Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Everloh: Ortsbürgermeister Hische abgewählt – Wicke übernimmt
Umland Gehrden Nachrichten Everloh: Ortsbürgermeister Hische abgewählt – Wicke übernimmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.02.2019
Gratulation: Cord Mittendorf gratuliert der neuen Ortsbürgermeisterin Gisela Wicke zur Wahl. Quelle: Dirk Wirausky
Anzeige
Everloh

15 Minuten war am Donnerstagabend die Ortsratssitzung alt, da war Ortsbürgermeister Hartmut Hische politische Vergangenheit. Der Amtsinhaber wurde mehrheitlich abgewählt, seine Nachfolgerin ist die Bündnisgrüne Gisela Wicke.

Es war eine besondere Ortsratssitzung, die gut 40 Bürger aufmerksam verfolgten. Vier Frauen und Männer des sechsköpfigen Gremiums hatten die Abberufung des amtierenden Ortsbürgermeisters Hartmut Hische beantragt. Ein Misstrauensvotum, das es bislang in der politischen Geschichte Gehrdens noch nicht gegeben hat. Doch die Meinungsverschiedenheiten waren offenbar unüberbrückbar. Von massivem Vertrauensbruch war die Rede, die eine konstruktive Zusammenarbeit für die Zukunft unmöglich mache. Auch der Führungsstil von Hische, der im November 2016 ins Amt gewählt wurde, war zuletzt mehrfach in die Kritik geraten.

Anzeige

Kommentar: Ein großes Missverständnis

Everloh schreibt Geschichte“, sagt Gehrdens Bürgermeister Cord Mittendorf. Fürwahr. Erstmals in der politischen Historie wurde ein Ortsbürgermeister abberufen. Ein Eintrag in das Geschichtsbuch, auf den viele vermutlich gerne verzichtet hätten. Doch offenbar war Ortsbürgermeister Hartmut Hische ein großes Missverständnis; so groß, dass die übrigen Mitglieder des Gremiums keinen anderen Ausweg sahen, als es zu handeln.

Mit dem Antrag auf Abberufung haben sie zu einer scharfen politischen Waffe gegriffen und sie werden gewichtige Gründe für diese Entscheidung gehabt haben. Zumal in einem kleinen Dorf wie Everloh solch ein Vorgehen die betroffene Person durchaus beschädigen kann.

Es ist nun ein bisschen wie im Fußball: Der erfolglose Trainer wird entlassen, und nun hat die Mannschaft keine Ausreden mehr, sondern muss liefern. Der Everloher Ortsrat muss unter Gisela Wicke zeigen, dass er aus den Unstimmigkeiten der vergangenen Monate gelernt hat und wieder die Interessen des Ortes in den Mittelpunkt stellt. Es wäre eine gute Anfang einer neuen Geschichte. dw

Doch die Ortsratsmitglieder wollten lieber nach vorne schauen, als öffentlich über die Gründe für Hisches Dimission zu reden. Und so versprach die neu gewählte Ortsbürgermeisterin, sich mit aller Kraft für Everloh einzusetzen. Gleichzeitig stärkte sie das Wir-Gefühl. „Wir wollen die Aufgaben im Ort als Team meistern“, sagte die 66-Jährige. Auch alle Bürger seien aufgefordert, an Projekten mitzuwirken und Ideen einzubringen. „Wir wollen das rege Dorfleben erhalten“, betonte Wicke. Einen ersten Vorschlag hatte sie bereits. Am 30. März soll in Everloh aufgeräumt werden – mit Unterstützung möglichst vieler Bürger. „Ich habe zudem schon einige Ideen“, sagte Wicke. Zunächst allerdings wolle sie sich in ihr neues Amt, in das sie offiziell von Bürgermeister Cord Mittendorf eingeführt wurde, einarbeiten.

Wickes Wahl ist übrigens eine weitere Premiere: Erstmals ist eine grüne Kommunalpolitikerin an die Spitze eines Ortsrates gewählt. Ihr Stellvertreter bleibt Heiko Reverey. Das war er auch schon unter Hische. Der hatte sich übrigens für die Sitzung entschuldigen lassen. Aus gesundheitlichen Gründen hatte er seine Teilnahme abgesagt.

Von Dirk Wirausky