Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Die Pläne für die Stadtbahn liegen aus
Umland Hemmingen Nachrichten Die Pläne für die Stadtbahn liegen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 13.06.2014
Von Andreas Zimmer
Die Computersimulation zeigt die Stadtbahn zwischen Saarstraße und Reinekestraße. In Richtung Hannover fährt sie auf einem Rasengleis. In der anderen Richtung teilt sie sich die Straße mit dem übrigen Verkehr.
Die Computersimulation zeigt die Stadtbahn zwischen Saarstraße und Reinekestraße. In Richtung Hannover fährt sie auf einem Rasengleis. In der anderen Richtung teilt sie sich die Straße mit dem übrigen Verkehr. Quelle: Infra
Anzeige
Hemmingen

Die Infrastrukturgesellschaft (Infra) Region Hannover hat ein entsprechendes Planfeststellungsverfahren bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr beantragt. Mit einem Beschluss rechnet die Infra Ende 2015.

Für die Stadtbahnverlängerung muss aber erst die B-3-Ortsumgehung gebaut sein, da die Bahntrasse größtenteils auf der Fahrbahn der Göttinger Landstraße verläuft. Ob die Umgehungsstraße dieses Jahr kommt, ist weiter unklar. Der Bund berät noch über den Haushalt. HAZ.de beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Stadtbahn.

Was ist konkret geplant?

Es dreht sich um den 1800 Meter langen Abschnitt südlich der Saarstraße bis südlich der Weetzener Landstraße. Die Gleise verlaufen erst in Mittellage, im Süden der Weetzener Landstraße seitlich.

Wo sind die Haltestellen?

Der Hochbahnsteig Deveser Straße ist nördlich des Kirchdamms/B 3 geplant, der Hochbahnsteig Berliner Straße südlich von dieser und der Gutenbergstraße. An der Endhaltestelle Hemmingen befindet sich ein Kehrgleis, Umsteigemöglichkeiten in Linienbusse sowie eine Park+ Ride-Anlage mit rund 200 Stellplätzen einschließlich Fahrradabstellfläche sind vorgesehen. In der Mitte der Buswendeschleife soll unter anderem ein sogenanntes Gleichrichterwerk entstehen, das der Stromversorgung dient.

Was liegt ab Montag genau aus?

Eingesehen werden können unter anderem ein Erläuterungsbericht, Lagepläne, Ausbauquerschnitte, die schalltechnischen und erschütterungstechnischen Gutachten sowie wassertechnische Untersuchungen.

Es sollen auch Grunderwerbsverzeichnisse ausliegen. Stimmt das?

Ja, aber diese sind anonymisiert.

Wann und wo liegen die Unterlagen aus?

Die Pläne sind von Montag, 16. Juni, bis Dienstag, 15. Juli, am Informationspunkt im Rathaus in Hemmingen-Westerfeld einsehbar: montags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr und zusätzlich montags von 13.15 bis 18 Uhr sowie donnerstags von 13.15 bis 15.30 Uhr. Weitere Zeiten sind möglich, aber unter Telefon (05 11) 4 10 31 74 oder 4 10 31 12 abzusprechen. Sie können auch im Internet auf stadthemmingen.de abgerufen werden.

Ich will Kritik und Anregungen äußern. Was muss ich tun?

Einwendungen sind bis spätestens Dienstag, 29. Juli, möglich. Sie sind zu richten an die Stadt Hemmingen, Rathausplatz 1, 30966 Hemmingen oder die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Dezernat 33 (Planfeststellungsbehörde), Göttinger Chaussee 76a, 30453 Hannover.

Ich wohne zur Miete, doch der Vermieter wohnt ganz woanders. Soll ich ihn informieren?

Ja, Mieter, Pächter und Verwalter werden gebeten, die Grundstückseigentümer über das Vorhaben zu unterrichten.

Was hat es mit der Veränderungssperre auf sich?

Sie gilt ab 16. Juni. Die Stadt erklärt: „Ab diesem Zeitpunkt dürfen auf den vom Plan betroffenen Flächen bis zu ihrer Inanspruchnahme wesentlich wertsteigernde oder die geplante Baumaßnahme erheblich erschwerende Veränderungen nicht vorgenommen werden.“ Das gelte nicht für Arbeiten, die zuvor begonnen haben. Ab 16. Juni hat der sogenannte Straßenbaulastträger, zum Beispiel der Bund, ein Vorkaufsrecht auf alle Flächen im Plangebiet.

Wann wird Arnum als größter Hemminger Ortsteil angebunden?

Martin Vey, Betriebsleiter Bau bei der Infra, betont, dass die jetzige Verlängerung „die wirtschaftlichste Variante“ sei. Eine Verlängerung bis Arnum sei deswegen aber nicht für immer und ewig ausgeschlossen. Zurzeit sei die Trasse am Arnumer Ortsrand mit Haltestellen an der Beethovenstraße und an der Bockstraße aber nicht finanzierbar.

13.06.2014
Nadine Kirst 10.07.2014
Andreas Zimmer 12.06.2014