Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Arnumer ist auf den Bühnen Europas zu Hause
Umland Hemmingen Nachrichten Arnumer ist auf den Bühnen Europas zu Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 13.07.2017
Von Tobias Lehmann
Der Musiker Dennis Kaluscha hat bereits auf zahlreichen Bühnen in Europa gespielt. 
Der Musiker Dennis Kaluscha hat bereits auf zahlreichen Bühnen in Europa gespielt.  Quelle: Jeff Kahra
Anzeige
Hemmingen

Die Faszination für die Gitarre entstand schon früh in Kaluschas Leben. "Bei meinen Eltern stand eine Gitarre, die ich schon als Kind überall mit hingenommen habe", sagt der 38-Jährige. Seine ersten Griffe auf dem Instrument hat er sich selbst beigebracht. "Viele Gitarristen, die ich kenne, haben als Autodidakten begonnen", sagt Kaluscha. Er hat dann später aber auch Unterricht genommen, unter anderem bei dem in der Jazzszene bekannten Andreas Jaeger. An der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen hat er seinen Abschluss zum staatlich anerkannten Gitarrenlehrer gemacht.

Mit seiner Band Hot Wire ist Kaluscha dann mehr als zehn Jahre lang in ganz Deutschland sowie in mehreren Ländern Europas aufgetreten. Die Band spielt Lieder im Stil des Rockabilly, eine Spielart des Rock 'n' Roll. "Denn der King persönlich gab der Band den Auftrag, der Welt zu beweisen, dass der Rock 'n' Roll keineswegs tot ist", schreibt die Band über sich selbst. Hot Wire ist unter anderem als Vorband von The Boss Hoss aufgetreten. Kaluscha selbst war zudem als Gastgitarrist bei einigen Auftritten von bekannten Rock 'n'-Roll-Coverbands Bands wie The Drapers oder The Baseballs dabei.

Doch das ständige Leben auf Tour ist auch anstrengend. Kaluscha sucht etwas mehr Ruhe. Das war auch einer der Gründe, weshalb er 2013 von Hannover nach Arnum gezogen ist. Ende des vergangenen Jahres ist er zudem bei The Hot Wire ausgestiegen. Jetzt will sich Kaluscha ein zweites Standbein als Gitarrenlehrer aufbauen. "Du kannst als Live-Gitarrist auf Volksfesten in der Region auch Geld verdienen. Doch dort wirst du meistens gebucht, um die Top-40-Schlagerhits rauf und runter zu spielen", sagt Kaluscha. Doch er sei nicht Musiker geworden, um Lieder zu spielen, die ihm nicht gefallen.

Nachdem Kaluscha schon seit einiger Zeit Gitarrenschüler bei sich zu Hause unterrichtet, sucht er jetzt eigene Räume dafür und steht auch bereits in Verhandlungen. Eine Internetseite gibt es schon: guitarschool-hemmingen.de. Kaluscha will dort Einzel- oder auch Gruppenunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten. Zu Beginn gibt es immer eine Probestunde, um zu sehen, ob Lehrer und Schüler miteinander auskommen. Auch mit den Eltern von Kindern und Jugendlichen spricht Kaluscha sich zuvor ab. "Ich bin ja auch ein bisschen bunt", sagt er und zeigt auf seine Tattoos an beiden Armen. Damit habe aber bisher niemand Probleme gehabt. "Ein eher jugendlicher Stil kommt bei den Schülern meistens ganz gut an", sagt Kaluscha.

Das Gitarrenspiel in einer Band wie auch das Auftreten vor Publikum will Kaluscha aber dennoch nicht komplett aufgeben. Er ist unter anderem Mitglied bei der Band Die Pepitas. Die Band spielt deutsche Schlager der sechziger Jahre, "die aber meist auf Rock 'n'-Roll-Hits basieren", sagt Kaluscha augenzwinkernd.

Fotostrecke Hemmingen: Arnumer ist auf den Bühnen Europas zu Hause
Tobias Lehmann 13.07.2017
Tobias Lehmann 08.07.2017
Tobias Lehmann 07.07.2017