Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Windpark: Bürgerinitiativen haben sich vernetzt
Umland Hemmingen Nachrichten Windpark: Bürgerinitiativen haben sich vernetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 29.08.2016
Von Andreas Zimmer
So würde der geplante Windpark bei Hiddestorf nach einer Montage der dortigen Bürgerinitiative aussehen. Quelle: Bürgerinitiative Hiddestorf/Ohlendorf
Hiddestorf/Schulenburg

Sie haben jetzt alle Regionsabgeordneten angeschrieben und machen in dem Brief deutlich, dass sie nichts gegen Windenergie haben. Sie fordern jedoch einen „angemessenen Beteiligungsprozess, in dem die vorgelegten Argumente gewürdigt werden“, wie Ingo Bergner aus Hiddestorf mitteilt. Die Bürger kritisieren unter anderem den „willkürlich festgelegten Mindestabstand von 800 Metern“. Das Verfahren solle nicht vor der Kommunalwahl Mitte September „durchgeprügelt“ werden.

Der Zeitplan der Region hingegen sieht vor, dass die Regionsversammlung das neue Raumordnungsprogramm bereits am 27. September beschließt. Die Bürgerinitiativen schlagen daher vor, das Thema Windenenergie gegebenenfalls aus dem Programm auszuklammern und später separat zu beschließen.

Die FDP-Regionsfraktion veröffentlichte am Freitag ihren Antrag, bei neuen Windrädern einen Mindestabstand vom Zehnfachen der Nabenhöhe einzuhalten. Bei 150 Metern ergäbe das 1,5 Kilometer. Alle Windparks sollen zudem mindestens 5 Kilometer voneinander entfernt liegen.

Rund 150 Gäste sind am Donnerstagabend zum Wirtschaftsempfang der Stadt Hemmingen gekommen. Hauptredner war Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil. Die Besucher versammelten sich bei der Firma Audio Video Media Services (AVMS) im Gewerbegebiet in Hemmingen-Westerfeld.

29.08.2016

Die Erhöhung des Essensgeldes an Hemminger Kindertagesstätten ist so gut wie beschlossen. Der Ausschuss für Bildung, Familie, Kinder und Jugend hat am Mittwochabend dafür gestimmt. Künftig soll das Mittagessen 2,90 Euro kosten, also 60 Cent mehr als bisher.

25.08.2016

Die Hemminger Ratsfraktionen wollen die Förderung von Kindern mit Beeinträchtigung an der KGS verbessern. Der Ausschuss für Bildung, Familie, Kinder und Jugend hat am Mittwochabend eine entsprechende Resolution, die an das Kultusministerium geschickt werden soll, befürwortet.

25.08.2016