Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Fotoausstellung: Die Margarethenkirche aus neuen Blickwinkeln
Umland Gehrden

Gehrden:  Fotoausstellung: Die Margarethenkirche aus neuen Blickwinkeln

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 16.05.2019
Mit dem Regenbogen-Foto von Monika Lockowandt fing alles an, zusammen mit Martin Hagedorn stellt sie ihre Bilder aus. Quelle: Elena Everding
Gehrden

Ungewöhnliche Blickwinkel auf Gehrdens ältestes Steingebäude eröffnet die Fotoausstellung „Lebendige Kirche?!“ im evangelischen Gemeindezentrum. Ab Sonntag, 19. Mai, können Besucher 30 Fotografien von Martin Hagedorn und Monika Lockowandt anschauen, auf denen die Margarethenkirche in vielen verschiedenen Facetten zu sehen ist.

Ein Regenbogen, der hinter dem Kirchturm in den unheilvoll dunklen Himmel ragt – dieses Motiv lieferte den Ausschlag für die Ausstellung. Geschossen das hat Foto die Gehrdener Hobbyfotografin Lockowandt vor etwa zwei Jahren. Darauf aufmerksam wurde Gerd-Peter Zaake vom Kirchenvorstand, dem so die Idee einer Fotoausstellung über das Gebäude kam. Er fragte ebenfalls Hagedorn, von dem er wusste, dass er auch immer wieder die Kirche fotografiert.

„Das, was direkt vor unserer Nase ist, ist uns oft nicht bekannt“, sagt Zaake. Daher zeigen die Fotografien die Kirche im Lichte der verschiedenen Jahreszeiten, von verschiedenen Standorten aus sowie einzelne Details des Gebäudes, von innen und von außen. Die Turmfalken im Kirchturm, die farbenfrohen Kirchenfenster oder die Steinskulpturen in Nahaufnahme sind Teil der Ausstellung. Auch eine Collage aus drei fast identischen Fotos vom Kirchturm, aufgenommen im Frühling, Herbst und Winter, sind zu sehen. „Die Fotoreihe war Zufall, überhaupt nicht geplant“, erklärt Hagedorn.

„Ich bin fasziniert vom Gebäude“

„Ich bin fasziniert vom Gebäude, es zeigt sich immer wieder anders“, sagt Lockowandt über die Kirche. So entdecke sie immer wieder etwas Neues. Die Bilder der Ausstellung haben die beiden Künstler und Zaake gemeinsam ausgewählt, sodass die Werke sich ergänzen und harmonieren.

Zur Eröffnung am Sonntag um 17 Uhr kann jedermann kommen. Danach können die Besucher die Fotos im Rahmen von Kirchenveranstaltungen anschauen. Nach persönlicher Absprache mit dem Kirchenbüro können aber auch Interessierte, die nicht in der Gemeinde aktiv sind, die Ausstellung kostenlos besuchen. Die Fotos sollen bis in den Herbst im Gemeindesaal hängen.

Von Elena Everding

Gleisbauarbeiten zwischen Egestorf und Weetzen behindern den Personentransport auf diesem Abschnitt. Es werden Busse als Ersatzverkehr bereitgestellt.

15.05.2019

Welche Maßnahmen eignen sich, die Familienorientierung in einem kirchlichen Betrieb zu stärken? Der Kirchenkreis Ronnenberg lässt sich in einem Pilotprojekt auf sein Familienfreundlichkeit prüfen.

18.05.2019

Bei der Malerin Susanne Andreae in Redderse haben sich anlässlich des regionsweiten Atelierspazierganges rund 50 Besucher über ihre Werke und die Entstehungsprozesse informiert.

13.05.2019