Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Am MCG steht der Klimawandel auf dem Stundenplan
Umland Gehrden Nachrichten

Klimawandel in Gehrden: Schüler des Matthias-Claudius-Gymnasiums diskutieren mit dem Verein Multivision

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 30.10.2019
Fragestunde: Björn Wiele im Gespräch mit den MCG-Schülern. Quelle: Dirk Wirausky
Gehrden

Schulleiter Christian Martin Schmidt und sein Stellvertreter Christian Steinert vom Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) mussten gar nicht lange überlegen. „Als das Angebot kam, haben wir sofort zugesagt“, sagte Steinert. Mit Angebot ist die bundesweite Bildungsveranstaltung „Energievision2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“ gemeint. „Das ist ein Thema, das alle bewegt“, betonte Steinert – auch mit Blick auf die Fridays-for-Future-Demonstrationen. Und deshalb gehöre es auch in die Schule.

Verein Multivision will sensibilisieren

Hinter dem Angebot verbirgt sich der Verein Multivision. Der hat sich zur Aufgabe gemacht, die Schüler für Nachhaltigkeitsthemen zu sensibilisieren und ihnen eine Vorstellung für die Zusammenhänge in der Umwelt zu vermitteln. Darüber hinaus sollen die Heranwachsenden erkennen, welche Auswirkungen das eigene Konsumverhalten hat.

„Das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz ist bei Schülerinnen und Schülern derzeit hochaktuell. Der notwendige Wandel ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, und die Jugendlichen von heute sind Teil der Lösung“, sagt Björn Wiele, der in vier Durchgängen die rund 800 Schüler des MCG informierte und mit ihnen diskutierte.

Klimawandel auf dem Stundenplan: Der Umweltexperte Björn Wiele informiert und diskutiert mit den Neunt- und Zehntklässlern des MCG. Quelle: Dirk Wirausky

Wiele machte deutlich: Alle stehen vor der großen Herausforderung, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um mehr als 90 Prozent zu senken. „Um dieses Ziel erreichen zu können, brauchen wir eine gemeinsame Vision für die Zukunft“, sagte er. Ziel sei es, den Kindern und Jugendlichen aufzuzeigen, wie Energiegewinnung und eine CO2-neutrale Energieversorgung im Jahr 2050 aussehe, erläuterte Wiele. Das Thema falle bei den Schülern auf fruchtbaren Boden. „Sie sind offen und wach dafür“, sagte Wiele.

Interaktiver Vortrag mit Diskussion

Tatsächlich: Aufmerksam, interessiert und diskussionsfreudig verfolgten beispielsweise die Neunt- und Zehntklässler den interaktiven Vortrag, die aufschlussreichen Grafiken und einen 20-minütigen Film. Dass der Klimawandel den Jugendlichen nicht egal ist, ist bei der Diskussion zu spüren. „Jeder muss mitmachen“, sagte eine Schülerin. Und Deutschland habe eine Vorbildfunktion, fand eine andere Jugendliche. Ein Schüler wiederum meinte, dass gerade Deutschland einen großen Anteil am CO2-Ausstoß habe.

Das konnte Wiele sogar belegen. Der CO2-Ausstoß in Deutschland beträgt pro Kopf im Jahr elf Tonnen; in China liegt er beispielsweise nur bei sieben Tonnen. „Klimafreundlich wären allerdings eine Tonne pro Kopf und Jahr“, sagte Wiele.

„Das Thema Klimawandel gehört in die Schule“: Der stellvertretende Schulleiter Christian Steinert (links) und Schulleiter Christian Martin Schmidt (rechts) mit dem Umweltexperten Björn Wiele. Quelle: Dirk Wirausky

„Wir müssen Gewohnheiten ändern“

Was er auch berichtete: Zwei Drittel des CO2-Ausstoßes gehe auf tierische Produkte zurück. „Wenn wir auf Fleisch verzichten würden, könnten wir einen großen Beitrag dazu leisten, den CO2-Ausstoß zu verhindern“, sagte er. Diese Bereitschaft ist offenbar da. Als er die Gymnasiasten fragte, wer bereit dazu wäre, gingen mehr als die Hälfte der Finger hoch. Wieles Appell: „Wir müssen unsere Gewohnheiten verändern.“

Nach Wunsch von Schulleiter Schmidt sollen die verschiedenen Aspekte der Veranstaltung auch als Anregung für den Unterricht dienen. Jeder Schüler solle darüber nachdenken, wie er sich aktiv daran beteiligen kann, dem Klimawandel entgegenzutreten. Was der MCG-Schulleitung besonders wichtig war: Alle Schüler vom fünften Jahrgang bis in die Oberstufe nahmen an der Veranstaltung teil. Damit nicht genug: Im Frühjahr wird es am MCG Projekttage zum Thema Nachhaltigkeit geben.

Von Dirk Wirausky

Hinter dem Sportplatz des Matthias-Claudius-Gymnasiums soll in Gehrden der geplante Waldkindergarten Gehrdener Waldwichtel eingerichtet werden. Die Stadt unterstützt das Projekt. Jetzt hat sich eine Elterninitiative gegründet, die den Waldkindergarten betreiben will.

30.10.2019

Diese Überraschung ist gelungen: Trainer Thomas Neitz ahnt nichts und wird zum Dank beim Training der Tischtennisjugend des SV Gehrden vom NDR gefilmt.

27.10.2019

Die Bürgerinitiative „Wir in Gehrden“ hat sich erneut dafür ausgesprochen, dass die drei Bäume auf dem Marktplatz nicht beseitigt werden – auch aus Gründen des Klimaschutzes. Die Gruppe schlägt vor, den Bereich aus der geplanten Umgestaltung des Platzes herauszunehmen.

27.10.2019