Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Förderverein feiert Jubiläum mit Freibadfest
Umland Hemmingen Förderverein feiert Jubiläum mit Freibadfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 04.01.2019
Mit 50 Meter langen Bahnen: das große Becken im Freibad Arnum. Quelle: Förderverein
Hemmingen

Dieses Jahr hat es für den Förderverein Freibadinitiative Arnum in sich: Die Zukunft des Freibades ist gesichert, die Initiative feiert ein Jubiläum, sie beginnt mit dem Bau des Kleinkinderbeckens und beendet zusammen mit der Sportlichen Vereinigung (SV) Arnum die Sanierung der Boulebahn.

Mit großer Erleichterung hat der Förderverein den Ausgang der Bäderdebatte verfolgt. Die gemeinnützige Bäder GmbH Hemmingen betreibt das Freibad Arnum und das Strandbad Hemmingen-Westerfeld weiter, allerdings mit geänderten Verträgen und zwei neuen Geschäftsführern. „Wir sind sehr froh, dass es bewährt weitergeht“, sagt Daniel Josten, Vorsitzender des Fördervereins.

Denn nun könne auch das Kleinkinderbecken gebaut werden. Die Arbeiten sollen im Herbst 2019 beginnen, also nach der Badsaison, und vor dem Saisonstart im Mai 2020 fertig sein. Details seien noch zu klären. „Wir werden uns nach der Vertragsunterzeichnung mit der neuen Geschäftsführung zusammensetzen.“ Auch bei der Finanzierung des Projektes für etwa 93.000 Euro dürfte es keine Probleme geben. Stadt, Bäder GmbH und Förderverein bestreiten das Vorhaben.

Eigentlich sollte das Kleinkinderbecken bereits im April 2019 fertig sein. Doch nach einem Gerichtsurteil nach dem tragischen Tod eines zweijährigen Mädchens im Freibad Arnum im Sommer 2016 war über Monate unklar, wie das Freibad und auch das Strandbad weiterbetrieben werden. Der Förderverein hatte Politik und Verwaltung deshalb im Juni 2018 sogar zu einer Podiumsdiskussion nach Arnum eingeladen.

In den nächsten Wochen soll Josten zufolge die Erneuerung der Boulebahn abgeschlossen werden, die im September 2018 begonnen hat. Mitglieder der Initiative und der SV haben ehrenamtlich die in die Jahre gekommene Holzumrandung entfernt, die Bahn von Unkraut befreit und eine neue Umrandung errichtet. Die Materialkosten teilen sich die Initiative und die SV, erläutert Josten. Mitglieder des Fördervereins hatten die Bahn gebaut. Sie wurde 2007 eröffnet. Während der Saison können auch Badegäste die Bahn nutzen.

Die Freibadinitiative stand 2018 viel in der Öffentlichkeit, was ihr mehr Mitglieder beschert hat. Waren es laut Josten zuvor etwa 120, stieg die Zahl auf 160. Josten hofft auf weiteren Mitgliederzuwachs, denn der Verein feiert 2019 sein 25-jähriges Bestehen und das 45-jährige Bestehen des Freibades mit einem Freibadfest am Sonnabend, 3. August. Der Termin liegt zwar in den Sommerferien, doch ein anderer habe sich bei den vielen Mitwirkenden nicht finden lassen, sagt Josten. Für nachmittags sei vor allem ein Programm für Kinder vorgesehen, abends gebe es viel Musik für die Erwachsenen. Der Verein will damit an seine Anfänge anknüpfen, bei dem er Freibadfeste angeboten hat.

Auch Open-Air-Kinovorführungen solle es wieder geben – hoffentlich bei besserem Wetter als 2018. So musste der Verein die Vorführung im Juli kurz vor Filmbeginn wegen eines Gewitters absagen.

Sollte es 2019 zum Saisonende wieder ein Hundeschwimmen geben, die Premiere war 2018, werde die Initiative wieder für den Imbiss sorgen. Über seine Aktivitäten informiert der Verein in der Jahresversammlung am 1. März und auch weiterhin unter anderem auf der seit Sommer 2018 erneuerten Internetseite freibadinitiative.de.

Von Andreas Zimmer

Die Zahl der Arbeitslosen in Laatzen, Hemmingen und Pattensen im Dezember leicht um 7 auf 2074 Menschen gesunken. Die Arbeitslosenquote sank im Jahresvergleich sogar von 6,0 auf 5,3 Prozent.

04.01.2019

Achtung Radarpistole: Die Stadt Hemmingen hat jetzt bekannt gegeben, in welchen Stadtteilen sie in der nächsten Woche den Schwerpunkt bei ihren Geschwindigkeitskontrollen setzt.

04.01.2019

Bekommt Hemmingen ein Stadtarchiv? Eine solche Einrichtung könnte auch zu einem Haus der Bildung gehören. Das gibt Bürgermeister Claus Schacht zu bedenken.

04.01.2019