Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Chaotische Bestattung: Theater-AG der KGS spielt „Beerdigung ohne Hauptdarsteller“
Umland Hemmingen

Chaotische Bestattung: Theater-AG der KGS Hemmingen spielt „Beerdigung ohne Hauptdarsteller“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 24.09.2019
Die Mitwirkenden: Greta Lutz alias Anna, Elif Yildiz spielt Bianka, Yannis Hain als Boris, Simon Steinke spielt den Pfarrer, Caroline Ries die Mutter und Rubertus Birkmann verkörpert den Bestatter. Quelle: Julia Anders
Hemmingen-Westerfeld

Ein Sarg, eine Leiche – so die Theorie. Geht es jedoch nach der Theater-AG der KGS Hemmingen, kann auf einer Beerdigung einiges schieflaufen. Das fängt schon damit an, die richtige Leiche im richtigen Sarg zur passenden Beerdigung zu bekommen, und ganz nebenbei der Mutter aus dem Weg zu gehen. Oder vielleicht auch nicht.

Das Stück „Beerdigung ohne Hauptdarsteller“ wird am Donnerstag, 26. September, aufgeführt. Darin beschließen die drei ungleichen Geschwister Anna, Bianka und Boris – gespielt von Greta Lutz, Elif Yildiz und Yannis Hain –, zusätzlich zu ihrem zu beerdigenden Vater ihre tyrannische Mutter aus dem Weg zu räumen, gespielt von Caroline Ries.

Die drei Geschwister (von links): Anna, Boris und Bianka dargestellt von Greta Lutz, Yannis Hain und Elif Yildiz. Quelle: Julia Anders

Theater-AG der KGS Hemmingen spielt Krimikomödie

Dass dieses Vorhaben nicht ganz nach Plan verläuft, ist zu erwarten. Denn zum chaotischen Bestatter, gespielt von Rubertus Birkmann, und einem Pfarrer mit sehr viel Humor, verkörpert von Simon Steinke, kommt der eine oder andere Familienzwist noch oben drauf.

„Man braucht eine ordentliche Portion Humor und muss sich drauf einlassen“, sagt Greta Lutz. Seit einem halben Jahr probt sie die Krimikomödie gemeinsam mit ihren Mitschülern aus der Theater- und Bühnentechnik-AG. Schule, Theater und Freizeit unter einen Hut zu kriegen sei dabei nicht immer ganz einfach, aber machbar, sagt die 16-Jährige. „Es ist ja nicht immer so stressig wie jetzt, kurz vor der Premiere.“

Theater-Freizeit in der Wedemark

Hierfür ging es für die Gruppe rund um AG-Lehrer Jochen Pelser und Technikleitung Finn Iffländer extra auf eine Theater-Freizeit nach Abbensen in der Wedemark. Dort entstand neben der Abkühlung im Pool und vielen Proben auch der Großteil des 90-minütigen Stücks voller Energie, Ironie und noch mehr schwarzem Humor.

Die Schwestern im Streit um Geld, die Mutter und den eigenen Erfolg: Elif Yildiz alias Bianka (links) und Anna, gespielt von Greta Lutz. Quelle: Julia Anders

„Das Grundstück aus der Theaterbörse haben die Schüler fast komplett umgeschrieben“, erklärt Pelser. Die Theaterbörse ist ein Verlag für Schul- und Laientheater. „Viele der neun Schüler hatten keine Spielerfahrung, wollten aber unbedingt auftreten. Am Ende entschieden wir uns dann dafür, dieses Stück passend umzuschreiben.“

Hier gibt es Karten für „Beerdigung ohne Hauptdarsteller“

Die Theater-Darbietung am Donnerstag, 26. September, beginnt um 19 Uhr im Forum der Carl-Friedrich-Gauß-Schule an der Hohen Bünte in Hemmingen-Westerfeld. Einlass ist um 18.30 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse. Sie kosten 3 Euro für Schüler und 5 Euro für Erwachsene.

„Ob wir nach den Herbstferien noch einmal auftreten, wird sich in den Ferien zeigen“, sagt Pelser. Der erste Schultag nach den Feien ist am Montag, 21. Oktober. Informationen zu weiteren Aufführungen nach den Herbstferien gibt es unter kgshemmingen.de und im Sekretariat der Schule.

Lesen Sie auch:

KGS-Schüler lassen sich zu Musikmentoren ausbilden

KGS: Sanierung des Campus-Geländes ist abgeschlossen

KGS-Erweiterung: Jetzt planen die Architekten

Von Andreas Zimmer

Es hätte ein Meilenstein werden sollen: Der Rat hat mit Hemmingen 2030 das Zukunftskonzept für die Stadt beschlossen. Doch den Beschluss trübt ein Streit: Die Grünen stimmten dagegen – unter anderem wegen der Planung für das Neubaugebiet Arnum-West. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

24.09.2019

Was für ein temporeicher Auftritt: Sascha Korf hatte mit seinem neuen Programm „... denn er weiß nicht, was er tut“ Vorpremiere im Kulturzentrum bauhof in Hemmingen-Westerfeld. Vor ausverkauftem Haus zeigte er sich am Sonntagabend charmant und schlagfertig.

23.09.2019

Der Freitag stand bei der KGS Hemmingen voll im Zeichen der KIimas: Vor der Abfahrt zu Demo in Hannover haben sich Schüler und Lehrer über die Klimakrise informiert, Initiativen stellten Projekte vor. Fridays-for-Future-Aktivist Samuel Frank überreichte Bürgermeister Schacht einen Forderungskatalog.

22.09.2019