Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten MCG-Schüler üben für den Poetry Slam
Umland Gehrden Nachrichten

Gehrden: MCG-Schüler bereiten sich mit Ninia La Grande auf Poetry Slam vor.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 14.05.2019
Slam-Poetin Ninia La Grande ist zu Gast am Matthias-Claudius-Gymnasium. Quelle: Heidi Rabenhorst
Gehrden

Nach einer dreijährigen Pause tragen die jugendlichen Slammer des 11. und 12. Jahrgangs am Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) beim Poetry Slam vor, was ihnen auf der Seele liegt und unter den Nägeln brennt. Organisiert wird der Dichterwettstreit von Lehrer Ludger Deters.

Für die Neuauflage am Mittwoch, 29. Mai, hatten sich die Schüler bereits im März bei einem Workshop mit dem Freestlyer Tobi Kunze vorbereitet. Nun war Ninia La Grande zu Gast und gab den Oberstufenschülern nicht nur Tipps, sondern auch eine Kostprobe. Für „Die Fernsehjunkees“, erhielt sie lautstarken Applaus der Jugendlichen.

Slam-Poetin Ninia La Grande gibt eine Kostprobe ihres Könnens. Quelle: Heidi Rabenhorst

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ermunterte sie die Jugendlichen, ihr Fragen zu stellen. Diese wollten unter anderem wissen, woher sie die Ideen für ihre Texte nehme. „Sehr oft sind es einfach Sachen aus dem Alltag. So schildere ich unter anderem die Situation als Mutter“, sagte die Autorin, Moderatorin und Slam-Poetin Ninia La Grande. Eigentlich heißt die 36-Jährige Ninia Binias und kommt aus Braunschweig. Sie sei schon 24 Jahre alt gewesen, als sie beim Studium das erste Mal einen Poetry Slam besuchte. Das sei ein tolles Erlebnis gewesen, und sie habe sich dann getraut, ihren Namen beim nächsten Mal auf die offene Liste zu setzen – mit schweißnassen Händen und zitternden Beinen. „Mein Text war kein Kunststück, ganz und gar nicht. Aber ich traute mich, ich bekam Applaus und ich war angefixt“, verriet sie. Selbst bei einem Poetry Slam aufzutreten, erfordere nur ein bisschen Mut und einen zweiten Text. „Falls ihr ins Finale kommt, braucht ihr einen zweiten Text. Das Wichtigste ist, dass eure Texte von euch selbst geschrieben sind“, gab sie ihnen mit auf den Weg. Alles andere sei nicht erlaubt. „Ihr dürft zitieren, oder zwischendurch auch singen, aber der Großteil eures Textes sollte gesprochen werden und eurem eigenen Kopf entsprungen sein“, sagte sie.

Schüler tragen ihre Texte vor

Bei dem Coaching nutzten die Schüler die Möglichkeit, aus ihren frisch geschriebenen Werken vorzulesen. So berichtete Malik Schachner von seinen Frustrationen in Hannover-96-Bettwäsche zu schlafen und resümierte doch „Wie gehts mir? Klingt paradox. Bin glücklich. Morgenlatte egal. Raus aus dem Bett!“ Ihm empfahl Ninia La Grande die Betonung zu verbessern, um so eine abwechslungsreichere Sprachmelodie für die Zuhörer zu erhalten. „Trau Dir mehr zu und gib dem Text mehr Gewicht“, ermunterte sie den Jugendlichen. Malte Nebel, der über Taktungen seines Lebens und Flügelschläge wie bei einer Libelle philosophierte, riet sie: „Bitte lies viel langsamer; aber dann kannst Du mit dem Text direkt auf die Bühne gehen!“ Der MCG-Gruppe bescheinigte sie ein hohes Potential. „Am Anfang ist das Schreiben sicher etwas quälend, aber spätestens ab Tag zwei gelingen euch echte Meisterwerke“, versprach sie.

Poetry-Slam am Matthias-Claudius-Gymnasium

Die Wortakrobaten sind am Mittwoch, 29. Mai, auf der Bühne zu sehen und zu hören. Beginn der nunmehr achten Auflage des Sprachwettbewerbs ist 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums. Und die Verantwortlichen versprechen den Gästen erneut ein vielfältiges Programm an gesellschaftskritischen, lustigen und auch berührenden Texten, die von den Jugendlichen vorgestellt werden. Aber es wird nicht nur geredet: Musikalisches gibt es auf die Ohren von der MCG-Band unter der Leitung von Johannes Dörrie. Der Eintritt ist frei. Spenden für den Fachbereich Darstellendes Spiel werden erbeten. Sitzplatzreservierungen sind per Mail an olivia.vogt@mcggehrden.de oder an carla.peppermueller@mcggehrden.de möglich. dw

Deters verkündete am Ende des Workshops, dass das MCG sei erneut zum Theaterfestival „Jugend spielt für Jugend“ des Schauspiels Hannover eingeladen sei. Wer den Slam in der Gehrdener Aula verpasst, kann das Ergebnis unter musikalischer Unterstützung der MCG-Band von Johannes Dörrie noch einmal am 14. Juni um 18 Uhr im Ballhof 1 in Hannover miterleben.

Von Heidi Rabenhorst

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntag, 19. Mai, wird in Gehrden die 55. Auflage des Bürgerpreises der Stadt ausgetragen. Fünf Wettbewerbe stehen für die Radsportler auf dem Programm. Rund um die Strecke wird es allerdings zu Verkehrsbehinderungen kommen.

13.05.2019

Eine Seniorengruppe hat sich in den vergangenen Jahren für den Friedhof in Leveste engagiert. Doch weil aus ihrer Sicht die Stadt Versprechen nicht einhält und die Anlage nicht ausreichend pflegt, sind die ehrenamtlichen Helfer verärgert.

10.05.2019

Jungen und Mädchen der Klasse 4b von der Grundschule Am Langen Feld haben einen Lobomat gebaut. Er wird beim Schulfest im Juni aufgestellt. Unterstützt wird das Projekt von der Freiwilligen-Agentur und dem Freizeitheim Linden.

10.05.2019