Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Streik: So sieht es in Gehrden aus
Umland Gehrden Nachrichten Streik: So sieht es in Gehrden aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 17.03.2018
Für Donnerstag, 15. März, hat die Gewerkschaft Verdi zu einem Warnstreik aufgerufen - mit Folgen für die Stadt Gehrden. Quelle: Patrick Seeger
Anzeige
Gehrden

 Die Gewerkschaft Verdi hat für Donnerstag umfassende Streiks in und um Hannover angekündigt. Mehrere tausend Beschäftigte wollen sich auf vor dem Neuen Rathaus sammeln, um von dort zum kommunalen Arbeitgeberverband am Ernst-August-Platz zu ziehen. Aufgerufen sind auch die Beschäftigten der Region und der Kommunen Garbsen, Neustadt, Langenhagen, Laatzen, Wennigsen, Hemmingen, Gehrden, Springe, Ronnenberg, Barsinghausen, Seelze, Wunstorf und Pattensen.

Die Stadtverwaltung teilt mit, dass für morgen ein Streik in der Kita Northen angekündigt worden ist. Er betrifft jedoch ausschließlich den Krippenbereich. Die Eltern seien davon informiert worden, sagt Frank Born, Sprecher der Stadt. Eine Alternative für die Eltern zur Unterbringung ihrer Krippen-Kinder stehe nicht zur Verfügung. Ob der Streik weitere Auswirkungen auf die städtischen Einrichtungen habe, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar, sagt Born.

Anzeige

Auch die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) wird bestreikt. Deshalb bleibt am Donnerstag auch der Wertstoffhof an der Nordstraße geschlossen. 

Wegen des Streikaufrufs werden bei der Üstra vom frühen Morgen bis in die Nachtstunden keine Busse und Bahnen fahren. Die Regiobus-Linien und die S-Bahnen sind dagegen nicht vom Streik betroffen. Auch die Beschäftigten des Regionsklinikums „verzichten“ auf einen Warnstreik

Von Dirk Wirausky

Anzeige