Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Nächtliches Unwetter: Feuerwehr pumpt Keller aus
Umland Hemmingen

Hemmingen: Unwetter: Feuerwehr pumpt Keller aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 17.10.2019
Unwetter in Hemmingen: Die Feuerwehr ist im Einsatz. Quelle: Feuerwehr
Hemmingen

Bei dem heftigen Unwetter in der Nacht zu Mittwoch im Stadtgebiet von Hemmingen ist die Feuerwehr zu drei Einsätzen alarmiert worden. Jedes Mal handelte es sich um einen Wasserschaden. So mussten Keller ausgepumpt werden. An der Gustav-Pries-Straße nahe der Grundschule in Hemmingen-Westerfeld waren Feuerwehr und Stadt mit etwa sechs Stunden am längsten im Einsatz.

Unwetter: Einsätze in drei Stadtteilen

Der erste Alarm ging gegen 0.25 Uhr vom Grasweg in Arnum ein, teilte Stadtfeuerwehrsprecher Lennart Fieguth mit. Über einen Lichtschacht lief Wasser in einen Keller. Die Ortsfeuerwehr Arnum pumpte den Keller aus und sicherte den Lichtschacht mit Sandsäcken. 17 Feuerwehrleute waren mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.

Unwetter in Hemmingen: Die Feuerwehr ist im Einsatz. Quelle: Feuerwehr (Sebastian Hillert)

Um 1.45 Uhr gab es zeitgleich Meldungen aus der Gustav-Pries-Straße in Hemmingen-Westerfeld und aus der Straße Im Wiesenfelde in Devese. In Hemmingen-Westerfeld gab es einen Wasserschaden in einem Keller. Dort war Wasser abzupumpen, was sich jedoch schwierig gestaltete, weil das dortige Kanalnetz zeitweise überlastet war. Deshalb arbeitete die Ortsfeuerwehr Hemmingen-Westerfeld mit der sogenannten Kanal-Bereitschaft des städtischen Betriebshofes zusammen und pumpte Wasser ab. Zwölf Feuerwehrleute, sie waren mit vier Fahrzeugen im Einsatz, und die Mitarbeiter der Stadt waren bis gegen 7.45 Uhr im Einsatz.

Alarm auch in Devese

Zur Straße Im Wiesenfelde eilte die Ortsfeuerwehr Devese mit elf Feuerwehrleuten und zwei Fahrzeugen. „Bei dem gemeldeten Wasserschaden war aber keine Tätigkeit seitens der Feuerwehr erforderlich“, erläuterte Fieguth.

Über die Gesamtschadenshöhe im Stadtgebiet gibt es noch keine Angaben.

Einsatzleitung im Rathaus einberufen

Normalerweise koordiniert die Leitstelle der Region Hannover die Einsätze. Da es aber regionsweit in der Nacht insgesamt mehr als 400 gab, wurde gegen 1.15 Uhr am Rathaus in Hemmingen-Westerfeld die Fachgruppe ELO einberufen. Die Abkürzung steht für Einsatzleitung vor Ort. Dazu gehörten sechs Mitglieder aus den Ortsfeuerwehren Harkenbleck, Hemmingen-Westerfeld und Hiddestorf.

Feuerwehrleute verfolgen im Einsatzleitwagen das Geschehen. Quelle: Feuerwehr (Sebastian Hillert)

Die Feuerwehrleute bezogen einen Raum im Rathaus sowie im Einsatzleitwagen vor dem Rathaus. Gegen 3.30 Uhr konnte die Gruppe wieder aufgelöst werden, teilte der stellvertretende Stadtfeuerwehrsprecher Lennart Fieguth mit.

Lesen Sie auch:

Feuerwehr in Stadt und Region rückt zu 400 Einsätzen aus

Mehr Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Hemmingen finden Sie hier in unserem Polizeiticker.

Von Andreas Zimmer

Mit der abgelaufenen Freibad-Saison sind die neuen Geschäftsführer der Hemminger Bädergesellschaft zufrieden. Auf das schon seit längerem im Freibad Arnum geplante Kleinkinderbecken müssen die Familien voraussichtlich allerdings noch länger warten.

16.10.2019

Kinder trainieren bei der erstmals angebotenen Hemminger Ferienpass-Aktion „Thai-Boxen“ Körper und Geist. Die Aktion lief so gut, dass sie auch beim nächsten Ferienpass angeboten werden soll.

15.10.2019

Russisch-orthodoxe Kirchengesänge, aber auch Volksweisen stehen bei einem Gastspiel der Maxim Kowalew Don Kosaken in Hemmingen auf dem Programm. Sie treten am Freitag, 25. Oktober, in der Friedenskirche in Arnum auf.

15.10.2019