Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Neue Schulmensa kann geplant werden
Umland Gehrden Nachrichten

Gehrden: Neue Mensa an der Oberschule soll drei Schulen versorgen.

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 02.06.2019
Die neue Mensa soll auf dem östlichen Schulhof der Oberschule gebaut werden.
Die neue Mensa soll auf dem östlichen Schulhof der Oberschule gebaut werden. Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig
Anzeige
Gehrden

Die neue Mensa an der Oberschule kann geplant werden. Der Bildungsausschuss hat am Dienstagabend den Rahmenbedingungen des Millionenprojekts zugestimmt. Zuvor hat Michael Passior (SPD) stellvertretend für alle Mitglieder das Vorhaben begrüßt. „Und es ist gut, dass eine Zentralküche drei Schulen bekochen soll“, sagte er.

Die Idee: Zwischen Oberschule und der neue Grundschule Am Langen Feld soll eine Mensa gebaut werden. Direkt vor Ort sollen die Grundschüler und die Oberschüler versorgt werden; das Mittagessen für die Jungen und Mädchen der Grundschule Am Castrum soll aus der Zentralküche in die Schule geliefert werden.

Der Einwurf von Thomas Wahner (Bündnis 90/Die Grünen), dass doch auch diese Schüler ihr Mittagsmahl direkt in der neuen Mensa einnehmen könnten, wurde verworfen. Das sei eine zu große logistische Herausforderung und mit zu vielen Unwägbarkeiten verbunden, sagte Fachdienstleiterin Britta Häupl. Die Schulkinder müssten auf dem etwa 500 Meter langen Weg von mehreren Betreuungskräften begleitet werden. „Das ist aus personellen Gründen nicht zu leisten“, sagte Häupl.

Mensa soll multifunktional genutzt werden

Geplant ist, dass die mehr als zwei Millionen Euro teure Mensa mit 500 Sitzplätzen ausgestattet wird. Die Ausschreibung zum Betrieb der Mensa erfolgt als Konzessionsvertrag mit Frischküche. Dort sollen mehr als 1100 Essen gekocht werden. Das Essen wird in zwei Etappen ausgegeben. Aus pädagogischen Gründen sollen die Schülerinnen und Schüler der Oberschule getrennt von denen der Grundschule ihre Speisen einnehmen.

Die Besonderheit: Auf Wunsch der Oberschule soll die Mensa auch als Veranstaltungsort genutzt werden können – dementsprechend soll eine kleine Bühne eingerichtet werden. „Wir wollen das Gebäude multifunktional nutzen“, sagte der Erste Stadtrat André Erpenbach (CDU).

Oberschule verliert ihren Schulhof

Noch nicht gänzlich geklärt ist die Frage, ob die angedachte Fläche ausreicht, um dort Mensa zu bauen. „Das muss noch genau betrachtet werden“, sagte Erpenbach. Elternvertreterin Zuhal Karakas ist skeptisch; auch weil die Oberschule ihren Schulhof verliert. Und: „Was ist, wenn die benachbarte Sporthalle saniert wird?“, fragte sie. Letzteres müsse bei der Gesamtplanung berücksichtigt werden, meinte Erpenbach. Und als Pausenhof sollen die Oberschüler die Fläche an der Schulstraße nutzen. „Die ist groß genug“, sagte der Ausschussvorsitzende Henner Bechtold (CDU).

Die Räume der bisherigen und längst nicht mehr zeitgemäßen Mensa in der Oberschule sollen in Unterrichtsräume umgewandelt werden. Das soll die akute Raumnot der Oberschule deutlich entlasten. Umsonst ist das aber nicht. Etwa 800.000 Euro sind veranschlagt.

Wann mit dem Bau der neuen Schulmensa begonnen wird, ist noch nicht ganz klar. Sie soll fertig sein, wenn auch die neue vierzügige Grundschule Am Langen Feld steht. In dem neuen Gebäude soll zum Schuljahr 2021/2022 unterrichtet werden können. Dann sollen dort zunächst die Jungen und Mädchen der Grundschule Am Castrum einziehen. Denn: Ist die Grundschule Am Langen Feld fertig, wird auf dem Gelände der Grundschule Am Castrum ebenfalls eine neue Schule gebaut.

Von Dirk Wirausky