Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Debatte um Verkehrsberuhigung geht weiter
Umland Hemmingen Nachrichten Debatte um Verkehrsberuhigung geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 26.02.2018
In der scharfen Kurve Grevenbleck und Fuchsbachweg müssen Autofahrer mit vielen spielenden Kindern rechnen. Quelle: Toresten Lippelt
Anzeige
Hemmingen-Westerfeld

 Die Diskussion über die Verkehrsberuhigung in einem Wohnviertel in Hemmingen-Westerfeld geht weiter. Das Thema soll erneut im Verkehrsausschuss beraten werden. Die nächste Sitzung ist am 4. April.

Die DUH forderte am Donnerstagabend in der Ratssitzung, noch nicht über ihren Antrag abzustimmen. „Er ist Ende Januar im Verkehrsausschuss nicht intensiv genug besprochen worden“, sagte DUH-Fraktionschef Wolf Hatje. Es sei grundsätzlich zu klären, wie die Stadt fortan mit dem Thema Verkehrsberuhigung umgehen will. „Wir wollen vermeiden, dass das Thema jetzt abgehakt wird und damit erledigt ist.“ Die anderen Fraktionen hatten nichts gegen eine erneute Aussprache im Fachausschuss.

Anzeige

Schon seit etwa einem halben Jahr wird in Hemmingen darüber diskutiert, wie Verkehrsberuhigung in einem Wohngebiet mit vielen Kindern aussehen soll – konkret an der Straße Grevenbleck. Anwohner hatten jetzt sogar um einem Pressetermin gebeten. Die DUH hatte beantragt, dass Fahrbahnschwellen oder ähnliches die Verkehrssituation an den Einfahrten verbessern sollen. SPD und CDU verweisen darauf, dass es eine Anliegerstraße ist. Die Bündnisgrünen geben zu bedenken, dass weitere Forderungen aus anderen Wohnquartieren, in denen viele Kinder leben, folgen könnten. 

Von Andreas Zimmer