Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Ortsrat Lemmie stellt Weichen für den geplanten Solarpark
Umland Gehrden

Gehrden: Ortsrat Lemmie stellt Weichen für den geplanten Solarpark

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 16.08.2019
Ein Landwirt aus Lemmie will auf einem Feld im Süden des Ortes entlang der S-Bahntrasse eine etwa 2,75 Hektar große Solaranlage bauen lassen. Quelle: Archiv
Gehrden

Erneute Zustimmung für ein Ökostromprojekt: Der Ortsrat Lemmie hat sich ein weiteres Mal für den geplanten Bau eines Solarparks im Süden der Ortschaft ausgesprochen. Ein Landwirt aus Lemmie will auf einem Feld entlang der S-Bahn-Trasse eine 2,75 Hektar große Fotovoltaikanlage zur alternativen Stromgewinnung errichten lassen. In seiner Sitzung im Café Gerlach votierte das Gremium ohne Gegenstimme für den Bau der Anlage mit einer Länge von etwa 250 Metern und einer Breite von rund 110 Metern.

Beschwerden von Anwohnern sind verstummt

Schon im vergangenen Jahr hatte der Ortsrat für den Beginn des Planverfahrens gestimmt. Zunächst wollten etliche Anwohner nicht hinnehmen, dass künftig die etwa 3,50 Meter hohen Solarmodule ihren bislang ungetrübten Ausblick auf die Feldmark verbauen. Laut Ortsbürgermeister Hilmar Rump sind die Beschwerden aber inzwischen verstummt: „Das Projekt stößt nun auf Akzeptanz. Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Energiewende.“

Hier soll die geplante Fotovoltaikanlage entstehen. Quelle: Archiv

Stadtplanerin Nicole Leubert von der Gehrdener Stadtverwaltung hatte die notwendige Änderung des Flächennutzungsplans in der Sitzung vor etwa 25 Dorfbewohnern noch einmal umfangreich erläutert. Die landwirtschaftliche Fläche zwischen dem südlichen Ortsrand und der Bahn war demnach vor mehreren Jahren noch als Areal für Wohnen ausgewiesen worden. Das Dorf Lemmie ist inzwischen aber wie alle anderen Ortschaften der Stadt Gehrden hinsichtlich der Siedlungsentwicklung durch das Regionale Raumordnungsprogramm auf eine Baulandausweisung von 5 Prozent beschränkt worden – bezogen auf die gesamte besiedelte Fläche. Damit ist der Weg für eine neue Nutzung frei. Im Parallelverfahren stellt die Stadt einen Bebauungsplan für den Solarpark auf. Mit der einstimmigen Empfehlung des Ortsrats für die Änderung des Flächennutzungsplans wurden nun die Weichen für das Projekt weitergestellt. In der nächsten Woche stehen die Pläne zunächst im Bauausschuss der Stadt zur Abstimmung. Einen Tag später trifft der Verwaltungsausschuss eine endgültige Entscheidung über den Flächennutzungsplan.

Siedlungsbebauung ist etwa 100 Meter entfernt

Investor Cord Narten hatte seine Pläne vor einem Jahr erläutert. Demnach sollen die Fotovoltaikplatten nebeneinander und in parallelen Reihen mit einem Haltesystem im Boden verankert und mit einer Neigung von 20 Grad nach Süden in Richtung Bahntrasse ausgerichtet werden. Der mit Sonnenlicht erzeugte Strom soll später über ein Erdkabel in das Netz eingespeist werden. Die Siedlungsbebauung beginnt in einem Abstand von etwa 100 Metern. Um den Anwohnern die Sicht auf die Fotovoltaikflächen zu ersparen, will der Landwirt eine Hecke mit ortstypischen Gehölzen anlegen. Er wolle sein Land nutzen, um den Betrieb neu auszurichten, sagt er. Eine andere Fläche im Ort komme wegen ungeeigneter Verschattung nicht infrage. Eine Vergrößerung der Anlage sei nicht geplant.

Ein Landwirt aus Lemmie will auf einem Feld im Süden des Ortes entlang derS-Bahntrasse eine etwa 2,75 Hektar große Solaranlage bauen lassen. Quelle: Archiv

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Pläne für Solarfeld: Anwohner sind geladen

Politiker unterstützen Solarfeld

Stimmen Politiker einem Solarfeld in Lemmie zu?

Von Ingo Rodriguez

Das Dorfgemeinschaftshaus in Everloh ist sanierungsbedürftig. Das soll sich bald ändern: Ab Sonnabend, 24. August, können alle Bürger aus Gehrden bei den Bauarbeiten mit anpacken.

16.08.2019

Schachspieler aus Gehrden und Ronnenberg messen sich beim Stadtschachpokal am Freitag, 23. August. Meldungen sind ab sofort möglich.

16.08.2019

Die beiden Kastanien und die Platane vor dem Hotel Ratskeller in Gehrden sind nach Angaben der Stadtverwaltung in einem schlechten Zustand und sollen weg. Die Gehrdener Grünen wollen das nicht akzeptieren und fordern, für die Bäume ein Gutachten anfertigen zu lassen und sie zu retten.

15.08.2019