Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Strich für Strich zum Detail: Künstler Axel Dürr zeigt „Neue Bilder“ im Bürgersaal
Umland Gehrden Nachrichten

Gehrden: Künstler Axel Dürr zeigt neue Bilder im Bürgersaal.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 26.01.2020
Die Vorsitzende des Kunstvereins Angelika Saalfeld mit dem Bielefelder Künstler Axel Dürr vor dem Bild "Grüner Kerl mit Hut". Quelle: Dirk Wirausky
Gehrden

Angelika Saalfeld macht keinen Hehl aus ihrer Begeisterung: Sie ist beeindruckt von den Werken des Bielefelder Künstlers Axel Dürr. Beeindruckt davon, welche Wirkung die großen Bilder im Bürgersaal des Gehrdener Rathauses haben. „Es sind wunderbare Farbbilder“, sagte die Vorsitzende des Kunstvereins bei der Ausstellungseröffnung. Dürr mache Kunst, die nicht erdacht und geplant sei, sondern ein Gefühl vermittele. „Und das hält einen fest“, sagte Saalfeld.

Etwa 60 Kunstinteressierte waren zur Eröffnung gekommen. Albert Vogl, ebenfalls Künstler in Bielefeld, führte in die Ausstellung ein. Vogl beschrieb Dürr als einen Künstler mit einer atmosphärisch unbewussten Herangehensweise. Entscheidend sei für Dürr nicht nur das Ergebnis, sondern auch der Weg dorthin. Dürr erstelle zunächst eine Art kompositionelles Gerüst, das in der Folge bearbeitet werde. Dabei spiele auch der Zufall eine wesentliche Rolle.

"Bunte Boote" heißt eines von insgesamt 17 Gemälden, die im Gehrdener Bürgersaal bis zum 21. Februar zu sehen sind. „Bunte Boote“ heißt die Arbeit, die eine Besucherin betrachtet. Quelle: Dirk Wirausky

Dürr lebt und arbeitet in Bielefeld. Seit 1991 unterrichtet der Künstler Kunst und Religion an einem Gymnasium. Zu diesem Lehrerjob sei die Arbeit im Atelier eine wichtige Abwechslung, sagte der 58-Jährige. Der Titel der Ausstellung „Neue Bilder“ trifft seine Arbeitsweise. Alle 17 Werke sind in den vergangenen zwei Jahren entstanden.

Bilder entwickeln sich Strich für Strich

Der Weg bis zur Vollendung eines Bildes sei weitgehend gleich, erzählte Dürr. Nach einem offenen und abstrakten Beginn werde das Bild Strich für Strich enger gefasst. Der Arbeitsprozess beginne mit einer Vorgabe, beispielsweise einer Fotografie aus der Tageszeitung. Von diesem Ausgangspunkt entwickele sich im Laufe des Malprozesses die Gestaltung, nach und nach wird eine Absicht sichtbar und die durch die verschiedenen Techniken entstandenen Oberflächen beginnen sich zu konkretisieren. Dabei benutzt Dürr unter anderem Acryl, Tusche, Kreide und Lack. Auch Collagen finden sich unter den Gemälden. Dazu projiziert er eine fotografische Vorlage auf Leinwand und bearbeitet sie anschließend – wie beispielsweise beim Bild „2 Alte“.

Begleitet wurde die Vernissage von einem Nachhaltigkeitsprojekt des Kunstvereins. Banner, die in der Vergangenheit über dem Rathauseingang die Ausstellungen angekündigt haben, wurden in der Manufaktur der Von-Bodelschwinghen-Stiftungen Bethel in Bielefeld zu praktischen Taschen vernäht und konnten bei der Eröffnung gekauft werden. „Es ist ein kleiner Beitrag von uns zum Umweltschutz“, sagte Saalfeld.

Beitrag zum Umweltschutz: Aus den Bannern, die über dem Rathauseingang die Ausstellung des Kunstvereins angekündigt haben, sind in einer Bielefelder Manufaktur Taschen genäht worden. Quelle: Dirk Wirausky

Die Bilder von Axel Dürr bleiben bis zum 21. Februar im Rathaus. Zu sehen sind sie montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 15 bis 18 Uhr.

Lesen Sie auch

Von Dirk Wirausky

Ende vergangenen Jahres lebten laut der Bevölkerungsstatistik der Region Hannover fast 15500 Menschen am Burgberg. So viele gab es in Gehrden lange nicht mehr. Und die Nachfrage nach Bauland ist weiterhin hoch.

27.01.2020

Gehrden gilt als Vorreiter bei der grünen Energie. Allein 60 Prozent des Strombedarfs werden durch den Windpark in Leveste gedeckt. Die Zukunft der Anlagen ist aber ungewiss – auch, weil sich Anwohner gegen höhere Windräder wehren.

23.01.2020

Fremde Kultur, fremde Sprache, ungewohntes Wetter: Sechs Schülerinnen aus Peru sind derzeit zu Gast am Matthias-Claudius-Gymnasium in Gehrden. Ein deutsch-peruanischer Verein organisiert den Austausch – der für die Mädchen so manche Überraschung bereit hält.

23.01.2020