Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kein Tempo 20 am Steintor
Umland Gehrden Nachrichten Kein Tempo 20 am Steintor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.10.2017
Von Dirk Wirausky
Die Kreuzung am Steintor in Gehrden. Zu einer Tempo-20-Zone wird sie nicht werden. Die Region ist dagegen, und ein Großteil der Politiker ebenfalls.
Die Kreuzung am Steintor in Gehrden. Zu einer Tempo-20-Zone wird sie nicht werden. Die Region ist dagegen, und ein Großteil der Politiker ebenfalls. Quelle: Wirausky
Anzeige
Gehrden

Der von der Gruppe Grüne/Linke entsprechende formulierte Antrag fand kürzlich keine Mehrheit im Rat. „Damit ist für uns das Thema endgültig erledigt. Wir werden keinen neuen Vorstoß bei der Region machen“, sagt Frank Born, Sprecher der Stadt, mit Blick auf das Votum der Gehrdener Politiker.

Der Hintergrund der Diskussion: Die Politiker hatten sich auf Vorschlag des Verkehrsplanungsbüros PGT im Frühjahr dazu entschlossen, einen verkehrsberuhigten Bereich mit Tempo 20 am Steintor einzurichten. Nachdem die Region dem Vorhaben zunächst wohlwollend gegenüberstand, hat sie nach einem Ortstermin einen Rückzieher gemacht – und eine Tempo-20-Zone abgelehnt.

Laut Region als zuständiger Verkehrsbehörde fehlen die baulichen Voraussetzungen, um bei den Autofahrern ein nötiges Zonenbewusstsein zu entwickeln. Dazu hätte eine deutlich sichtbare und spürbare Aufpflasterung zu Beginn der Zone an Nord- und Gartenstraße aufgebracht werden müssen.

Bürgermeister Cord Mittendorf sah aus seiner Sicht auch keine Veranlassung, diesen Entschluss der Region in Frage zu stellen. Zumal die geforderten Umbauten auf der Fahrbahn im fünfstelligen Bereich gelegen hätten. Aus Sicht der Verwaltung sei eine Aufpflasterung immer auch eine Schadstelle, zumal dort starker Busverkehr herrscht. Rund 350 Busse befahren am Tag den Bereich am Steintor.

Die Gruppe Grüne/Linke wollte sich damit allerdings nicht zufrieden geben. „Das ist ein sensibler Bereich“, hatte der Vorsitzende Heinz Strassmann gesagt. Außerdem sei der Rat von der Region blamiert worden. Sie forderte, dass eine Tempo-20-Zone realisiert wird – und erhielt zumindest in der Sitzung für Verkehr, Brandschutz und Gefahrenabwehr Ende August eine entsprechende Mehrheit für diese Forderung. Der Rat folgte dieser Empfehlung in seiner letzten Sitzung allerdings nicht. Tempo 20 ist damit erledigt.

Dirk Wirausky 23.10.2017
Dirk Wirausky 22.10.2017