Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Bekommen Jugendliche eine neue Skateranlage?
Umland Gehrden Nachrichten Bekommen Jugendliche eine neue Skateranlage?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 10.09.2016
Von Dirk Wirausky
Eine Skateranlage gibt es zurzeit in Gehrden nicht. Quelle: privat
Gehrden

Sabine Sievers weiß es nur zu gut. „Eine Skateranlage fehlt den Kindern und Jugendlichen in der Stadt“, sagt die Lehrerin der Oberschule. Gerade Heranwachsende bräuchten einen öffentlichen Ort, der mehr darstelle als ein Spielplatz und der nicht auf einem Vereinsgelände liege. Die 25 Jahre alte Skateranlage, die auf dem Gelände der Oberschule stand, ist abgebaut worden, als dort der Erweiterungsbau errichtet wurde. Und sie entsprach damals schon nicht mehr den Anforderungen der Skater. Sie war kaputt. Ein Wiederaufbau der alten Anlage lohnt sich deshalb nicht mehr.

Das sehen auch Politiker und Verwaltung so. „Es müsste eine neue Anlage errichtet werden und es muss auch ein geeigneter Ort gefunden werden“, sagt Fachdienstleiterin Britta Häupl – ein Ort, der gut einsehbar und kontrollierbar sei. Und das, so wünscht es sich Daniel Urban (Bündnis 90/Die Grünen) müsse im Dialog mit den jugendlichen Nutzern geschehen. Entsprechende Möglichkeiten sollen nun ausgelotet werden. Die Verwaltung soll einen oder mehrere dauerhafte Standorte für die Anlage vorschlagen.

Die Grünen haben zudem noch einen weiteren Wunsch: Der Zugang zur Basketballanlage auf dem Schulhof der Oberschule solle zu jeder Zeit möglich sein, damit die Jugendlichen und Kindern dort auch in der unterrichtsfreien Zeit Basketball spielen können. Der Schulhof sei zentrale und schöne Fläche, die auch nach der Schulzeit genutzt werden sollte, meinen sie.

Die Hobbymalerin Ute Bullerdiek zeigt im Erdgeschoss des Gehrdener Klinikums eine Bilderausstellung. Zu sehen sind 19 vorwiegend in Pastellkreide gemalte Werke.

06.09.2016

Günstiger Standort: Die Stadt Gehrden will ein unbewohntes Fachwerkhaus neben dem Rathaus kaufen, um sich das Nachbargrundstück an der Hüttenstraße als mögliche Erweiterungsfläche für zusätzliche Büroräume oder eine andere kommunale Nutzung zu sichern. Über die außerplanmäßige Ausgabe stimmt am Mittwoch der Rat ab.

Ingo Rodriguez 09.09.2016

Die neunjährige Charlotte aus Everloh hat einen Bussard aufgezogen. Der Greifvogel war aus einem Nest gefallen. Mittlerweile lebt der Vogel, den die Neunjährige liebevoll "Bussi" nennt, wieder in freier Wildbahn. Aber noch immer kehrt er zweimal täglich zurück und lässt sich von Charlotte füttern.

08.09.2016