Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen An der KGS gibt es jetzt Mondays for Future
Umland Hemmingen

Hemmingen: AG Mondays for Future: Klimaschutz an der KGS

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 19.11.2019
Am Beispiel Tiefkühlpizza erarbeitet Eckhard Steinmüller (rechts) mit den Kindern die bei der Produktion und dem Transport entstehenden Klima- und Müllprobleme. Quelle: Torsten Lippelt
Hemmingen-Westerfeld

Am Beispiel einer Tiefkühlpizza lässt sich viel über den Klima- und Umweltschutz erklären und lernen. Das haben am Montag die Schüler der Arbeitsgemeinschaft Mondays for Future an der KGS Hemmingen erfahren.

Von dem Verein Janun aus Hannover – die Abkürzung steht für „Jugend-Aktions-Netzwerk Umwelt und Natur“ – war der Soziologe Eckhard Steinmüller an die Carl-Friedrich-Gauß-Schule in Hemmingen-Westerfeld gekommen. Gemeinsam mit den acht Fünft- und Sechstklässlern aus Realschule und Gymnasium, die am Montag an der AG teilnahmen, arbeitete er zahlreiche Informationen heraus: angefangen von der CO2-belastenden und energieaufwendigen Pizzaherstellung bis hin zu ihrer umweltschädlichen Plastikverpackung.

Rot für Umweltbelastung

Zur Veranschaulichung mussten die Kinder dabei den Weg von der Herstellung einzelner Zutaten über die Produktion bis hin zum Endverbraucher als Bilderrätsel mit kleinen Karten in der korrekten Abfolge nachlegen. Mit einem roten Ring markierten sie außerdem alle Bereiche, an denen dazu umweltbelastend Energie wie Strom, Öl oder Benzin benötigt wird – was hier fast überall der Fall war.

Wo wird die Pizza eigentlich produziert und auf welchen Wegen kommt sie in den Supermarkt? Quelle: Torsten Lippelt

„Die AG ist ein Teil des Projektes ,#wirfürmorgen’, ein Nachhaltigkeitsprojekt der Bürgerstiftung Hemmingen“, erläuterte Karina Möllenhoff von der Bürgerstiftung. Das Projekt solle sensibilisieren und Anreize schaffen, über endliche Ressourcen und Konsum nachzudenken und Menschen für nachhaltiges Handeln zu begeistern. Finanziell ermöglicht worden ist der Pizza-Workshop von der Klimaschutzagentur mit Unterstützung des Energieversorgers Avacon.

Bürgerstiftung Hemmingen begleitet die AG

Die bis zu zehn Teilnehmer der Kinder-AG werden bei ihren – in Anlehnung an die Klima-Demos freitags nun Mondays for Future genannten – Treffen von Mitgliedern der Bürgerstiftung begleitet und auch von interessierten ehrenamtlich aktiven Hemmingerinnen wie Marie-Christin Leppers und Christine Meineke. „Ich finde das toll, dass sich die Kinder aus dem großen AG-Angebot der Schule dieses Thema ausgesucht haben“, sagte Leppers. „Nun sind sie alle gespannt auf ein erhofftes Treffen mit dem Bürgermeister.“

Am Beispiel Tiefkühlpizza erarbeitet Eckhard Steinmüller (rechts) mit den Kindern die bei der Produktion und dem Transport entstehenden Klima- und Müllprobleme. Quelle: Torsten Lippelt

Lehrer Sven Traumann und Hemmingens städtische Klimaschutzbeauftragte Bettina Straube zeigten sich beeindruckt über die anschließenden Fragen und Beiträge des Nachwuchses zur „Grünen Lunge“ Amazonas, zu CO2 und dem Schmelzen der Polkappen. „Erstaunlich, was die Kinder schon alles wissen“, sagte Straube. Sie wies darauf hin, dass die Klimaschutzagentur die Stadt Hemmingen bei ihrer Klimaschutzarbeit mit der Förderung von Bildungsmaßnahmen zum Energiesparen und Klimaschutz unterstützen möchte. Im Dezember wird es an der Hemminger KGS mit Schülern der neunten und zehnten Klassen das bereits in anderen Kommunen erfolgreich gelaufene Klima- und Energieplanspiel Plenergy geben.

Das sind die Pläne der AG Mondays for Future

Auch für die weitere AG-Arbeit hat Mondays for Future noch zahlreiche Ideen: Sie reichen vom „Beet der Superkräuter“ für den Hauswirtschaftstrakt über Tipps zum Thema Plastikvermeidung bis hin zu Gesprächen mit relevanten Personen in Hemmingen. In den vergangenen Wochen umgesetzt wurden bereits die Herstellung von Meisenknödeln und Futterglocken für die kalte Jahreszeit sowie der Bau von Nistkästen mit Unterstützung des Naturschutzbundes Laatzen.

 Lesen Sie auch

Von Torsten Lippelt

In einem Jahr kann viel passieren: Diese Erfahrung hat ein Hemminger Paar gemacht, das Ende 2018 an die Öffentlichkeit gegangen ist, um auf den Bedarf für eine Wohngruppe für junge Behinderte aufmerksam zu machen. Mittlerweile hat sich eine Elterninitiative gebildet. Am Mittwoch, 20. November, stellt sie ihre Ziele vor.

20.11.2019

Der Kirchenkreis Laatzen-Springe, zu dem auch Pattensen und Hemmingen gehören, hat Jugendliche für besondere Verdienste ausgezeichnet. Mehr als 70 Gäste besuchten den Gottesdienst in St. Lucas, der sich um die Themen Reisen und Ziele drehte.

19.11.2019

Die Leiterin der Polizeiinspektion Süd stellt im Bezirksrat Döhren-Wülfel den neuen Sicherheitsbericht vor. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr im Stadtbezirk deutlich gesunken, Drogendelikte nahmen zu.

18.11.2019