Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen So feiert der bauhof sein 20-jähriges Jubiläum
Umland Hemmingen

Hemmingen: Kulturzentrum bauhof in Hemminen ist seit 20 Jahren erfolgreich

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 20.10.2019
Herr Schultze und Herr Schröder, vom WallStreetTheatre, bringen trockenen englischen Humor in Kombination mit Jonglage, Artistik und Comedy auf die Bühne. Quelle: Torsten Lippelt
Hemmingen-Westerfeld

Bunt, unterhaltsam und als eine gute Werbung für die zukünftige Arbeit: So hat das im Alten Dorf beheimatete Kulturzentrum bauhof in Hemmingen am Freitagabend sein 20-jähriges Bestehen gefeiert.

Seit 20 Jahren wird in den Räumen des ehemaligen Bauhofs der Stadt Hemmingen Kultur angeboten. Das wurde jetzt mit vielen Gästen und beliebten Künstlern gefeiert.

Damit möglichst viele Hemminger und Kulturfreunde aus der Umgebung an der großen Geburtstags-Mix-Show teilnehmen konnten, war das Team des Kulturvereins bauhof, um seinen Vorsitzenden Klaus Grupe, bei der seit Langem laufenden Vorplanung des Abends extra von der nur 100 Plätze fassenden Heim-Spielbühne an der Dorfstraße ins Forum der nahe gelegenen KGS Carl-Friedrich-Gauß-Schule umgezogen.

Mitgenommen hatte man dafür die vom vorweihnachtlichen Blind-Date-Termin im bauhof beliebte stimmungsvolle Illumination. Und so begrüßten rot-grün-blaue Lichter an der Schulfassade und den Schulhofbäumen die nunmehr 300 Geburtstagsgäste vor dem rund dreistündigen, überaus unterhaltsamen Show-Mix-Programm.

In der außen stimmungsvoll beleuchteten KGS feiert das Kulturzentrum bauhof mit einer großen Geburtstags-Mix-Show sein 20-jähriges Bestehen. Klaus Grupe (links) bekommt dabei im Namen des Rates von Claus-Dieter Schacht die Goldene Ehrennadel der Stadt verliehen. Quelle: Torsten Lippelt

Ehrennadel für Vorsitzenden Klaus Grupe

Zu diesem gehörte auch eine besondere Überraschung für Klaus Grupe persönlich: Im Namen des Rates zeichnete Bürgermeister Claus-Dieter Schacht den bauhof-Kulturvereins-Vorsitzenden Grupe mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Hemmingen für seine besonderen kulturellen Verdienste – noch dazu in ehrenamtlicher Funktion – aus.

„Das ist vorbildlich. Der bauhof ist so zu einem Leuchtturm der Kultur für die Region Hannover und darüber hinaus in Deutschland geworden“, lobte Claus-Dieter Schacht den Geehrten und sein gesamtes Team. „Klaus war die letzten Tage schon ganz neugierig gewesen, warum ich denn mit Desimo telefonieren möchte. Aber ich habe vorher nichts verraten“, erzählte der Bürgermeister dem Publikum. Moderator Desimo musste er aber vorher einweihen.

Klaus Grupe bedankte sich anschließend für die seiner Meinung nach auch für das gesamte bauhof-Team verliehene Auszeichnung. „Wenn man als Bürger etwas erreichen möchte, muss man nicht meckern, sondern machen“, motivierte er die Anwesenden, sich auch selbst ehrenamtlich für Dinge zu engagieren, die einem wichtig sind. So wie vor 20 Jahren, als er sich mit anderen gemeinsam im Hinterzimmer des Restaurants Artischocke entschlossen hatte, „hier einfach mal ein bisschen Kultur zu machen“.

Zauberei und Unterhaltsames statt trockener Reden

Den schwungvollen Abend im dicht bestuhlten KGS-Forum moderierte mit zahlreichen magischen Einlagen der hannoversche Zaubermeister und Entertainer Desimo.

