Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Ikea spendiert dem DRK 300 Kuscheltiere für Rettungseinsätze
Umland Isernhagen

Burgwedel: Ikea spendiert dem DRK 300 Kuscheltiere für Rettungseinsätze

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 18.09.2019
Ein ganz besonderer Transport: Katrin Franke (von links), Dorothea Zirkel und Jens Famulla verladen die Kuscheltiere in einen Rettungswagen des DRK. Quelle: Thomas Oberdorfer
Großburgwedel

Das war kein normaler Einsatz, den ein Rettungswagen am Mittwoch zu fahren hatte. Statt einer kranken oder verletzten Person transportierte er 300 Plüschtiere von der Ikea-Filiale zur Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Großburgwedel. Die hatte das schwedische Möbelhaus den Rettern spendiert.

Auf die kleinen Schweinchen, Hunde, Eulen und Kaninchen wartet nun ein ganz besonderer Einsatz. Jeweils zu dritt fahren sie als kleine Tröster in einem der sieben Fahrzeuge der Rettungswache mit. Diese ist neben Burgwedel noch für Isernhagen und Bissendorf zuständig. Immer wenn ein Kind transportiert oder versorgt werden muss, greifen die Sanitäter oder Ärzte zu einem der plüschigen Gesellen. „Das hilft. Geben wir unseren kleinen Patienten eines der Kuscheltiere, vergessen sie oft ganz schnell ihre Probleme“, berichtet Rettungssanitäter Jens Famulla.

Kuscheltiere werden in Folie eingeschweißt

Für die Sanitäter bedeutet diese Spende zunächst aber eine ganze Menge Arbeit. „Wir schweißen die Plüschtiere alle einzeln in Plastikfolie ein“, sagt Famulla. Darum ist es für die DRK-Mitarbeiter auch ganz wichtig, dass die Tiere frisch vom Hersteller kommen und noch nicht durch viele Hände gegangen sind. „Sie sollen möglichst keimfrei sein“, ergänzt er. „Das sind sie“, erklärte Ikea-Niederlassungsleiterin Katrin Franke. „Wir haben sie ganz frisch geliefert bekommen.“

Private Spenden können nicht angenommen werden

Diese Keimfreiheit ist auch der Grund dafür, dass die Mitarbeiter des DRK private Spenden von Kuscheltieren ablehnen. „Immer wieder bekommen wir kuschelige Tröster angeboten, die in Kinderzimmern aussortiert wurden. Das ist lieb gemeint, aber wir können sie nicht annehmen“, erklärt Famulla.

Für die Ikea-Filiale war das übrigens nicht die erste Spende dieser Art. Schon zweimal hatte das Großburgwedeler Haus dem DRK Kuscheltiere übergeben. „Das ist für Kinder, da helfen wir gern“, sagt Dorothea Zirkel, die für Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Trostbär Tommy fährt jetzt beim DRK mit

Von Thomas Oberdorfer

Schlittert Isernhagen in die Schuldenfalle? Angesichts millionenschwerer Investitionen sieht die CDU die Gefahr einer Finanzkrise am Horizont aufziehen. Gegensteuern müsse die Gemeinde unter anderem bei den Personalkosten, so ihre Forderung.

18.09.2019

Mehr Unrat als zuvor: Ein aufgestellter Abfalleimer sollte eigentlich einen lauschigen Platz an dem kleinen See in Neuwarmbüchen sauberer machen. Aber der Behälter scheint genau das Gegenteil zu bewirken. Nun kommt er wieder weg.

18.09.2019

Abschied vom Wochenmarkt in Altwarmbüchen: Klaus und Monika Hinz hören nach 46 Jahren mit ihrem Obst- und Gemüsestand auf. Sie gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

17.09.2019