Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Lenthe: Hans Jürgen Freiherr von Richthofen ist tot
Umland Gehrden Nachrichten Lenthe: Hans Jürgen Freiherr von Richthofen ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 12.04.2018
Hans Jürgen Freiherr von Richthofen ist an seinem 78. Geburtstag verstorben. Quelle: Archiv
Anzeige
Lenthe

 Sein Lebenswerk war das Untergut in Lenthe, das er von seiner Mutter geerbt hatte. Hans Jürgen Freiherr von Richthofen sanierte einen Großteil der historischen Gebäude und führte sie einer neuen Nutzung zu. In der Nacht vom Ostersonntag auf den Ostermontag ist der Lenther, der von seinen Freunden „Hajo“ genannt wurde, an seinem 78. Geburtstag auf dem Untergut im Beisein seiner Familie sanft entschlafen. Die Trauerfeier findet am Sonnabend, 14. April, von 13 Uhr an im Schafstall auf dem Untergut statt, die Beisetzung im Anschluss auf dem Lenther Friedhof.

Der promovierte Volkswirt war nach seinem Studium in München, London und Hamburg bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2004 bei der Raiffeisen Hauptgenossenschaft – heute Agravis – tätig. Nach der Übernahme des landwirtschaftlichen Betriebes Untergut Lenthe von seiner Mutter, gründete er 1988 mit seinem Vetter vom Obergut die Gutsgemeinschaft Lenthe, um einen Schritt zur Effizienzsteigerung in der sich wandelnden Landwirtschaft zu vollziehen.

Anzeige

Daneben galt das größte Interesse von Hans Jürgen Freiherr von Richthofen der Gartenkultur und der Kunst. Jede Urlaubsreise führte ihn und seine Frau Heidi zu Gärten und Parks in England, Frankreich, Italien und den Niederlanden. Dort sammelte er Ideen für die Gestaltung und Restaurierung seines eigenen Parks. Die Sanierung der durch die beiden Weltkriege stark vernachlässigten Gutshofanlage war seine Herzensangelegenheit.

Nach der frühen Teilnahme an der Offenen Pforte der Region, gründete er mit einem kleinen Freundeskreis um 1998 den Verein „Neue Kunst in alten Gärten“, der von 2002 an alle zwei Jahre eine Ausstellung mit Installationen zeitgenössischer Künstler in den Gärten des Untergutes und des Obergutes veranstaltete. Viele Besucher kamen somit auch von weit her nach Lenthe.

Daneben war der Verstorbene maßgeblich an der Gründung der „Niedersächsischen Gesellschaft zur Erhaltung historischer Gärten“ und der dazugehörigen Stiftung beteiligt, deren Vorsitzender er viele Jahre war. Zudem veranstaltete er mit seiner Frau Heidi jahrelang Konzerte im Rahmen des Kultursommers der Region und der Niedersächsischen Musiktage im „Alten Schafstall“ auf dem Untergut.

2010 verlieh die Niedersächsische Sparkassenstiftung den Landespreis für Denkmalpflege, der erstmals für einen Garten vergeben wurde. Diesen Preis erhielt Hans Jürgen Freiherr von Richthofen für die Wiederherstellung des historischen Wegenetzes und des Bachlaufes – und damit der Finalisierung der Sanierung in den Zustand, in dem er einst um 1850 angelegt wurde.

Kurz vor seiner Erkrankung im Jahr 2010 übergab Hans Jürgen Freiherr von Richthofen den Betrieb Untergut Lenthe an seinen jüngsten Sohn Jakob von Richthofen, der jetzt die Gutsgemeinschaft Lenthe und das Untergut betreibt. 

Von Heidi Rabenhorst