Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Adventskonzert im Doppelpack
Umland Isernhagen

Gymnasium Isernhagen: Adventskonzert im Doppelpack

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 29.11.2019
Lädt das Gymnasium Isernhagen zum Konzert ein, ist Vielfalt garantiert. Quelle: Jürgen Zimmer (Archiv)
Altwarmbüchen

In diesem Schuljahr hat das Gymnasium Isernhagen erstmals zwei Adventskonzerte mit unterschiedlichen Programmen vorbereitet. Die Konzerte beginnen am Montag, 2., und Dienstag, 3. Dezember, jeweils um 19 Uhr in der Christophoruskirche an der Bernhard-Rehkopf-Straße in Altwarmbüchen.

Zwei Konzertabende mit unterschiedlichen Ensembles

Die Besucher erwartet jeweils ein stimmungsvolles Programm mit Musik und Textbeiträgen. Den Auftakt am Montag, 2. Dezember, gestalten der Kammerchor, die Chorklassen 5c und 6c, das Orchester, das Wahlfach Musik aus dem neunten und zehnten Jahrgang sowie ein Musikkurs aus dem elften Jahrgang. Am Abend darauf treten dann der Unterstufenchor, die Klasse 7c, das Wahlfach Musik des Jahrgangs sieben und acht, der Musikkurs aus Jahrgang zwölf, die Brassband, die Schulband und ein Kurs aus dem elften Jahrgang auf.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Nach den Konzerten haben die Besucher Gelegenheit, von Schülern der Spanischkurse selbst gebackene Plätzchen zu kaufen. Die Spenden und der Erlös aus dem Plätzchenverkauf gehen an Casa Verde, einen Verein, der Straßenkinder in Arequipa (Peru) unterstützt.

Lesen Sie auch

Von Frank Walter

Musikalisch geht es am Isernhagener Kulturtresen in die Adventszeit: Das Duo Danika und The Jeb bringt am Montag, 2. Dezember, Pop, Blues und Soul in die Grundschule Altwarmbüchen.

29.11.2019

Da heißt es schnell zu sein: Der Kartenvorverkauf für das Opernjubiläumskonzert des Isernhagenchores 50plus beginnt. Wenn 80 Sänger auf der Bühne des Isernhagenhofes den Gefangenenchor aus Nabucco anstimmen, ist Gänsehaut garantiert.

28.11.2019

368 Seiten dick ist das neue Radverkehrskonzept der Gemeinde Isernhagen. Wer allerdings darauf hofft, dass nun für Radfahrer alles schnell besser wird, wird enttäuscht.

28.11.2019