Ganztagsangebot in Grundschulen Altwarmbüchen und Kirchhorst erst 2023
Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Grundschulen in Altwarmbüchen und Kirchhorst starten später in den Ganztagsbetrieb
Umland Isernhagen

Ganztagsangebot in Grundschulen Altwarmbüchen und Kirchhorst erst 2023

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 24.02.2021
Am Grundschulstandort Neuwarmbüchen muss noch geklärt werden, wo der Ganztagsbetrieb räumlich unterkommen kann – das denkmalgeschützte Gebäude ist dafür zu klein.
Am Grundschulstandort Neuwarmbüchen muss noch geklärt werden, wo der Ganztagsbetrieb räumlich unterkommen kann – das denkmalgeschützte Gebäude ist dafür zu klein. Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier
Anzeige
Isernhagen

Das Ziel steht weiterhin fest: Bis zum Jahr 2025 sollen alle Grundschulen in Isernhagen in den Ganztagsbetrieb gestartet sein. Aber: Der Start an den Grundschulen Altwarmbüchen sowie „Drei Eichen“ mit Standorten in Kirchhorst und Neuwarmbüchen wird sich verzögern, wie Gemeinde und Schulleiter nun miteinander besprochen haben.

Umzug der Grundschule Altwarmbüchen erst 2023

Die Grundschule Altwarmbüchen sollte eigentlich mit dem Umzug an den neuen Standort an der Jacobistraße zum Schuljahr 2022/2023 den Ganztagsbetrieb aufnehmen. Aufgrund des verspäteten Haushaltsbeschlusses, so teilt die Gemeindeverwaltung mit, konnte die Planung des Um- und Neubaus am neuen Standort aber nicht vorangetrieben werden. Diese Einschätzung teilen die Politiker nicht. „Das hat gar nichts mit dem Haushalt zu tun, die Planung hätte letztes Jahr schon begonnen werden müssen, wurde es aber nicht“, betonte Hans-Edgar Ojemann (SPD) in der jüngsten Sitzung des Ortsrates Altwarmbüchen. So oder so: In der Konsequenz ist ein Umzug 2022 nicht mehr zu realisieren, die Grundschule wird also bis 2023 an ihrem alten Standort an der Bernhard-Rehkopf-Straße bleiben.

Bereits am alten Standort mit dem Ganztagsbetrieb zu starten, das halten Gemeinde wie Schulleitung für nicht machbar. Das Schulgebäude sei dafür schlicht zu klein. Aktuell gibt es dort nur noch einen Fachunterrichtsraum, der aber wohl schon in diesem Sommer entfalle, weil der erste Jahrgang im September aller Voraussicht nach fünfzügig sein werde. Zudem bräuchte es für den Ganztagsbetrieb eine Mensa und einen ausreichend großen Essensraum – beides ist an der Bernhard-Rehkopf-Straße nicht vorhanden.

Corona-Pandemie macht Arbeitstreffen für Konzept unmöglich

Aber auch die Corona-Pandemie hat die Planungen der Grundschule ausgebremst. Zwar hat sich die Schule inhaltlich schon auf ein offenes Ganztagskonzept geeinigt, aber die Ausarbeitung desselben ist in Lockdown-Zeiten nicht machbar. „Wir müssen dafür verschiedene Gremien einbinden und auch die Eltern“, sagt Grundschulleiter Christian Helmer. Das sei aufgrund der Kontaktbeschränkungen gerade aber nicht möglich. Für einen Start im nächsten Jahr müsste bis zum 1. Dezember dieses Jahres ein Antrag beim Land gestellt werden. Bei Wechselbeschulung und Distanzlernen fehle gerade jedoch die Zeit für die Planung. „Und wir wollen uns schließlich ein gutes Konzept überlegen“, sagt Helmer.

Grundschule „Drei Eichen“ steckt mitten in der Fusion

Ähnlich ist das Problem an der Grundschule „Drei Eichen“ gelagert, die eigentlich ebenfalls zum Schuljahr 2022 in den Ganztagsbetrieb starten sollte. „Ich kann verstehen, dass Eltern sich eine flexiblere Betreuung am Nachmittag wünschen“, sagt Schulleiter Egbert Bortfeldt. Wer keinen Hortplatz erhalte, müsse sich anders behelfen, das sei schwierig. Die Grundschule sei daher auch bereit dazu, den Ganztagsbetrieb aufzunehmen. „Wir hatten schon im September einen Infoabend mit Referenten zum Ganztagsbetrieb auch für die Eltern terminiert“, sagt Bortfeldt. Schließlich stehe für die Schule mit Standorten in Kirchhorst und Neuwarmbüchen noch nicht einmal fest, ob man ein offenes oder teilgebundenes Konzept anstrebe. „Aber aufgrund von Corona mussten wir das absagen.“ Die Planung sei daher momentan ausgebremst. Selbst die Fusion der beiden Grundschulen ist noch nicht gemeinsam begangen. Zudem gebe es vor allem am Standort Neuwarmbüchen noch die Frage zu klären, wo das Ganztagsangebot räumlich unterkommen werde – das Schulgebäude selbst ist dafür zu klein.

Bis zum Start des Ganztagsangebotes in Altwarmbüchen, Kirchhorst und Neuwarmbüchen werden Familien weiterhin auf einen Hortplatz setzen müssen. Die Grundschule N.B. hat bereits 2019 den Ganztagsbetrieb aufgenommen – als letzte Grundschule im Gemeindegebiet soll bis 2025 die Friedrich-Dierks-Grundschule in H.B. folgen.

Von Carina Bahl