Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gehrden Starke Bredenbecker Ortsgruppe: Landfrauen punkten mit Reisen und informativen Vorträgen
Umland Gehrden

Wennigsen: Starke Bredenbecker Ortsgruppe: Landfrauen punkten mit Reisen, Vorträgen und Geselligkeit

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:49 28.01.2020
Wiedersehen bei den Landfrauen: Hannelore Seemann (Mitte) hat die Bredenbecker Ortsgruppe vor 49 Jahren gegründet. Aus Altersgründen gab sie die Leitung vor zwei Jahren ab an Heidi Bertling-Schröder (links) und Margret Butzke. Quelle: privat
Anzeige
Bredenbeck

Der Außenseiter denkt: Landfrauen sind Landwirtinnen – „aber das stimmt so heute nicht“, sagt Heidi Bertling-Schröder. „Unsere Mitglieder sind Frauen, die auf dem Land leben“, sagt die 69-Jährige. Und bei sich in Bredenbeck, wo sie nun zusammen mit Margret Butzke seit zwei Jahren die Ortsgruppe der Landfrauen leitet, sieht Bertling-Schröder deswegen durchaus noch Potenzial. Die Ortsgruppe hat inzwischen 49 Mitglieder – „aber es dürfen noch mehr werden, vor allem jüngere“, wirbt sie für ihren Verein.

Die Landfrauen versuchen, sich regelmäßig zu treffen. Neulich gab es in Bredenbeck einen informativen Nachmittag. Der ehemalige Ausbildungsleiter der Wennigser Feuerwehr, Heinz Pinkowski, gab Tipps zum vorbeugenden Brandschutz im Alltag. Es sei höchst interessant gewesen, sagt Bertling-Schröder. Viele hätten zum Beispiel nicht gewusst, dass dabei nicht so sehr das Feuer gefährlich ist, sondern der Rauch. „Wir hätten noch lange zuhören können, damit wir die Gefahrenquellen in unserem Haushalt noch besser beachten können“, sagt Bertling-Schröder.

Die Nachmittage bei den Landfrauen sind immer gut besucht. Quelle: privat

Dazu gab es Kaffee und selbst gebackenem Kuchen. Mit in der Runde dabei: Hannelore Seemann, die den Ortsverein 1971 gründete und ihn dann 47 Jahre lang mit viel Engagement und Kreativität führte. „Es wurde gebastelt, gedichtet, Theater gespielt und das Dorfgeschehen vielfältig unterstützt“, erzählt ihre Nachfolgerin Bertling-Schröder. Für die lange Zeit und den Aufbau dieser starken Ortsgruppe sei Seemann an dem Nachmittag noch einmal mit lautem Applaus gedankt worden.

Der übergeordnete Landfrauenverein Gehrden-Ronnenberg-Hemmingen hat mehr als 430 Mitglieder. Bei den Aktivitäten werden Kontakte geknüpft. Das abwechslungsreiche Programm, sagt Bertling-Schröder, bestünde aus Vorträgen, Seminaren und Reisen. Nicht zu vergessen sei zweimal im Jahr das gemeinsame Frühstück. Und sehr beliebt seien auch die angebotenen Reisen. Die Vorsitzende zählt Schwerin, Hamburg, Münster und die Schlösser der Loire auf. Und es gebe interessante Besichtigungen wie das Opernhaus zum Beispiel.

Wer bei den Landfrauen hineinschnuppern möchte, meldet sich bei Heidi Bertling-Schröder telefonisch unter (05109) 64121.

Lesen Sie auch

Die Landfrauen locken mehr Mitglieder – mit After-Work-Cocktails und Hollerrausch

Von Jennifer Krebs

Die Polizeidirektion Hannover ermittelt gegen Mitglieder einer neuen Neonazi-Gruppierung. Die sogenannte „Calenberger Bande“ soll für mehrere Straftaten in der Stadt und dem Umland verantwortlich sein. Mitglieder gehörten offenbar früher der inzwischen verbotenen Gruppe „Besseres Hannover“ an.

25.02.2020

Fahrzeuge der Marke BMW in Ronnenberg, Gehrden und Hemmingen im Visier der Täter. Die Polizei sucht Zeugen.

28.01.2020

Die Sparkasse Hannover hat der Calenberger Musikschule in Gehrden 800 Euro für die Anschaffung eines besonderen Instrumentes gespendet. Mit der Renaissance Bassflöte ist die Einrichtung nun gut aufgestellt.

28.01.2020