr alle Bereiche um den Schornstein vom Keller bis zum Dach mit Hilfe einer Wärmebildkamera um sekundäre Brandgefahren an heißen Wandflächen auszuschließen. Nachdem der Schornstein aus dem Rettungskorb der Drehleiter gekehrt war, entfernte ein Atemschutztrupp das gelöste Kehrgut aus einer Revisionsklappe im Keller. Die kokelnden Ablagerungen brachten sie in Transportmulden nach draußen und löschten diese mit Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug ab.

Ein Schornsteinfeger kontrollierte im Anschluss den Erfolg der Maßnahmen. Nachdem mit einem Drucklüftungsgerät der Brandrauch aus dem Haus geblasen war, konnten die Bewohner in ihr unbeschädigtes Haus zurückkehren.

Von Uwe Kranz