Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kunstverein zeigt Arbeiten von Anna Eisermann
Umland Gehrden Nachrichten

Gehrden: Kunstverein eröffnet Ausstellung mit Werken von Anna Eisermann

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 05.06.2019
Angelika Salfeld (rechts), Vorsitzende des Kunstvereins, macht sich bei einem Atelierspaziergang einen Eindruck von Anna Eisermanns neuen Werken. Quelle: Kunstverein Gehrden
Gehrden

Der Kunstverein Gehrden bereitet seine nächste große Ausstellung vor. Im Gehrdener Rathaus werden ab Sonntag, 23.Juni, bis zum 7. Juli neue Arbeiten der hannoverschen Künstlerin Anna Eisermann gezeigt. Der Kunstverein konnte die mehrfache Kunstpreisträgerin bereits vor fünf Jahren für eine Ausstellung in Gehrden gewinnen. Die Eröffnung ist um 11.30 Uhr im Bürgersaal.

Textil und Malerei

Anna Eisermann, 1980 auf der Schwarzmeer-Halbinsel Krim geboren, absolvierte in ihrer Heimat zunächst ein klassisches Kunststudium, an das sich ein Studium der Freien Malerei in Kiel anschloss. Seit 2006 lebt und arbeitet sie in Hannover. Die Künstlerin experimentiert mit textilen Elementen, montiert diese zu eigenwilligen surrealistisch anmutenden Bildmustern zusammen oder kombiniert Textilstücke mit Malerei auf Leinwand. Die Malerei der Künstlerin wird in ihren neuen Werken durch plastische Gebilde aus Stoff, Schaumstoff, Polster, Teppichen erweitert. Dabei ist „die Farbigkeit explodiert“, sagt Anna Eisermann.

Weitere Informationen gibt es auch auf der Webseite des Kunstvereins.

Von Dirk Wirausky

Gut ein Jahr lief das Pilotprojekt Energetisches Stadtquartierskonzept Gehrden-Ost. Nach Ansicht der Ratsgruppe Grüne/Linke muss nun eine Stelle geschaffen werden, damit der Prozess nicht abbricht.

05.06.2019

Schnatternde Gänse, leckere Holunderlimonade, seltene Ziegen und frische Kräuter: Deswegen lohnt sich ein Besuch im Garten am Ziegeleiweg.

04.06.2019

Die Elterninitiative der Calenberger Musikschule hat die Zustände rund um die Einrichtung kritisiert und die Stadt Gehrden zum Handeln aufgefordert. Kritikpunkte sind die Raumsituation und das störende Verhalten von Jugendlichen im Bereich der Musikschule.

03.06.2019