Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hemmingen Neuauflage für die Seniorensprechstunden
Umland Hemmingen Neuauflage für die Seniorensprechstunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 18.08.2018
Hier fing alles an: Bürgermeister Claus Schacht hört sich bei der ersten Seniorensprechstunde im März 2018 im Bürgersaal in Hemmingen-Westerfeld die Anliegen älterer Menschen an. Quelle: Torsten Lippelt
Hemmingen

Der Hemminger Bürgermeister Claus Schacht will noch in diesem Jahr eine zweite Runde mit Seniorensprechstunden in allen Stadtteilen anbieten. Er habe viele Anregungen gesammelt, sagt der Verwaltungschef.

Nachdem sich der Seniorenbeirat der Stadt vor einem Jahr mangels Mitglieder aufgelöst hat und es bisher wegen fehlender Bewerber keinen neuen gibt, wurden ab März 2018 die Sprechstunden reihum eingerichtet, um nicht den Kontakt zu der Altersgruppe zu verlieren. „Die Senioren finden es gut, dass wir zu ihnen kommen, auch weil einige nicht mehr so mobil sind“, sagt Schacht. Die Sprechstunden sind immer dort, wo sich an dem Tag ohnehin Senioren treffen - mit einer Ausnahme: In Devese gibt es keine Seniorengruppe. Dort endet am Montag, 20. August, die erste Runde der Sprechstunden. Schacht ist in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr im Feuerwehrraum an der Straße Am Spielfeld 9.

„Die Themen Nummer eins in allen Stadtteilen sind Friedhöfe, zum Beispiel Rollatoren auf Wegen, und das Einkaufen im hohen Alter“, erläutert Schacht. Letzteres war auch ein Thema der Sprechstunde im Mehrzweckraum der Feuerwehr in Harkenbleck am Dienstagnachmitag. Da den Einkaufsdienst der Stadt zurzeit nur wenige Bürger nutzen, seien Ältere besorgt, dass der Dienst bald eingestellt werde. Schacht betonte, das sei nicht geplant.

Kostenloser Einkaufsdienst bleibt erhalten

Die Stadt hat den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) mit dem Einkaufsdienst beauftragt, der für die Senioren im gesamten Stadtgebiet kostenlos sei. Das Angebot richtet sich an ältere Menschen, die ihre Einkäufe nicht mehr selbstständig oder mit dem eigenen Auto erledigen können. Sie können sich sonnabends abholen und zum gewünschten Markt fahren lassen. Nachdem sie ihren Einkauf selbstständig erledigt haben, bringt sie der Fahrdienst vor die Haustür und hilft beim Transport der Einkäufe. Nähere Informationen, auch zu den Seniorensprechstunden, erteilt Susanne Giese vom städtischen Seniorenbüro unter Telefon (0511) 4103286, E-Mail: susanne.giese@stadthemmingen.de. Interessierte können sich aber auch in der Service-Zentrale des ASB anmelden. Die kostenfreie Rufnummer lautet (0800) 2219212.

In Harkenbleck forderten Teilnehmer der Seniorensprechstunde zudem eine behindertengerechte Toilette in dem verschachtelten Gebäudekomplex am Hallerskamp, in dem sich die Feuerwehr, der Kindergarten und die Sporthalle befinden. Schacht kündigt an: „Wir werden das im Zuge der Überplanung des Gerätehauses bedenken.“ Zurzeit wird eine sogenannte Machbarkeitsstudie erstellt. Zudem prüfe die Verwaltung, ob - wie ebenfalls von Senioren gefordert – ein Vorhang im Mehrzweckraum der Feuerwehr angebracht werden könnte, um die unterschiedlich genutzten Bereiche besser abzugrenzen.

Die erste Seniorensprechstunde mit Schacht war Ende März 2018 in Hemmingen-Westerfeld. Es folgten Arnum, Hiddestorf (auch für Ohlendorf) und Wilkenburg. Eine in den Sprechstunden geäußerte Idee wurde bereits umgesetzt: eine Smartphone-Schulung im Bürgersaal in Hemmingen-Westerfeld. Anlass waren Gespräche über mobile Einkaufshilfen als App im Smartphone. Beim ersten Abend im Juli wurden die Organisatoren von der Zahl der Besucher mit fast 100 Frauen und Männern überrascht. Bei der Wiederholung eine Woche später kamen laut Verwaltung rund 60 Gäste.

Wiederkehr von „Surf und Schlürf“ der Bürgerstiftung?

Fachbereichsleiterin Walburga Gerwing erläutert, wegen des großen Interesses überlege die Verwaltung nun das Internet-Café „Surf und Schlürf“ wiederzuleben, wie es die Bürgerstiftung Hemmingen vor einigen Jahren angeboten hatte. Senioren trafen sich in den Arnumer Jugendräumen, um ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihr Können beim Surfen im Netz zu erweitern.

Das erste Internet-Café "Surf und Schlürf" im Februar 2009 in Arnum (von links): Sigrid Ulrich, Gerhard Bubel und Dieter Ulrich. Quelle: Stefan Vogt (Archiv)

Dabei sollten sie mehr Sicherheit mit den modernen Medien gewinnen. Anleitungen bekamen die Teilnehmer von Profis in ihrem Alter. Bei einer Kaffeepause war Gelegenheit, persönliche Erfahrungen auszutauschen.

Das erste Treffen war im Februar 2009. Fünf Jahre lief das Angebot. Die beiden Betreiber des Cafés haben das Projekt dann aus persönlichen Gründen beendet.

Internet-Kurs bei der VHS

Einen gleichnamigen Kurs bietet seitdem die Leine-Volkshochschule (VHS) an, den nächsten mit Dozent Ingo Jungmann und fünf Treffen in der Zeit vom 16. Oktober bis 13. November in den VHS-Räumen im Rathaus in Hemmingen-Westerfeld. Es ist kein PC-Kurs im herkömmlichen Sinn, sondern eine individuelle Anleitung im Umgang mit dem Netz. Jeder Teilnehmer zahlt 48 Euro. Anmeldungen sind im Internet auf leine-vhs.de und unter Telefon (0511) 231130 möglich.

Von Andreas Zimmer

Mit einem Raumkonzept soll der Mangel an Räumen in den Grundschulen und in der KGS im Hemminger Stadtgebiet beseitigt werden. Nächste Woche geht die Diskussion über den Schulentwicklungsplan weiter.

17.08.2018

Unter dem Semesterthema „Ernte“ hat die Leine VHS vielfältig Kursen organisiert: Neben Gartenführungen, Foto-, Back- und Einkochkursen gibt’s eine Thanksgiving-Lesung und einen Worskhop für Rentner.

14.08.2018

Die SV Arnum lädt für Sonntag, 19. August, 11 Uhr, Musikfrühschoppen ein. Die Gäste dürfen sich auf die Bands Nanos und B“Arnum“IA freuen. Zudem werden jugendliche Sportler geehrt.

14.08.2018