Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen „Ein Haus für morgen“: Elisabeth Rotthaus für ehrenamtliches Engagement geehrt
Umland Hemmingen

Hemmingen: Bürgermeister Claus Schacht ehrt Elisabeth Rotthaus für ihr ehrenamtliches Engagement für die Rumänien-Gruppe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.06.2019
Claus-Dieter Schacht ehrt Elisabeth Rotthaus in seinem Rathaus-Büro mit lobenden Dankesworten und einem Blumenstrauß. Quelle: Torsten Lippelt
Hemmingen

Viele Jahre lang war es Elisabeth Rotthaus’ Herzensanliegen, „Ein Haus für morgen“ für rumänische Waisen- und Pflegekinder zu errichten. Nun ist das bisherige Vorstandsmitglied des gleichnamigen Vereins von Bürgermeister Claus-Dieter Schacht bei einer kleinen Feierstunde im Rathaus mit lobenden Worten und einem Blumenstrauß aus ihrem Ehrenamt verabschiedet worden. Rottmann scheidet auf eigenen Wunsch aus Altersgründen aus.

„Danke! Was Sie in Ihrem Verein geleistet haben, ist imponierend und nicht selbstverständlich“, lobte der Bürgermeister das langjährige ehrenamtliche Engagement der inzwischen 87-jährigen pensionierten Hemminger Lehrerin und Schulleiterin. Schacht erinnerte in diesem Zusammenhang an eine „Stille Stars“-Aktion in Hemmingen, bei der einst Bürger andere Bürger zur Ehrung für deren fernab der Öffentlichkeit laufende soziale Arbeit vorschlugen.

„Die Seele des Vereins“: Claus-Dieter Schacht (zweiter von links) ehrt Elisabeth Rotthaus mit Dankesworten und einem Blumenstrauß, umgeben von Wolfgang Gerts (von links), Günther Heinken und Dieter Rosenbusch. Quelle: Torsten Lippelt

Vereinsgründer: Rotthaus ist ,die Seele des Vereins’

Bereits auf der Mitgliederversammlung des Hilfevereins, im März im Bürgersaal, war Elisabeth Rotthaus feierlich verabschiedet worden. In den lobenden Worten von Vereinsgründer Wolfgang Gerts wurde sie „als die Mitte, die Seele des Vereins“ bezeichnet. Fast seit Vereinsgründung habe Rotthaus die Arbeit mitgetragen, seit 1998 auch im Vorstand. „Es ist ihr mit zu verdanken, dass mindestens 150 verlassene Kinder aus dem Elend in eine familiäre Lebenssituation kommen, sich selbstbewusst und leistungsfähig entwickeln durften und den Weg in eine Berufsausbildung fanden“, lobte Gerts die Verabschiedete. Über all die Jahre seien bei ihr die Fäden zusammen gelaufen. Sie sei das Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit und das Organisationsbüro gewesen, die Stelle für die Mitgliederbetreuung und die Sekretärin zugleich. „Und sie war immer zur Stelle, wenn Aufgaben zu erledigen waren, die sonst niemand machte“, ergänzte er.

Bei sieben Besuchen in Rumänien konnte Rotthaus die Arbeit des Vereins mit eigenen Augen erleben: Die Errichtung mehrerer „Häuser für morgen“ im Gebiet um die Stadt Székely Keresztúr. Diese bilden eine Alternative zu Massenheimen und ermöglichen es, Kinder in familiärer Atmosphäre zu betreuen. „Zum Übersetzen hatten wir ja einen Dolmetscher“, erinnert sie sich an die teilweise bis zu 23-stündige reine Autofahrt nach Rumänien. In den von 1998 bis 2009 errichteten fünf Familienhäusern leben jeweils bis zu einem Dutzend Kinder im Alter von zwei bis 20 Jahren bei Pflegeeltern. Ein dritter Erzieher und eine Hauswirtschaftskraft unterstützen die jeweiligen Hauseltern.

Verein fördert Jugendliche in Rumänien

Der Verein "Ein Haus für morgen" - die Rumänien AG Hemmingen (RAGH) arbeitet seit 1992. Sein Zweck ist die Förderung der Jugendhilfe, der Erziehung sowie der Entwicklungszusammenarbeit, damit notleidende benachteiligte Kinder unterstützt werden. Das Team in Deutschland besteht aus Ehrenamtlichen. In Rumänien gibt es 1,5 Stellen für Hauptamtliche und eine Buchhalterin, die in Teilzeit arbeitet.

Der Vorstand der RAGH besteht aus Hans-Christian Petersen, Günther Heinken, Peter Hass aus Hemmingen, Dieter Rosenbusch aus Arnum und Dr. Johannes Leonhardt, aus Braunschweig. Der Verein ist vom Finanzamt Hannover als gemeinnützige Organisation anerkannt, Spenden sind steuerlich absetzbar. Weitere Informationen gibt es unter www.ragh.de.

Wer die Rumänien AG unterstützen möchte, kann im Verein Mitglied werden oder spenden auf das Konto der Sparkasse Hannover (IBAN: DE 6025 0501 8000 1501 2099, BIC: SPKHDE2HXXX).

Lesen Sie hier über die geplanten Projekte der Arbeitsgruppe. Das 25-jährige Bestehen hat die Arbeitsgruppe im vergangenen Jahr mit mehr als 100 Gästen gefeiert.

Von Torsten Lippelt

Ab Mittwoch wird der fließende Verkehr im Stadtgebiet wieder kontrolliert. Dieses Mal sollen die Schwerpunkte in Arnum, Hemmingen-Westerfeld und Hiddestorf liegen.

10.06.2019

In der Nacht zu Sonnabend ist bei einem im Hemminger Ortsteil Arum abgestellten Seat an mehreren Stellen der Lack zerkratzt worden. Außerdem wurden die Scheibenwischer so stark verdreht, dass sie nicht mehr zu gebrauchen sind.

10.06.2019

Eine 49 Jahre alte Radfahrerin ist am Sonnabendnachmittag bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Hemmingen-Westerfeld leicht verletzt worden. Die 88 Jahre alte Fahrerin eines VW hatte die Radlerin beim Abbiegen auf einen Supermarktparkplatz übersehen.

10.06.2019