Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Rat stimmt zweitem Wasserspiel in Gehrdens Innenstadt nicht zu
Umland Gehrden Nachrichten

Gehrden: Rat stimmt zweitem Wasserspiel in Innenstadt nicht zu

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 12.07.2019
Ein Wasserspiel zwischen Café Teufel und den bei Kindern beliebten bronzenen Schweinen wünschen sich die Grünen. Quelle: Dirk Wirausky
Gehrden

Es bleibt dabei: Es wird nur ein Wasserspiel in der Innenstadt installiert. Der Wunsch der Bündnisgrünen, auch im Bereich der Schweinchen ein Wasserspiel anzulegen, wurde mehrheitlich im Rat abgelehnt.

Die Grünen beriefen sich auf die Workshops zur Innenstadtentwicklung. Dort hatten die Teilnehmer vermehrt einen Wunsch nach mehr „Wasser in die Fußgängerzone“ geäußert. Die Akzeptanz des Stadtmittelpunkts hänge wesentlich von seiner Attraktivität ab, die Aufenthaltsqualität werde durch Wasserspiele aber auch für Kinder erhöht.

Der große gepflasterte Platz würde dadurch sehr an Ausstrahlung gewinnen und mehr Menschen in die Innenstadt locken, glauben die Grünen. Neu ist der Vorstoß der Grünen nicht. Die Idee war allerdings aus Kostengründen eigentlich verworfen worden. Doch nun könne das Projekt am Steinweg dank der zusätzlichen finanziellen Mittel aus der Städtebauförderung in Höhe von 500.000 Euro doch noch realisiert werden, meinen die Grünen.

Idee des Wasserspiels ist zurückgestellt

Die anderen Parteien ziehen bei der Idee aber nicht mit. Zwar will auch Henning Harter (SPD), dass die Bürger sich in der Innenstadt wohl fühlen, aber das geplante Wasserspiel am Marktplatz reiche aus seiner Sicht völlig aus. Für Klaus Dörffer (CDU) ist der Vorschlag aber noch nicht völlig aus der Welt. „Wir haben die Idee erst einmal zurückgestellt“, betonte er. Sollte nach Ende der Innenstadtsanierung, die im nächsten Monat am Marktplatz fortgesetzt werden soll, noch Geld übrig sein, dann könnte noch einmal über den Vorschlag der Grünen nachgedacht werden.

Kinderspielbereich auf Marktplatz wird größer

Unabhängig davon sind die Pläne für die Umgestaltung des Marktplatzes modifiziert worden. Es soll ein behindertengerechte Aufgang vom Markt zum Kirchengelände angelegt werden. Das geplante terassenförmige Wasserspiel erhält fünf statt drei Wasserschaumdüsen, welche etwa 40 Zentimeter hoch sprudeln. Die Wasserdüsen sollen beleuchtet werden. Farbig wechselndes Licht soll möglich sein.

Mitte August beginnt die Umgestaltung des Marktplatzes. Auf der linken Seite soll ein Wasserspiel installiert werden. Quelle: Dirk Wirausky

Der Kinderspielbereich am Rande der Kirchwiese soll großzügiger ausfallen als ursprünglich angedacht; unter anderem soll ein Kletterparcour aufgebaut werden. Auch die Wegeführung auf dem Kirchengelände soll noch einmal überarbeitet werden.

Der Modernisierung des Bereichs fallen allerdings auch einige Bäume zum Opfer. Sie sollen aber ersetzt werden. Sehr zum Leidwesen der Grünen. Aus deren Sicht sei es nicht akzeptabel einen stattlichen Baum wie die Platane, die den Marktplatz in besonderer Weise prägt, zu fällen. „Es dauert schließlich Jahrzehnte bis eine Neuanpflanzung die Krone eines alten Baumes hat“, sagt Heinz Strassmann. Und jeder Baum sei ein Gewinn für das lokale Klima. Das streitet die Verwaltung zwar nicht ab, aber die vorhandenen Bäume seien größtenteils so beschädigt, dass sich ein Erhalt nicht mehr lohne.

Der Übergang zwischen Kirchengelände und Marktplatz soll verändert werden. Quelle: Dirk Wirausky

Mit der Baumaßnahme am Marktplatz und der Treppenanlage mit Wasserspiel, soll Mitte August begonnen werden. Für die überarbeitete Planung im Kirchhofbereich sind weitere Besprechungstermine mit dem Kirchenvorstand vorgesehen. Mit der Neugestaltung auf dem Kirchhofgelände soll im Anschluss an die Sanierungsarbeiten auf dem Marktplatz begonnen werden.

Von Dirk Wirausky

Die Gehrdener Tagespflege für Senioren (TapS) gibt es bereits seit zehn Jahren. Welche Angebote sie hat, hat die Einrichtung nun bei einem Tag der offenen Tür gezeigt.

03.07.2019

In Gehrden wird eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Katzen eingeführt. Zahlen, die der Tierschutzverein vorgelegt hat, überzeugten die meisten Politiker.

02.07.2019

In einem Festakt ist Monika Schulte als Schulleiterin des MCG verabschiedet worden. Sie leitete elf Jahre das Gymnasium in Gehrden.

12.07.2019