Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen 20 Jahre Blues Garage: Wie Henry Gellrich den Rock in die Bauerschaft holte
Umland Isernhagen

Isernhagen: 20 Jahre Blues Garage: Wie Henry Gellrich den Rock in die Bauerschaft holte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.06.2019
Gemeinsam hat sich die Familie vor 20 Jahren einen großen Traum erfüllt: Ramona (von links), Henry und Carol Gellrich sind stolz auf die Blues Garage in Isernhagen H.B. Quelle: Carina Bahl
Isernhagen H.B

„Alles gut. Stolz bin ich schon.“ Henry Gellrich schwingt keine großen Reden. So war er nie, wird er nie sein. Der 67-Jährige ist jemand, der anpackt. Der sich das traut, wovor andere zurückschrecken: Träume haben, Träume leben. Und so kratzte der gebürtige Zwickauer 1999 sein ganzes Geld zusammen und eröffnete die Blues Garage. Ein kleiner Rockclub im Gewerbegebiet H.B., der hinter einer Lagerhallenwand aus Wellblech kaum zu erkennen ist und doch inzwischen die ganz Großen aus aller Welt aufs Dorf nach Isernhagen lockt.

Die Blues Garage in Isernhagen ist nicht nur eine Familien- und Erfolgsgeschichte – sie ist auch einfach ein Erlebnis, das man gesehen haben muss.

Sound und Technik sind in der Blues Garage Chefsache

Interviews, Presse – nein, das ist nicht Henry Gellrichs Ding. Wer hartnäckig bleibt, bekommt ihn aber: den „Na-gut-aber-nur-ganz-kurz“-Termin nachmittags, wenige Stunden vor dem nächsten Konzert. Gellrich wirbelt in Sporthose und Rock-T-Shirt durch die Blues Garage, „seine“ Musik dröhnt aus den Lautsprechern. Getränkekisten werden geschleppt, Backstage wird aufgeräumt – am Mischpult auf der Galerie muss alles stimmen. „Das mache ich selbst. Bleibt auch so“, sagt Gellrich. Sound und Technik sind Chefsache. „Ich weiß, wie das hier klingen muss. Wenn die Bands das selbst machen, wird es immer zu laut.“

Die ganze Familie packt im Club mit an

An seiner Seite ist Tochter Carol. Seit sie 15 ist, belebt sie die Blues Garage mit ihrer Familie. „Damals habe ich noch Schmalzbrote für die Besucher geschmiert“, erinnert sich die inzwischen 34-Jährige. Heute stemmt sie die komplette Organisation der Blues Garage – vom Buchen der Bands bis zur Öffentlichkeitsarbeit. „Von Facebook hat mein Vater keine Ahnung, der hat noch so ein altes Klapphandy“, sagt sie und lacht. „Sie ist die Chefin“, ergänzt Gellrich anerkennend. Mutter Ramona schmeißt die Theke, Bruder Kevin (32) den Shuttle-Service – Isernhagener kennen die weiße Stretch-Limousine nur zu gut, die die Bands stets vom Flughafen oder Bahnhof nach H.B. chauffiert. Der jüngste Gellrich-Spross Steven (24) ist Veranstaltungstechniker. „Und sie würde am liebsten auch schon mitmachen“, sagt Carol Gellrich und schaut zu ihrer sechsjährigen Tochter, die gerade vertraut im noch leeren Club herumtobt. Die Blues Garage, da sind sich bei Gellrichs alle einig, das sei ihr „Familiending“.

Blues Garage: Tausende Details aus der Rockgeschichte

Nur in einem Fall hält das Familienoberhaupt die Zügel straff: „Bei uns wird gespielt, was mir gefällt“, stellt Henry Gellrich klar. Gut, dass Tochter und Vater den gleichen Geschmack haben: handfeste, handgemachte Blues- und Rockmusik. Wer einen Kris Kristofferson präsentieren darf, hat es geschafft. Der Club mit Platz für 400 Besucher hat Charakter. Das zeigt auch die Einrichtung mit einer Mischung aus kanadischem Blockhouse und amerikanischem Diner. Gellrich, gelernter Schmied und Schweißer, hatte einst in Boston das „House of Blues“ gesehen. So etwas wollte er auch haben. Gitarren hängen heute an den Wänden, Tausende Souvenirs der Rockgeschichte, Schallplatten, Bilder mit Autogrammen oder ein nostalgischer Kaugummiautomat finden sich in den Räumen. Es braucht fast keine Band auf der Bühne: Besucher könnten auch so stundenlang auf Entdeckungstour im Club gehen – Langeweile würde nicht aufkommen.

