Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Feueralarm: KGS evakuiert
Umland Hemmingen Feueralarm: KGS evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 13.03.2019
Mitglieder aller Ortsfeuerwehren rücken zur KGS aus. (Symbolbild) Quelle: dpa
Hemmingen-Westerfeld

Wegen eines Feueralarms musste die KGS in Hemmingen-Westerfeld am Mittwochmittag evakuiert werden. Wartungsarbeiten am Dach haben gegen 13.10 Uhr den Rauchwarnmelder ausgelöst. Das teilte Stadtfeuerwehrsprecher Lennart Fieguth mit.

Der komplette Gebäudekomplex wurde evakuiert. Etwa 1500 Schüler und Lehrer mussten die Räume verlassen und sich an unterschiedlichen Plätzen nahe der Schule versammeln. „Dies lief reibungslos ab. Die Evakuierung wird regelmäßig geprobt“, sagte Fieguth. Die Schüler, Lehrer und weitere Mitarbeiter harrten etwa 15 Minuten im Freien bei Böen und Regen aus, bevor sie wieder in Klassen- und Fachräume konnten.

Arbeiten an Lüftung lösen Alarm in KGS aus

40 Einsatzkräfte aller sechs Ortsfeuerwehren im Stadtgebiet waren in insgesamt acht Fahrzeugen ausgerückt. Dies sei bei größeren Objekten, in denen sich viele Menschen aufhalten, Standard. Einige Mitglieder konnten die Anfahrt abbrechen und wieder zum Gerätehaus zurückkehren. Dass die Anlage wegen Wartungsarbeiten an der Lüftungsanlage am Dach ausgelöst hatte, stellte sich erst heraus, als die Feuerwehrmitglieder an Ort und Stelle waren.

Die Feuerwehr stellten die Anlage zurück, teilte Fieguth mit. Der Einsatz war nach knapp 30 Minuten beendet.

Mehr Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Hemmingen finden Sie hier in unserem Polizeiticker.

Von Tobias Lehmann

Nach Arnum haben Diebe auch aus einem in Döhren abgestellten Wagen ein Lenkrad gestohlen. Wie es den Tätern gelang, in den unbeschädigten Masarati einzudringen, ist bisher nicht bekannt.

13.03.2019

Autoaufbrecher haben es derzeit offenbar auf die Lenkräder teure Autos abgesehen. Am Sonntag entwendeten sie aus einem BMW und einem Maserati in Hemmingen die Lenkräder. In der Nacht zu Dienstag schlugen sie in Döhren zu. Auch hier hatten sie es auf das Lenkrad eines Maseratis abgesehen.

13.03.2019

Das Verbrechen an einer Studentin nahe Harkenbleck war laut dem Verteidiger von Tobias H. eine „Zufallstat“. Im Gerichtssaal gibt der Angeklagte einige schwer nachvollziehbare Äußerungen von sich.

13.03.2019