Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Grundschüler aus Arnum ehren ihre Besten
Umland Hemmingen

Hemmingen: Grundschüler aus Arnum haben ihre besten Mathematiker, Vorleser und Sportler geehrt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:08 22.06.2019
Die Klasse 3D gewinnt beim Kiwiz-Wettbewerb den ersten Preis für Kreativität beim Thema Licht und Schatten. Quelle: Torsten Lippelt
Anzeige
Arnum

Die 340 Erst- bis Viertklässler der vierzügigen Wäldchenschule haben zusammen mit ihren Lehrerinnen besonders erfolgreiche Mitschüler geehrt. So hatten im Mai bei der Teilnahme an der Mathematikolympiade mehr als 50 Dritt- und Viertklässler die zweite Runde erreicht, etwa 30 aus dem dritten Jahrgang danach sogar Runde drei. Der erst achtjährige Oskar, aus der Klasse 3d, belegte schließlich auf Landesebene sogar den ersten Platz und wurde dafür mit einer Urkunde geehrt.

Mit seinen Klassenkameraden durfte er anschließend gleich danach noch einmal zur Auszeichnung vor die Bühne: Beim KIWIZ-Forscherpreis 2019 – KIWIZ steht für Kind-Wissen-Zukunft – wurde seine Klasse Sieger in der Kategorie Kreativität. Die Kinder hatten zum Thema Licht und Schatten einen alten Fernseher umgestaltet, hinter dessen durchscheinender Scheibe sie eigene Licht- und Schattenspiele inszenieren können. Dafür gab es neben den Urkunden sogar einen Pokal und 100 Euro für die Klassenkasse.

Anzeige

Die besten Vorleser erhalten Buchgutscheine

Beim Vorlesewettbewerb hatten vor kurzem die Erstklässler einen eigenen Text sowie einen ihnen bisher unbekannten aus einem gemeinsamen Buch vortragen müssen. Am Besten schaffte das laut Jurymeinung Lia Minou (7 Jahre, aus der Klasse 1b), vor Anja (6, Klasse 1a) und Johann (7, Klasse 1d). Alle drei erhielten von der Schule gesponserte Buchgutscheine für das Buchhandelskontor in Arnum.

„Ich freue mich, hier an eine Schule mit so vielen sportlichen Kindern gekommen zu sein“, lobte die erst seit Oktober 2018 im Amt befindliche Rektorin Claudia Neuber darüber hinaus den engagierten Nachwuchs. Denn 17 Ehrenurkunden gab es – unterschiedlich nach Alter, Geschlecht und den daraus resultierenden Anforderungen – für Erfolge der Zweit- bis Vierklässler bei den Bundesjugendspielen zu vergeben.

Rektorin tröstet und spornt an

„Seid nicht traurig, wenn es dieses Mal nicht mit Platz eins, zwei oder drei beziehungsweise einer Ehrenurkunde geklappt hat. Die meisten von euch haben noch alle Chancen dazu in den nächsten Jahren“, tröstete und spornte sie zugleich die Grundschüler an, die den Geehrten viel Beifall und Freudenbekundungen zukommen ließen.

Den größten und am längsten anhaltenden Jubel seitens des Nachwuchses hatte es bereits zu Beginn der etwas über halbstündigen Veranstaltung gegeben: Da hatte die Schulleiterin nämlich verkündet, man werde den Kindern „heute und morgen keine Hausaufgaben aufgeben“.

Grundschule Arnum vergibt zahlreiche Preise.

Von Torsten Lippelt

Anzeige