Statt lang anhaltender trockener Geburtstagsreden entlockte er in charmanter Art dabei seinen Podiumsgästen Klaus Grupe, dem stellvertretenden Regionspräsidenten Michael Dette und Hemmingens Bürgermeister Claus-Dieter Schacht im Interview neben Geburtstagswünschen an den bauhof auch Unterhaltsames. Beispielsweise, warum das Kulturzentrumbauhof“ genannt wurde. „Das klingt eher nach Streusandkiste“, feixte Desimo. „Da war früher der städtische Bauhof, das ist heute der bauhof und wird es auch zukünftig sein“, ordnete Klaus Grupe die Namenstaufe historisch ein.

Claus-Dieter Schacht musste sich danach der humorig formulierten Frage stellen, ob er nach nunmehr 22 Jahren als Bürgermeister der Stadt vorhabe, nach dem hannoverschen Vorbild zum „ewigen Herbert von Hemmingen“ zu werden, was er jedoch unter Schmunzeln verneinte. „Ich war einst der jüngste Bürgermeister in der Region und bin jetzt der dienstälteste“, blickte der nunmehr 64-Jährige auf das baldige Ende seiner hauptberuflichen Leitungsfunktion.

Wiedersehen mit bekannten Künstlern

In zwei großen Teilen unterhielten danach aus vielen bauhof-Jahren bekannte Künstler das Publikum: Die Musiker der Berliner Band GlasBlasSing verwandelten teilweise mit Wasser gefüllte oder komplett entleerte Flaschen in akustisch und optisch beeindruckende Musikinstrumente. „Die sind voll gut auf Leergut, weil sie ihre Instrumente vorher austrinken“, hatte Desimo die unter anderem auf einer sogenannten Cokecaster-Flaschengitarre und einem Flachmanninoff-Xylofon spielenden Vollblutmusiker angekündigt.

Der in Hannover vom Kleinen Fest bekannte und beliebte Improvisationskomiker Sascha Korf zog danach das Publikum in den Bann. In Interaktion mit den Zuschauern spielte er dabei spontan nach vorherigem Zuruf eine begonnene Geschichte mit jeweils drei dann dazu passenden Sätzen im Stile eines Krimis, eines Dramas oder einer Science-Fiction-Story weiter. „Weil aus Pattensen du bist, von der bösen Seite der Macht…“, ließ er hier sogar den Star-Wars-Yoda zu Wort kommen.

Nach der Pause zeigte das WallStreetTheatre, bestehend aus Herrn Schultze und Herrn Schröder, eine gekonnte Mischung aus Jonglage, Artistik und Comedy. Sie zeigten mit trockenem britischen Humor, dass man nicht nur über die laufenden Brexit-Inszenierungen auf der Insel lachen kann.

Mit internationalen Liedern und Volksweisen bildete dann das Berliner A-cappella-Quintett Aquabella als Vokalensemble den gekonnten musikalischen Abschluss der gelungenen Geburtstagshow.

Stammgäste des bauhofes haben am Festabend in der KGS eigentlich nur zwei lieb gewonnene Dinge vermisst: die üblicherweise mit viel Applaus geforderten und von allen Künstlern gern gegebenen Zugaben. Und die kostenlosen Erdnüsse und Salzstangen in der Pause.

Lesen Sie auch diesen Bericht:

20 Jahre bauhof im Schnelldurchlauf: Von A wie Anfang bis Z wie Zukunft

Von Torsten Lippelt

Mehrere Tage hatte das Trinkwasser in Teilen der Stadt Hannover und der Region einen auffälligen Geschmack – und es roch auch entsprechend. Weil Regenwasser in eine Aufbereitungssystem gelangt war, hatte Enercity Chlor ins Trinkwasser gemischt. Nun ist die Chlorung beendet.

21.10.2019

Aus unbekannter Ursache hat am Sonnabend ein Papierkorb auf dem Gelände der KGS Hemmingen gebrannt. Passanten hatten das Feuer gemeldet, die Freiwillige Feuerwehr rückte zum Löscheinsatz an.

20.10.2019

Hemmingens Bürgermeister Claus Schacht hat am Sonnabend seine langjährige Lebensgefährtin Sabine Sieveritz geheiratet – im Hemminger Standesamt. Auf Hochzeitsreise soll es bald nach Lissabon gehen.

20.10.2019