Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Auf den Spuren der Ägypter
Umland Gehrden Nachrichten Auf den Spuren der Ägypter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 13.08.2014
Von Kerstin Siegmund
Foto: Gruppenleiter Finn Lassmann (16) unterstützt Hanna (10) bei der Herstellung einer ägyptischen Schreiberpalette.
Gruppenleiter Finn Lassmann (16) unterstützt Hanna (10) bei der Herstellung einer ägyptischen Schreiberpalette. Quelle: Martin Wulf-Wagner
Anzeige
Gehrden/Wennigsen

Die Kinder seien elf Tage lang dem Geheimnis der Pyramiden auf der Spur gewesen, erzählt Diakon Martin Wulf-Wagner. Die Rahmengeschichte: Grabräuber sind im Camp gesichtet worden. 77 kleine Ägypter schwirrten daraufhin im Labyrinth der Pyramide umher, um die Schlüssel zum Schutz der Schätze zu suchen, die einem Bediensteten des Pharaos aus der Tasche gefallen waren.

Bei ihrer Schlüsselsuche unterstützt wurden die Kinder von Superintendentin Antje Marklein aus Ronnenberg, die das Camp besuchte, um sich einen Eindruck von der lebendigen Freizeit zu verschaffen. „Im letzten Moment gelang es der tapferen Schar, zu verhindern, dass die Grabräuber die Schlüssel der Grabkammer stehlen konnten“, sagt Wulf-Wagner. Der erleichterte Pharao habe die Kinder zu einem Festessen eingeladen, ergänzt der Diakon augenzwinkernd.

Zum elften Mal bot die evangelische Jugend ein Sommercamp in Uslar im Solling an. 33 zumeist ehrenamtliche Betreuer unter der Leitung der Regionaldiakone Katrin Wolter und Martin Wulf-Wagner kümmerten sich um die acht bis zwölf Jahre alten Kinder. Eine Basis bildete die Geschichte des Josef aus dem Alten Testament der Bibel. Demnach diente Josef am Hofe des Pharao und wurde von diesem aus Dankbarkeit zum Vater des Landes ausgerufen. „Wir haben die Geschichte den Kindern während eines Geländespiels und in einem Gottesdienst näher gebracht“, sagt Wulf-Wagner.

Von Kerstin Siegmund