Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen 86-Jähriger fährt Mädchen an Kreuzung an – Opfer eingeklemmt
Umland Hemmingen

Hemmingen: Kind bei Unfall an Kreuzung verletzt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:51 01.02.2020
Der Unfall ereignete sich an der Straßenkreuzung Hohe Bünte/Berliner Straße. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hemmingen-Westerfeld

Die Polizei und die Rettungskräfte sind am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr zu einem Einsatz nach Hemmingen-Westerfeld gerufen worden. Kurz zuvor war es an der Kreuzung von der Straße Hohe Bünte mit der Berliner Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ersten Angaben zufolge sollte ein Opel Astra zwei Kinder erfasst und dabei verletzt haben. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass lediglich ein Kind bei dem Vorfall verletzt worden ist.

86-jähriger Autofahrer erkennt Situation zu spät

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei wollte das sieben Jahre alte Mädchen aus Hemmingen mit seinem Tretroller die Berliner Straße an einem Ampelübergang in Richtung Hohe Bünte überqueren. Die Bedarfsampel soll dabei auf Grün gestanden haben. Ein 86 Jahre alter Autofahrer aus Hemmingen, der mit seinem Astra auf der Berliner Straße in Richtung Bundesstraße 3 unterwegs war, soll die Situation zu spät erkannt und das Kind erfasst haben. Der Wagen schleifte das Kind rund 20 Meter weit mit. Die Mutter war hinter dem Mädchen und musste alles mitansehen.

Helfer stemmen Wagen hoch

Das Opfer wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Helfer stemmten den Opel mit einem Wagenheber hoch und befreiten das Kind. Ein Rettungswagen brachte das Opfer in die Medizinische Hochschule Hannover. Das Mädchen trug zum Glück nur leichte Verletzungen davon.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Hannover ist mit den Ermittlungen befasst. Mögliche Zeugen werden gebeten sich unter Telefon (0511) 1091888 zu melden.

Mehr als 40 Feuerwehrleute im Einsatz

Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des Seniors. Er muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung im Straßenverkehr verantworten, erläuterte ein Polizeisprecher. Hinter der Siebenjährigen fuhr noch eine weitere Siebenjährige auf einem Fahrrad, die an der Ampel stoppte, als diese wieder auf Rotlicht umschaltete.

Die Feuerwehr sperrte die Straße ab und leuchtete die Unfallstelle aus. 44 Helfer der Ortsfeuerwehren Hemmingen-Westerfeld und Arnum waren mit insgesamt sieben Fahrzeugen im Einsatz. „Nachdem bekannt wurde, dass das Kind nicht mehr eingeklemmt war, konnten die Kräfte aus Arnum ihren Einsatz beenden“, teilte der stellvertretende Stadtfeuerwehrsprecher Sebastian Hillert mit.

Die Kreuzung wurde gegen 20 Uhr wieder frei gegeben. Fahrer, die die Hohe Bünte verlassen wollten - dort befinden sich unter anderem das Büntebad und die Sportanlagen - durften die Unfallstelle bereits zwischendurch passieren. Der Verkehr aus Richtung Döhrener Straße mit Ziel B3 wurde über die viel befahrene Weetzener Landstraße gelenkt.

Hinweis: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, die Ersthelfer seien zufällig anwesende Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes gewesen. Diese Information der Polizei stellte sich im Nachhinein als Missverständnis heraus. 

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Tobias Morchner und Andreas Zimmer

Besucher des Weihnachtsmarktes in Hemmingen-Westerfeld haben am Stand der Bündnisgrünen für die Freibadinitiative Arnum gespendet. Das Geld hat der Förderverein jetzt überreicht bekommen.

30.01.2020

Die E-Scooter-Anbieter Tier und Lime bekunden grundsätzliches Interesse, ihr Betriebsgebiet auf Laatzen auszuweiten. Bisher ist es auf Bereiche in Hannover beschränkt. Offizielle Anfragen bei der Stadtverwaltung gibt es allerdings noch nicht. Es tauchen jedoch zunehmend E-Roller auch in Laatzen auf.

29.01.2020

Wie lässt sich Rechtsextremismus erkennen, und wie soll man handeln? In Hemmingen hat das Netzwerk für Flüchtlinge jetzt zu einem Informationsabend eingeladen. Erst im Mai 2019 hatte es einen antisemitischen Anschlag in Hemmingen gegeben.

29.01.2020