Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Comedian Boris Stijelja plaudert über Schutzengel und Burnout
Umland Hemmingen

Hemmingen: Kabarettist Boris Stijelja tritt im bauhof Hemmingen auf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:08 10.02.2020
Schalk im Nacken: Der Stand-up-Kabarettist Boris Stijelja bei seinem Auftritt im bauhof. Quelle: Achim von Lüderitz
Hemmingen-Westerfeld

Ausverkauft, aber nicht bis auf den letzten Platz besetzt. Ein Stuhl in der vierten Reihe, dicht am Mittelgang, blieb am Freitagabend im Kulturzentrum bauhof in Hemmingen-Westerfeld unbesetzt. Ob grippaler Infekt oder Hexenschuss Grund der Verhinderung war, wird nicht endgültig zu klären sein, aber der Hauptdarsteller des Abends zog seine Show auch vor den „nur“ 99 Besuchern in überzeugender Manier ab.

Der Stand-up-Kabarettist Boris Stijelja bezeichnet sich selbst als Kroate mit deutschem Migrationshintergrund. In Mannheim geboren, zog es ihn im Kindesalter mit seiner Mutter nach Kroatien, und erst vor 15 Jahren hat er sich entschieden, sich endgültig in der Pfalz niederzulassen. Weshalb er natürlich noch lange kein niedergelassener Kroate ist.

Leben mit Höhen und Tiefen bietet Stoff

Der Komödiant mit dem schelmischen Blick hat sicher genug Erfahrung, um in seinem Programm über Gott und die Welt zu reden (und vor allem zu lästern). Doch sein eigenes Leben mit seinen vielen Tiefen und Höhen beinhaltet auf jeden Fall genügend Stoff für ein abendfüllendes Programm.

Bisher hat er sich – allen Widrigkeiten zum Trotz – immer geschmeidig durchgeschlängelt, doch im Augenblick gibt es einige Probleme. Denn sein Schutzengel, blond und im Minirock als Miniaturausgabe auf einem kleinen Tisch rechts neben ihm auf der Bühne, leidet über Nacht an einem Burnout der (gottlob) etwas leichteren Sorte.

Einer, der auf der richtigen Seite steht

Ohne Hilfe von oben plaudert Stijelja von früher, von Cevapcici und Slibowitz, von Federweißem und pfälzischem Saumagen, kämpft sich mit viel Humor durch die Probleme des Alltags. Erzählt stolz von populären kroatischen Zeitgenossen, die er perfekt imitiert, wie Ivo Robic („Morgen, Morgen“), Bata Ilic („Michaeeeela“) oder auch den Münchener Kommissar aus der Reihe Tatort, Miroslav Nemec, „endlich mal einer von uns, der auf der richtigen Seite steht“.

Er erzählt von seinen Erfahrungen mit deutschen Ämtern, Formularen und dem meist im Verborgenen schwelenden Familienzwist zwischen der kroatischen Mutter und dem bosnischen Vater. Der wäre schon längst wieder mit seiner Familie auf den Balkan zurückgekehrt, wenn er auf dem Bau nicht immer noch unbedingt das nächste Weihnachtsgeld hätte einstreichen wollen.

Nicht so leicht aus der Bahn zu werfen

Boris Stijela hat schon einiges mitgemacht in seinem kurzen, knapp 40-jährigen Leben. Dass er den Bürgerkrieg in seiner Heimat unbeschadet überstanden hat, macht ihn optimistisch. Da können ihn kleine Zwischenfälle nicht aus der Bahn werfen.

Auch wenn er ohne seinen Schutzengel ein bisschen abergläubisch ist: „Mir is’ heut’ erscht der Zimmerschlüssel abgebroche’ und runnergefalle, dann hab’ ich aus Versehe’ den Hebel vom Esspressoaustomate’ abgerissse’“, berichtet er im pfälzischen Dialekt. Da will er nichts risikeren: „Ob ses glaabe oder net, ich bin heut’ noch kä änziges Mol Pinkele gewese’.“

Lesen Sie auch

Von Achim von Lüderitz

Bürgermeister Claus Schacht und Diana Sandvoß, Koordinatorin des Hemminger Bündnisses für Familie, haben am Sonnabend 35 Neugeborene und deren Eltern in der Kinderkrippe Arnumer Feldmäuse empfangen. Die Stadt will damit deutlich machen, dass sie etwas für Familien tut.

09.02.2020

Bewegende Momente gab es in Hemmingen bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ohlendorf-Hiddestorf. Uwe Ernst gab sein Amt als Vizeortsbrandmeister ab, und zwei weitere Uwes wurden aus ihren Funktionen verabschiedet.

09.02.2020

Zum Laichen krabbeln Erdkröten und Frösche über die Kreisstraße 255 bei Hemmingen-Devese. Damit sie nicht überfahren werden, haben der Nabu und die Firma Envipro einen Schutzzaun aufgestellt – und Helfer tragen die Tiere in Eimern über die Straße.

09.02.2020