Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Neue Mensa soll drei Schulen versorgen
Umland Gehrden

Gehrden: Neue Mensa soll drei Schulen versorgen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:05 22.05.2019
Auf dem östlichen Schulhof der Oberschule und nördlich der Sporthalle soll die neue Mensa in Gehrden entstehen. Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig
Anzeige
Gehrden

Drei Schulen, eine Mensaküche. Das zumindest schlägt die Verwaltung den Politikern vor. Dass eine neue Mensa an der Oberschule gebaut wird, ist längst beschlossene Sache. Offen war bislang, wie sie konzipiert werden soll. Der Neubau wird mehr als 2,5 Millionen Euro kosten. Der Baubeginn ist für 2020 geplant. Die neue Mensa soll im Einklang mit dem Neubau der Grundschule Am Langen Feld, die zwischen Oberschule und der Seniorenresidenz Am Thiemrogen errichtet wird, geplant und zeitgleich mit dem Beginn der Ganztagsbetreuung fertiggestellt sein.

Die neue Mensa mit Küche und entsprechenden Nebenräumen wird in einem separaten Gebäude auf dem östlichen Schulhof der Oberschule und nördlich der Sporthalle gebaut werden. Der Charme dieser Variante: Durch die Ausgliederung der Mensa in ein neues Gebäude werden Flächen im Oberschulgebäude frei, die in dringend benötigte Unterrichtsräume umgebaut werden können.

Anzeige
Auf dem östlichen Schulhof der Oberschule und nördlich der Sporthalle soll die neue Mensa in Gehrden entstehen. Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig

Nun hat sich die Verwaltung in Absprache mit der Oberschule und den beiden Grundschulen entschlossen, dass die Küche der Mensa die Kinder und Jugendlichen aller drei Schulen bekocht. Nach einer ersten Berechnung müssten dann täglich vermutlich mehr als 1100 Essen bereit gestellt werden. Das Mittagsmahl für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Am Castrum wird allerdings dorthin geliefert.

Diese Variante hat aus Sicht der Verwaltung den Vorteil, dass in der Grundschule Am Castrum keine Kochküche, sondern lediglich eine Ausgabeküche eingerichtet werden muss. Das spare Kosten. Für die Grundschüler hat es den Vorteil, dass sie nicht den Weg vom Castrum über die Schulstraße zur Mensa an der Lange Feldstraße zurücklegen müssen.

Lehrküche bleibt bestehen

Allerdings soll die Grundschule Am Castrum ihre Lehrküche behalten. „Das ist aus pädagogischer Sicht auch sinnvoll“, sagt Schulleiterin Nina von Zimmermann. So haben die Jungen und Mädchen die Möglichkeit, zu backen und zu kochen. „Gerade bei einem Unterrichtsthema wie gesunde Ernährung brauchen wir eine Küche“, betont von Zimmermann. Eine Lehrküche soll auch an den anderen beiden Schulen eingerichtet werden.

Mensa auch als Veranstaltungsraum nutzen

Unabhängig davon werden bei einer zweischichtiger Essenseinnahme an die Oberschüler und die Kinder der Grundschule Am Langen Feld in der neuen Mensa rund 500 Sitzplätze benötigt. Die Schulen wünschen sich darüber hinaus, dass der Speisesaal auch als Veranstaltungsraum für Schulveranstaltungen wie Einschulungen oder Abschlussfeiern zur Verfügung steht.

Aus pädagogischen Gründen sei eine Raumaufteilung für die Schülerinnen und Schüler der Oberschule getrennt von denen der Grundschule sinnvoll, meint die Verwaltung. Es soll deshalb eine Trennwand eingebaut werden. Noch eine weitere Idee kommt aus dem Rathaus: Die neue Mensa soll während der Neubauphase der Grundschule Am Castrum für die dann nicht zur Verfügung stehende Festhalle genutzt werden.

Über den Neubau der Mensa sprechen am Dienstag, 28. Mai, die Mitglieder des Bildungsausschusses. Sie treffen sich um 18 Uhr im Besprechungsraum des Rathauses.

Von Dirk Wirausky