Besucher können in der Blues Garage auf Entdeckungstour gehen: Die Dekoration ist einmalig. Quelle: Carina Bahl

Viel Ärger und wenige Besucher zum Start vor 20 Jahren

Hunderte Bluesfans strömen regelmäßig aus ganz Deutschland in die Garage. Das war nicht immer so. „Lief scheiße am Anfang“, beschreibt es der Chef mit seiner sympathisch gelassenen Art, der man sich kaum entziehen kann. Das erste Konzert 1999 gab Kevin Coyne. Zehn Leute vor der Bühne, das war damals die traurige Regel. Auch Gemeinde und Nachbarn wollten die Blues Garage nicht. „Die hatten Angst vor Drogen und Prostitution“, sagt Gellrich. „Klischees. Schwachsinn.“ Heute ist der Ärger vergessen. Die Gemeinde wirbt mit der Blues Garage auf ihrer Homepage, manch Nachbar ist Stammgast, viele Konzerte sind ausverkauft. Das Publikum ist so entspannt wie der Chef selbst: „20 Jahre und nicht einmal hatten wir die Polizei hier“, betont Gellrich. „Passt alles.“ Ja, so könnte man es ausdrücken.

Rocker-Rente ist keine Option: Neue Blues Garage ist im Bau

Die Rente war für den langhaarigen Hünen nie eine Option. Für die Bands baute er sein Motel California, mit dem Rock-Catering wurde kultiges Chili in der Garage zum Standard. Wer hinter das Motel blickt, sieht inzwischen einen Neubau an der Eisenstraße. Schon seit zehn Jahren planen Gellrichs eine neue Blues Garage, um die Miete für die jetzige in einer Lagerhalle zu sparen. Zwischen amerikanischen Oldtimern haben sie ihr „Little America“ geschaffen. Alles in Eigenleistung. Eine größere Bühne und mehr Platz im Backstagebereich, das soll die neue Blues Garage wenige Meter entfernt bieten. „Die großen Bands haben Ansprüche, brauchen von allem etwas mehr“, sagt Tochter Carol. Ihr Vater neben ihr grummelt. Star-Allüren? Mag er nicht. „Wir behandeln hier alle gleich“, sagt der Blues Garagen-Chef, während er genussvoll im Takt zu einem Song von Neil Young mit der Hand auf den Tresen klopft. Es gehe eben nur um eins: gute Musik. „Und das nochmal 20 Jahre oder so.“ Dürfte klappen.

Die nächsten Konzerte in der Blues Garage

Bei allen Konzerten in der Blues Garage (Industriestraße 3 bis 5 in Isernhagen H.B.) gilt: Einlass ist ab 19 Uhr, Showtime am Freitag und Sonnabend stets um 21 Uhr – donnerstags und sonntags bereits um 20 Uhr. Folgende Bands kommen im Juni und Juli noch zum Konzert vorbei: Stoppok (22. Juni), Reckless Kelly (5. Juli), ZFG (13. Juli), Chris Robinson Brotherhood (18. Juli) und The Allman Betts Band (22. Juli). Dann geht es für Familie Gellrich bis September in die Sommerpause – ganz privat zum Ausspannen in den Urlaub nach Frankreich und Griechenland. Traditionen bleiben bewahrt: In rockiger Manier eröffnet die Stones-Coverband Voodoo Lounge am Sonnabend, 7. September, das zweite Halbjahr in der Blues Garage. Silvester ist erneut die Rockkantine zu Gast. Alle Informationen zum Programm und den Kartenpreisen gibt es online auf www.bluesgarage.de. Dort können Karten reserviert werden – diese gibt es auch in den HAZ/NP-Geschäftsstellen. car

Mehr zum Thema

So war das Konzert von Kris Kristofferson in der Blues Garage.

2012 gab es ein Gedenkkonzert für Louisiana Red in der Blues Garage.

Auf Zeitreise mit Ray Wilson in der Blues Garage.

Von Carina Bahl

Die Polizei hofft auf Zeugen für einen Taschendiebstahl im Aldi in Altwarmbüchen. Wie wichtig Zeugenhinweise sind, zeigt ein anderer Vorfall: Eine Unfallflucht, ebenfalls am Crendelcenter, konnte dank aufmerksamer Bürger aufgeklärt werden.

09.06.2019

Wer erst jetzt in die Planung der Sommerferien einsteigt, sollte einen Blick auf das Ferienprogramm der Jugendpflege Isernhagen werfen. Dort gibt es noch freie Plätze für Tagesaktionen und längere Freizeiten.

08.06.2019

Zum ersten Mal finanziert der Förderverein JuKi für die Kirchengemeinde St. Nikolai eine Diakonin in Vollzeit: Judith Schoppe hat am 1. Mai ihren Dienst in Kirchhorst und Neuwarmbüchen angetreten und stellt sich am Pfingstsonntag, 9. Juni, um 10 Uhr im Gottesdienst vor.

08.06.2019