Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 19-Jähriger stirbt im Straßengraben
Umland Gehrden Nachrichten 19-Jähriger stirbt im Straßengraben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 02.10.2015
Von Kerstin Siegmund
Jede Hilfe kommt zu spät für den Fußgänger, der auf der Landstraße zwischen Gehrden und Everloh von einem Auto erfasst wurde. Quelle: Uwe Dilldenberg
Gehrden

Ein besonders tragischer Unfall hat sich Sonntagfrüh um 3 Uhr auf der Landstraße bei Gehrden ereignet. Etwa hundert Meter vom Sportplatz des SV Everloh/Ditterke entfernt war ein 19-jähriger Mann aus Hannover zu Fuß unterwegs. Ein Auto der Marke Daewoo mit einer 29 Jahre alten Frau aus Gehrden am Steuer erfasste ihn. Von der Kollision wurde der Fußgänger in den angrenzenden Straßengraben geschleudert. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät, er starb an der Unfallstelle. Der Notarzt und weitere Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun.

Die Fahrerin erlitt einen Schock. Sie blieb aber sonst unverletzt. Den genauen Unfallhergang muss die Polizei noch aufklären. "Wir befinden uns ganz am Anfang der Ermittlungen", sagt Polizeisprecher Holger Hilgenberg. Aufklärung soll nicht nur die Befragung der Fahrerin, sondern auch eine technische Untersuchung des Fahrzeugs und möglicherweise auch eine rechtsmedizinische Untersuchung des Unfallopfers bringen.

Nach Polizeiangaben war die Gehrdenerin auf der K 230 in Richtung Everloh untwegs. Auf diesem Fahrstreifen befand sich auch der junge Mann. Die rechte Front des Daewoo erfasste den Fußgänger.

Die Landstraße war während der Unfallaufnahme bis etwa 6 Uhr in beide Richtungen gesperrt.

Darauf haben die Levester gewartet: Nach fünf Jahren Pause feierten sie eine Neuauflage des Weinfestes.

02.10.2015

In Gehrden ist es in der Nacht zum Sonntag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 19-jähriger Fußgänger ist auf der Kreissstraße 230 von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Die genaue Unfallursache ist noch unklar.

20.09.2015

Die Region Hannover hat in Ronnenberg eine neue Zentrale für Familien- und Erziehungsberatung eröffnet. Der neue Standort ist Bestandteil eines völlig überarbeiteten Beratungskonzeptes - mit einheitlichen Qualitätsstandards, flächendeckend in allen südwestlichen Umlandkommunen, für Familien mit Kindern

21.09.2015