Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Musik steht im Mittelpunkt beim Stadtfest
Umland Gehrden Nachrichten Musik steht im Mittelpunkt beim Stadtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 31.07.2015
Von Dirk Wirausky
Stadtfestmacher: Katrin Steffen, Malte Losert und Nicola Horndasch freuen sich auf die Großveranstaltung in der Gehrdener Innenstadt.Wirausky Quelle: Wirausky
Gehrden

Es wird dieses Mal vergleichsweise ruhig. Nachdem im vergangenen Jahr das große Kartrennen im Mittelpunkt des Stadtfestes stand, ist es am 8. und 9. August die Musik. „Wir kehren wieder zurück zu unserer ursprünglichen Ausrichtung“, sagt Malte Losert, Vorsitzender des Vereins „Gehrden feiert Feste“, der die Veranstaltung zum siebten Mal organisiert.

Und so gibt es statt Motorengeräuschen jede Menge Musik. Auf zwei Bühnen sind verschiedene Bands zu sehen und zu hören. „Ich denke, wir haben eine abwechslungsreiche Mischung zusammengestellt“, sagt Losert. Für jeden Geschmack müsste etwas dabei sein, hofft er. Und: Es seien fast ausschließlich Gruppen engagiert worden, in denen Gehrdener Musiker mitwirken.

Für die jugendlichen Besucher sollen DJ Sebastien und DJ Julany am Sonnabend bei der Disco vor dem Rathaus für Stimmung und gute Laune sorgen. Aufgelegt wird ab 19 Uhr. Auf der Kirchwiese wird es zudem an beiden Tagen ein Kinderprogramm geben.

Zwölf Bands auf zwei Bühnen

Das Bühnenprogramm beginnt am Sonnabend, 8. August, um 14 Uhr am Markt mit der Band 80proof (Blues-, Rock- und Soul-Classics). Später sind dort C’s Exit zu hören. Die Gruppe covert Rock- und Popsongs der vergangenen 50 Jahre. Ab 20 Uhr bieten die Wild Boys PartyPower pur. Roy Bush mit Oldies der Sechziger- und Siebzigerjahre eröffnet um 14.30 Uhr das Programm auf der Bühne am Steinweg. Es folgen die Million Miles, und ab 20.30 Uhr kommen die Freunde des Rock ’n’ Roll bei Andy Lee & his Rockin’ Country Men auf ihre Kosten.

Sonntag, 9 August, spielt ab 12.30 Uhr das Akustik-Trio Dreiklang auf der Bühne am Markt. Es folgen um 15 Uhr die Original Calenberger, und ab 17 Uhr versprechen Dick & Durstig eine Gaudi mit Musik vom Alpenland bis zur Waterkant. Der junge Gehrdener Musiker Luca gastiert ab 12 Uhr am Steinweg. Die Fabelhaften Mendocinos heizen anschließend ab 14 Uhr ein, bevor ab 17 Uhr die Coverband Park Avenue mit Blues über Folk sowie Pop und Rock das Programm ausklingen lässt. dw

Eingebettet in das Stadtfest ist wie im Vorjahr ein verkaufsoffener Sonntag. Eine Aktion, die Losert ein bisschen stolz macht. „Es passiert etwas in der Stadt, und wir stoßen bei den Geschäftsleuten auf offene Ohren“, sagt er. 90 Prozent der Einzelhändler öffnen von 13 bis 18 Uhr ihre Läden.

Finanziell stehen die Veranstalter in diesem Jahr auf der sicheren Seite. „Wir können gut arbeiten“, sagt Losert - nicht zuletzt, weil der Verein wieder zahlreiche Sponsoren gefunden hat. „Wir haben inzwischen eine feste Gruppe an Geldgebern“, verrät Losert. Der Etat liegt bei etwa 25.000 Euro.

Im vergangenen Jahr hatten die Kosten für das spektakuläre Kartrennen ein großes Loch in die Kasse des Vereins gerissen. Doch die Organisatoren kamen mit einem blauen Auge davon. Eine große Hilfsaktion wurde gestartet. Anwohner, Vereine, Politiker, Firmen und Einzelhändler halfen den Stadtfestmachern mit Spenden.

Von Dirk Wirausky

Erstmals wird es eine inoffizielle Stadtmeisterschaft der Golfspieler geben. Ideengeber Thorsten Knaul organisiert den Wettbewerb unter dem Titel „Stadt Gehrden Golf Trophy“. Gespielt wird am Sonntag, 6. September, ab 9 Uhr auf der Anlage des Golfclubs am Deister in Bad Münder. Das Startgeld beträgt 20 Euro.

Dirk Wirausky 27.07.2015

Die Initiatoren eines Mehrgenerationenhauses im Stadtzentrum gehen in die Offensive. Sie wollen künftig die Bürger verstärkt in die Planung einbinden. Ein erster Schritt: Auf dem Marktplatz wurde das Projekt vorgestellt.

Dirk Wirausky 26.07.2015

In Hannover sind es die Uhr am Kröpcke oder der Platz „unterm Schwanz“ am Hauptbahnhof - Gehrden hat den „Kuss“ am Delfi-Bad. „Der Ort hat sich inzwischen zu einem zentralen Treffpunkt für Verabredungen etabliert“, meint Bürgermeister Cord Mittendorf.

Dirk Wirausky 28.07.2015