Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Eine Sportstunde mit einem Handballprofi
Umland Gehrden Nachrichten

Gehrden: Heidmar Felixson vom TSV Burgdorf trainiert mit MCG-Schülern.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 07.06.2019
Pressekonferenz: Heidmar Felixson, Nachwuchskoordinator bei den Recken, steht den Siebtklässlern auch Rede und Antwort. Quelle: Dirk Wirausky
Gehrden

Diese Note hätten die Jungen und Mädchen der Klassen 7b und 7c des Matthias-Claudius-Gymnasiums (MCG) gern gleich in ihr Zeugnis übernommen: Eine Zwei erteilte Heidmar Felixson für den Sportunterricht. „Werfen, fangen und passen – das hat gut geklappt“, sagte der ehemalige Handballprofi der TSV Hannover-Burgdorf. Das sei nicht selbstverständlich, und das Lob richtete sich auch an Sportlehrerin Juliane Thiele.

Felixson war im Rahmen der Kooperation des MCG mit den Recken für eine Doppelstunde an die Schule gekommen. Und selbstverständlich ging es dabei ausschließlich um Handball. Diese Besuche in Schulen seien wichtig für den Verein, sagte der 42-jährige Isländer. „Wir wollen die Kinder und Jugendlichen für den Handball begeistern“, sagte er. Es sei insofern Werbung in eigener Sache, aber auch eine Form der Nachwuchsarbeit. Sollte ein Talent herausstechen, dann behalten die Hannoveraner dieses auch im Auge.

Alle MCG-Schüler wollen mitmachen

Juliane Thiele war begeistert von dem Besuch Felixsons, der zum einen Nachwuchskoordinator bei der TSV Hannover-Burgdorf ist und daneben auch den Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke trainiert, und von dem Eifer ihrer Siebtklässler. „Es wollte heute jeder dabei sein“, sagte sie. Das betraf auch Schüler, die weniger sportbegeistert sind. Die Trainingseinheit mit dem mehrfachen isländischen Nationalspieler diente darüber hinaus auch als Vorbereitung auf das Handballturnier der siebten Klassen.

Siebtklässler des MCG trainieren mit dem ehemaligen Handballprofi Heidmar Felixson

Tatsächlich waren die 13- und 14-Jährigen hoch motiviert bei der Sache: Aus Aufwärmen, Kraft- und Koordinationsübungen, kleinen Laufeinheiten sowie Passe, Werfen und Fangen bestand das Programm. Nach einem Abschlussspiel folgte die Pressekonferenz, wie Felixson es nannte. Dort plauderte der 42-Jährige aus dem Nähkästchen. Unvergessen sei sein ersten Länderspiel für Island gegen Kuwait gewesen, neben seiner Tätigkeit als Handballer („Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht“) bewirtschaftet er einen kleinen Bauernhof. Achtmal in seiner Karriere wurde er operiert („Ich habe auch neue Zähne“). In der Nachwuchsausbildung legen die Recken großen Wert auf die schulische und spätere berufliche Ausbildung. „Jeder Handballer braucht ein zweites Standbein“, erzählte Felixson, der 1999 nach Deutschland kam. Die Noten der Nachwuchsspieler werden regelmäßig kontrolliert.

MCG-Schülern gefällt die Handballstunde mit Heidmar Felixson

Den Siebtklässlern hat es gefallen. „Es war eine tolle Sportstunde“, sagte die 14-jährige Chiara. Und ihre Mitschülerin Leonie fand nicht nur Trainer Felixson lustig, sondern auch die Übungen interessant. „So etwas machen wir sonst nie“, sagte die 13-Jährige. Abwechslungsreich sei die Stunde gewesen, meinte Jan Herman. Der 13-jährige Sebastian spielt Handball in Empelde. „Ich kannte deshalb vieles schon“, sagte er. Dennoch sei es noch mal etwas anderes, wenn ein professioneller Trainer vorn stehe. Nächste Woche kommt Felixson wieder. Dann übt er mit den Jungen und Mädchen der anderen beiden siebten Klassen.

Mehr zum Thema:

Alle Informationen zu den Recken der TSV Hannover-Burgdorf

Von Dirk Wirausky

Weniger Autos, dafür mehr Fahrrad- und Nahverkehr: Eine Gesamtplanung für den städtischen Verkehr wünscht sich die Bürgerinitiative Wir in Gehrden. Auch Grüne und CDU haben eigene Ideen entwickelt.

07.06.2019

Am Nedderntor wird zurzeit ein neuer Kreisel gebaut. Die Folge sind Verkehrsbehinderungen – und betroffen davon sind die Kleingärtner. Sie bemängeln die Situation und fühlen sich bei der Planung nicht ausreichend berücksichtigt.

07.06.2019

Eine ganze Stadt voller Musik: Zum ersten Mal wird in Gehrden die Fête de la Musique gefeiert. Auf fünf Bühnen zwischen Steintor und Dammtor wird am 21. Juni von 16 bis 21 Uhr musiziert.

06.06.2019