Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Tim-Niklas Huth diskutiert im Bundesfinale
Umland Hemmingen Nachrichten Tim-Niklas Huth diskutiert im Bundesfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 24.06.2018
Mehr als 60 Schüler nehmen am Bundesfinale in Berlin teil. Quelle: privat
Anzeige
Hemmingen

Tim-Niklas Huth, Schüler der KGS Hemmingen, hat den siebten Platz beim Bundesfinale des Wettbewerbs Jugend debattiert belegt. Qualifiziert hatte er sich beim Landesfinale im März, wo Huth den zweiten Platz erreichte. Beim Bundesfinale in Berlin traten insgesamt 64 Jugendliche an. Huth gehörte zur Altergruppe 1, die die Jahrgangsstufen acht bis zehn umfasst. Der Schüler war in Begleitung des Schulkoordinators und Projektlehrers Thomas Gast nach Berlin gereist.

In der Qualifikationsrunde ging es darum, ob Krankenkassenbeiträge am persönlichen Krankheits- und Verletzungsrisiko orientiert sein sollten und ob Mitglieder des Bundestages darauf verzichten sollten, die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland zu besuchen. Beide Themen wurden einige Tage vorher bekannt gegeben, so dass die Teilnehmer Zeit für die Recherche und Vorbereitung hatten. Erst vor Ort wurde ausgelost, welche Position die Schüler in der Debatte vertreten sollen.

Anzeige

Die vier Erstplatzierten in beiden Altersgruppe qualifizierten sich schließlich für die Finaldebatten, die am 16. Juni vor 600 Besuchern in der Urania geführt wurden. Dort wurden die Schüler von einer Jury unter der Leitung von Sandra Maischberger nach Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft bewertet. In der Altersklasse 1 gewann Johanna Liebe aus Neuruppin in Brandenburg und in der Altersklasse II Jana Daur aus Waiblingen in Baden-Württemberg. Die Veranstaltung wird seit 2001 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ausgerichtet und ist mittlerweile der größte bundesweite Schülerwettbewerb zur sprachlich-politischen Bildung.

Von Tobias Lehmann