Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Grüne: Trotz Verlust ein "schönes Ergebnis"
Umland Hemmingen Nachrichten Grüne: Trotz Verlust ein "schönes Ergebnis"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:09 12.09.2016
Von Andreas Zimmer
Wahlparty bei den Grünen privat in Devese. Quelle: Andreas Zimmer
Anzeige
Hemmingen

2011 haben die Grünen Aufwind durch zwei große Themen gehabt: die B3-Ortsumgehung und die Nuklearkatastrophe von Fukushima und ihre Folgen. Es sei schwierig gewesen die 19,2 Prozent von damals zu wiederholen oder gar zu überbieten. Auf einzelne Stadtteile bezogen sei dies aber geschehen: in Devese (29,5 Prozent) , wo Ratsfrau Ulrike Roth wohnt, und in Hiddestorf (19,0 Prozent), wo Miehe lebt.

Ihr schlechtestes Ergebnis verzeichneten die Grünen diesmal im Wahlbezirk Arnum 5 mit nur 7,9 Prozent. Es ist zudem das schlechteste Ergebnis aller Parteien und der Wählergemeinschaft, die im neuen Rat sind. Nur Einzelbewerber Albrecht Beutnagel hatte mit 0,3 in Ohlendorf eine noch geringere Prozentzahl.

Gegenüber Koalitionen im Rat zeigen sich die Grünen offen – auch mit der SPD, mit der es vor Jahren zum Bruch kam. Zur Ratsallianz mit CDU und DUH sagte Miehe: „Auch hier sind wir offen. Man schafft mehr, das zählt.“

Obwohl auf der Liste der Grünen zur Regionsversammlung im Wahlbereich 14 von neun Kandidaten allein vier aus Hemmingen stammten, schaffte es kein Bewerber in dieses Gremium. „Aber wir haben mit Ulrich Schmersow aus Ronnenberg einen Top-Kandidaten“, sagte Miehe.

Zur Wahlbeteiligung bei der Hemminger Ratswahl von 63,1 Prozent erklärte Miehe, es sei erfreulich, dass es mehr Wähler waren als 2011. Vielleicht sei die Wahl der Zeit anzupassen und die Stimme online abzugeben.

Die Unabhängigen Hemminger (DUH) jubeln über das Rekordergebnis in ihrer 30-jährigen Ratsarbeit. Die Wählergemeinschaft hat 18,3 Prozent (2011: 14,9) und fünf Sitze erzielt.

Andreas Zimmer 12.09.2016

Große Freude bei der Hemminger CDU: Die Christdemokraten haben ein Ratsmandat mehr, sagte Parteichefin Barbara Konze. Jetzt sind es acht. Die CDU konnte ihr Ergebnis von 26,2 Prozent 2011 auf 31,5 Prozent steigen.

Andreas Zimmer 15.09.2016

Bürgermeister Claus Schacht (SPD) muss eine Wette einlösen: Er hatte gegenüber dem Ehemann einer SPD-Ratsfrau gesagt, sollten die Sozialdemokraten in Hemmingen mehr als 30 Prozent holen, werde er drei Mal mit einer Rassel ums Rathaus laufen. Die SPD hat 34,1 Prozent der Stimmen erreicht.

Andreas Zimmer 12.09.2016