Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Inhaber des Ratskeller stören die Kastanien
Umland Gehrden

Gehrden: Inhaber des Ratskeller plädiert für Beseitigung der Kastanien.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 27.11.2019
Die Kastanien vor dem Ratskeller könnten weichen. Quelle: Stephan Hartung
Gehrden

Sollen die Bäume auf dem Marktplatz erhalten bleiben – oder nicht? Die Diskussion darüber wurde im Ort wochenlang diskutiert. Die Verwaltung plädierte dafür, die Platane und die beiden Kastanien, die vor dem Ratskeller stehen, zu beseitigen. Zahlreiche Gehrdener, die Bürgerinitiative Wir in Gehrden und die Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen waren dagegen und wollten, dass alle Bäume stehen bleiben. Die Mehrheit im Rat einigte sich vor einem Monat auf einen Kompromiss, den die CDU angeregt hatte. Demnach bleiben die beiden Kastanien am Ratskeller erhalten. Die Platane dagegen ist inzwischen gefällt worden.

Der Inhaber des Ratskellers, Hüseyin Ünlü, ist damit nicht zufrieden. „Ich war dafür, die Kastanien zu entfernen“, sagt er. Dies habe er vor rund zwei Monaten auch der Verwaltung mitgeteilt. „Das war damals meine Aussage, zu der stehe ich – auch wenn es natürlich immer schade ist, wenn Bäume gefällt werden“, sagt Ünlü. Er betont aber, dass dafür ja zwei bis drei neue Bäume gepflanzt werden sollten.

Schäden am Mauerwerk

Der Eigentümer nennt zwei Gründe für seine Sichtweise. Einerseits geht es um Schäden am Mauerwerk. „Der Schaden wird für mich größer, wenn die Bäume erhalten bleiben. Sie sorgen für Feuchtigkeit im Mauerwerk des Gebäudes, greifen zudem das Mauerwerk an. Das kann man mit bloßem Auge nicht sehen, die Wurzeln gehen aber sehr tief“, sagt er. In diesem Zusammenhang verweist er darauf, dass sich im Sommer Experten vom Naturschutzbund bei einem Ortstermin die Bäume genauer angesehen haben. „Die haben es genauso gesehen“, sagt Ünlü.

Andererseits sind die Bäume hinderlich für die künftigen Planungen. „Man könnte hier kein Gerüst aufstellen und bei den Arbeiten würden die Kastanien sowieso beschädigt“, sagt er. Denn mittelfristig möchte Hüseyin Ünlü den Ratskeller sanieren. Auf den Zeitpunkt, wann er mit der Modernisierung beginnen wird, möchte er sich aber noch nicht festlegen. „In den nächsten Jahren“, sagt Ünlü bloß; denn viele Faktoren, wie die Suche nach Handwerkerfirmen, seien unsicher. Klar aber ist: Im August hat der Eigentümer des Ratskellers einen Bauantrag bei der Stadt Gehrden gestellt.

Arbeiten außen und innen geplant

Die Sanierung, sagt Ünlü, ist offiziell eine Werterhaltung. Geplant ist im Außenbereich eine Erneuerung von Fassaden und Fenstern. „Da müssen wir uns aber mit Gutachtern abstimmen, denn der Außenbereich steht unter Denkmalschutz.“ Für den Innenbereich plant er eine Verschönerung im Bereich von Hotel und Restaurant. „Der Ratskeller ist ein Traditionshaus in Gehrden an einem zentralen Platz. Wir freuen uns, dass es hier wieder so gut läuft“, sagt Ünlü und möchte dies als Lob für Pächter Mehmet Kilis verstanden wissen, der seit wenigen Monaten den Ratskeller betreibt.

Nur noch die Reste sind auf dem Marktplatz zu sehen, wo bis vor wenigen Wochen eine mächtige Platane gestanden hat. Zahlreiche Bürger hatten dafür plädiert, dass der Baum stehen bleibt. Quelle: Uwe Hormann

Grüne wollen Baumschutzsatzung

Vor dem Hintergrund der wochenlangen Diskussion über den Baumbestand am Marktplatz hat die Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen derweil beantragt, dass die Stadt Gehrden eine Baumschutzsatzung für den öffentlichen Raum erstellt. „Trotz der wertvollen ökologischen Leistungen älterer Bäume und vor allem der Verbesserung der Wohnqualität, wurde aus Gründen einer freigeräumten Pflasterlandschaft die gesunde Platane entfernt“, erklärte der Vorsitzende Heinz Strassmann. In die Umgestaltungspläne für den Marktplatz hätte der Baum integriert werden müssen. „Damit es in Zukunft schwieriger wird, Bäume und Hecken im öffentlichen Bereich ohne Not zu entfernen, stellen wir diesen Antrag“.

Lesen Sie auch

Von Stephan Hartung

10.000 Taschentücher mit dem Aufdruck „Ich habe die Nase voll“ und den Telefonnummern des Frauenzentrums Ronnenberg, des bundesweites Hilfetelefons Gewalt gegen Frauen sowie der Polizei haben Frauenbeauftragte in 25 Apotheken im Calenberger Land verteilt. Allein in Ronnenberg sind 2018 66 Frauen Opfer häuslicher Gewalt geworden.

25.11.2019

Der Adventsbasar in Lenthe hat wieder die Massen angelockt. Etwa 4000 Menschen haben auf dem Gut von Jakob von Richthofen in Lenthe Weihnachtsgeschenke gekauft, Glühwein getrunken und sich auf das Weihnachtsfest eingestimmt.

25.11.2019

Bald ist Weihnachten – und um sich schonmal in die richtige Stimmung zu versetzen, haben zahlreiche Besucher beim Adventsbasar in der Festhalle in Gehrden mit Weihnachtsdeko eingedeckt. Das besondere: Hier dürfen nur Hobbykünstler ausstellen.

24.11.2019