Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Gesangverein zieht neue Saiten auf
Umland Hemmingen Gesangverein zieht neue Saiten auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:20 28.04.2019
Mit einem Überraschungskonzert und zahlreichen Wünschen und Geschenken verabschieden Bernd Filax (links), Bettina Heller und Jürgen Beckstette (rechts) den langjährigen Kursleiter Rolf Löcher. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Hemmingen

Das ist ungewöhnlich: Eine Gitarrengruppe schließt sich einem Gesangverein an. Das kommt nicht von ungefähr: Der bisherige Gitarrenlehrer Rolf Löcher war Dozent an der Leine-Volkshochschule (VHS) und ist zweiter Vorsitzender des Gesangvereins Concordia Hiddestorf von 1878. Er hatte die Idee, die Gitarrengruppe als musikalische Verstärkung und eigene Sparte organisatorisch an den Traditionsverein anzugliedern.

Kreis-Chorverband Hannover begrüßt Angliederung

Das findet auch bei Dirk Elmenthaler Anklang, dem ersten Vorsitzenden des Kreis-Chorverbandes Hannover. Er begrüßt die instrumentale Verstärkung des aktuell 35 Sänger zählenden Hiddestorfer Chores, der seit Februar seine Kinderchorsparte „Confettis“ – mangels ausreichender Beteiligung – ruhen lässt. Dieser war der letzte Kinderchor im Gebiet des weit über die Grenzen der Landeshauptstadt hinausreichenden Kreis-Chorverbandes Hannover. „Man muss erkennen, dass die Gesangvereine mit den traditionellen Laienchören wohl keine große Zukunft mehr haben“, sagt Elmenthaler im Gespräch mit dieser Zeitung. „Die Altersstruktur ist hoch, und es gibt keinen Nachwuchs. Da bieten Instrumente eine gute Möglichkeit, bei nachlassender Sängerzahl den Klangkörper zu unterstützen“, sieht er hier eine Chance für alternde Chöre. Die Integration der Gitarrengruppe in den Gesangverein sei nach einem Projekt in Bad Nenndorf die zweite derartige Zusammenarbeit im Bereich des Kreis-Chorverbandes Hannover. Der südlichste Chor im Verbandsgebiet ist in Springe-Völksen und der westlichste in Obernkirchen, der nördlichste singt in Elze-Bennemühlen, und im Osten ist es der Bothfelder Chor.

Anzeige

Rolf Löcher wurde am Mittwochabend nach 42 Jahren als Gitarrenlehrer an der Volkshochschule – früher VHS Hemmingen, jetzt Leine-VHS - verabschiedet. Insgesamt mehr als 1200 Teilnehmer kamen in seine Kurse. Zum Abschied gab es beim letzten Übungsabend mit der vor 21 Jahren aus VHS-Teilnehmern entstandenen Gitarrengruppe ConGitars für ihn ein Überraschungskonzert mit Liedern, Geschenken und besten Wünschen für die Zukunft.

Willi Schönamsgruber wird Nachfolger von Rolf Löcher

 „Die Gitarrenmusik in Hemmingen hört nicht auf – es hat nur jemand anders den Hut auf“, bedankte er sich und verwies auf seinen musikalischen Nachfolger bei der VHS: Willi Schönamsgruber. Leine-VHS-Geschäftsführer Jürgen Beckstette und Mitarbeiterin Bettina Heller zitierten in ihrer Laudatio auf Rolf Löcher zahlreiche gesammelte Zitate aus E-Mails, die Löchers Ruhe und Geduld mit den Teilnehmern ebenso lobten wie den Spaß beim Musizieren.

Für die ConGitar-Gruppe übergab Bernd Filax, der bereits 76 Semester – sprich 38 Jahre – lang mit Rolf Löcher musiziert, als Dankeschön eine mit „Thank you for the Music“ verzierte Holzplatte in Gitarrenform mit Autogrammen der Gruppenmitglieder. Filax sagte: „Es ist schön, hier beim Chor weitermusizieren zu können und sich dazu monatlich zu treffen. Hört man nämlich einmal auf mit dem Gitarre spielen, hört man meist ganz auf.“

Ab August werden die zwölf ConGitar-Musiker bei Bedarf gemeinsam mit dem Chor üben und ihn für Auftritte musikalisch und auch gesanglich begleiten. „Das trifft auch auf umgekehrtes Interesse, denn Chormitglieder möchten auch gern zu Gitarrenliedern mitsingen“, hat Löcher schon beobachtet. „Wir haben in den letzten Jahren bereits für zwei Musicals zusammengearbeitet“, blickte Löcher auf diese und bereits weitere erfolgreiche Gemeinschaftsauftritte zurück.

Rolf Löcher wurde nach 42 Jahren als Gitarrenlehrer an der Volkshochschule – früher VHS Hemmingen, jetzt Leine-VHS - verabschiedet. Insgesamt mehr als 1200 Teilnehmer kamen in seine Kurse.

Lesen Sie hier: Darum gibt es keinen Kinderchor mehr beim Gesangverein Concordia Hiddestorf

Von Torsten Lippelt

Anzeige