Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Lichterfest verwandelt die City in eine leuchtende Flaniermeile
Umland Gehrden

Gehrden: Lichterfest verwandelt die City in eine leuchtende Flaniermeile

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:51 23.11.2019
Beim Lichterfest gab es auch Feuerkunst. Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Gehrden

Wie lässt sich die oft menschenleere Gehrdener Innenstadt in eine belebte und pulsierende Kleinmetropole verwandeln? Auf diese schon seit Jahren von etlichen Kommunalpolitikern oft gestellte Frage haben die Geschäftsleute aus der City am Freitagabend einmal mehr eine eindrucksvolle und denkbar einfache Antwort gegeben. Insgesamt 32 Firmen, Läden und Geschäfte lockten mit ihrem inzwischen bereits zwölften Lichterfest am Abend Hunderte Besucher an. Vom Steintor über den Steinweg und die Dammstraße bis hin zum Dammtor verwandelten Hunderte Teelichter, Fackeln und Feuerkörbe sowie gastronomische Angebote, besondere Aktionen und Vorführungen die Fußgängerzone und angrenzende Bereiche in eine belebte Einkaufs- und Flaniermeile.

Das Lichterfest lockte Besucher mit einem vielfältigen Angebot nach Gehrden. Quelle: Ingo Rodriguez

Bürgermeister Cord Mittendorf zählte am frühen Abend zu den ersten Gästen. Er war schon kurz nach dem Einbruch der Dunkelheit am Steinweg unterwegs. „Das Lichterfest ist ein Top-Ereignis. Ich gehe jedes Jahr mit meiner Frau einmal die ganze Einkaufsmeile rauf und runter“, sagte der Bürgermeister sichtlich gut gelaunt. Zu diesem Zeitpunkt begann sich die City langsam zu füllen. Vor ihren Läden kamen die Geschäftsleute bei Punsch und Gebäck im Kerzenschein mit den Passanten ins Gespräch. „Wir machen schon zum zweiten Mal bei der Aktion mit, aber im vergangenen Jahr hatten wir noch nicht eröffnet, da war der Laden noch eine Baustelle“, sagte Chiara Grotian, die Klubleitung vom neuen Fitnessstudio Gym!me.

Anzeige

Erstmals sind 32 Gehrdener Geschäfte dabei

Wenige Meter weiter hatten sich vor dem Café Teufel, der Weinhandlung Weinreich und dem Gehrdener Backhaus an den Verkaufstresen schon kleine Menschentrauben gebildet. Degersens Ehrenortsbürgermeister Fritz Sennholz flanierte mit seiner Frau Waltraut entspannt in Richtung Marktplatz. „Wir kommen jedes Jahr zum Lichterfest. Jetzt gibt es erstmal einen Glühwein und eine Bratwurst“, sagte Sennholz im Vorbeigehen – um dann doch erst einmal vor einem Feuerkorb zu verweilen und den Lichtschein zu genießen.

Das Lichterfest der Geschäftsleute hat am Freitagabend Hunderte Besucher in die Gehrdener Innenstadt gelockt. Vom Steintor bis zum Dammtor verwandelte sich die City in eine belebte Flaniermeile.

Eine Premiere war der Besuch für Samantha Wolfram. „Ich bin aus Gehrden, aber trotzdem zum ersten Mal bei der Aktion“, sagte die junge Frau und bestellte vor dem Laden Freiraum der Freiwilligenagentur einen Crepes. Dass am Ende der Fußgängerzone noch lange nicht Schluss war, ließ sich an einem beidseitig mit Kerzengläsern geschmückten Weg in Richtung des Fahrradgeschäfts Radland erkennen. Dort war ein Grillstand gegen 18 Uhr ebenso dicht umlagert wie ein großer Feuerkorb, an dem Eltern und Kinder Stockbrot über die Flammen hielten. Ein ähnliches Bild bot sich vor Brillenfachgeschäft der Augenoptikermeisterin Silvia Krone. Sie hatte das Lichterfest gemeinsam mit Mathias Schulz von Radland bereits zum siebten Mal organisiert. „32 teilnehmende Geschäfte: So viele waren es in den vergangenen Jahren sonst nicht“, sagte Krone sichtlich zufrieden. Die Aktion sei auch ein Dankeschön an treue Kunden und ein Angebot, in besonderer Atmosphäre einzukaufen, sagte die Mitorganisatorin.

Für eine besondere Stimmung sorgten auch die Mitglieder der Gehrdener Turmgarde: Für ihre Feuershow und Tanzeinlagen am Steinweg gab es vom Publikum lauten Beifall.

Die Feuerkörbe waren sehr gefragt. Quelle: Ingo Rodriguez

Lesen Sie auch

Von Ingo Rodriguez