Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Professor Hartung erhält Ehrendoktorwürde
Umland Gehrden

Gehrden: Professor Jörg Hartung erhält Ehrendoktorwürde

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:30 05.02.2020
Professor Jörg Hartung hat die Ehrendoktorwürde erhalten. Quelle: Stephan Hartung
Leveste

Im wahrsten Sinne eine große Ehre für Professor Jörg Hartung: Der ehemalige Institutsleiter der Tierärztlichen Hochschule Hannover (TiHo) hat von der Universität Breslau die Würde eines Ehrendoktors verliehen bekommen. Hartung lebt in Leveste.

Natürlich freut sich der 75-Jährige über den akademischen Titel, betrachtet ihn aber auch mit einem Augenzwinkern. „Nicht ohne Grund sagt man: Wer promoviert oder habilitiert, sollte mit offenem Fenster schlafen – damit man den Ruf nicht verpasst.“ So war es jetzt auch in Polen. Vor fast zwei Jahren wurde Hartung gefragt, ob er die Ehrendoktorwürde der Universität Breslau annehmen würde. „Da lehnt natürlich niemand ab.“

Hoch bis nach Warschau

Verschiedene Gremien musste der Antrag der Universität noch passieren, „in Polen geht das hoch bis in die Regierung nach Warschau“. Zum Ende des vergangenen Jahres erfolgte nun die feierliche Zeremonie in Breslau, nach der Ernennung hielt Hartung seine Dankesworte auf Polnisch. „Ich kann die Sprache nicht, aber die wichtigsten Wörter habe ich mir aufschreiben lassen“, sagt er und lacht.

Seine Rede war Teil einer rund dreistündigen Veranstaltung. Dabei musste Hartung auch einen wissenschaftlichen Vortrag halten. Das Thema: Digitalisierung in der Nutztierhaltung. Der Name des Levesters befindet sich nun auf einer Marmor-Gedenktafel der Universität, wo die Namen aller bisherigen „Doctor honoris causa“ (Ehrendoktor) eingraviert sind. „Das war eine tolle Feier, viele Professoren aus unterschiedlichen Universitäten waren dabei. Das macht mich stolz.“ Für den 75-Jährigen ist es die zweite Auszeichnung dieser Art. Die Swedish University of Agricultural Sciences in der Stadt Uppsala verlieh ihm 2010 ebenfalls den Titel des Ehrendoktors.

Demnächst in Sao Paolo

Seit rund zehn Jahren hält Hartung Vorträge in Breslau – bei Weitem nicht die einzige Stadt außerhalb von Deutschland, in der er vor Studenten gesprochen hat. In Kürze geht es für ihn wieder für drei Wochen nach Sao Paolo in Brasilien. Auch in China, Mexiko und auf Kuba war er schon. „Afrika fehlt mir komplett“, sagt Hartung, gibt aber zu, dass er in seinem Alter sein Pensum etwas zurückschrauben will. „Aber so gehe ich meiner Frau wenigstens nicht auf die Nerven“, sagt der 75-Jährige lachend, der Vorsitzender der Tierschutzkommission des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung ist.

Das ist Jörg Hartung

Jörg Hartung studierte Tiermedizin an der Freien Universität Berlin. Dort war er zunächst am Institut für Mikrobiologie tätig, bevor er als Oberassistent an die Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) wechselte. Im Jahr 1993 übernahm Hartung, zwischendurch noch in England tätig, an der TiHo die Leitung des Instituts für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie. Es schlossen sich Arbeiten im In- und Ausland an –inklusive Mitgliedschaften in vielen Gremien, Organisationen und Fachkommissionen. Der 75-Jährige hat einen Professoren- und einen Doktor-Titel für Veterinärmedizin, in Breslau erhielt er nun seine zweite Ehrendoktorwürde. Der Levester ist auch als Buchautor sowie Verfasser von Fachartikeln und Kongressbeiträgen tätig.

Lesen Sie auch

Von Stephan Hartung

Die Verantwortlichen geben sich vorsichtig optimistisch: Aktuell sind weniger Menschen in Barsinghausen, Gehrden und Wennigsen auf Regelleistungen des Jobcenters, also Hartz IV, angewiesen – auch dank der laufenden Programme. In erster Linie soll Menschen aber die Angst vor dem Gang zum Amt genommen werden.

05.02.2020

94 Frauen und Männer haben bei der ersten Blutspendeaktion des DRK-Ortsvereins Gehrden im neuen Jahr teilgenommen.

05.02.2020

In unserer Serie „Eine Stunde mit ...“ treffen wir Menschen aus Gehrden. Sie erzählen uns, was sie tun und was sie antreibt. Heute: Sylvia Just, Leiterin der Kindertagesstätte am Nedderntor, die in ihrem Job nie den Überblick verliert.

04.02.2020