Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Schwund im offenen Schrank: Verkauft Frau gespendete Bücher weiter?
Umland Isernhagen

Isernhagen Altwarmbüchen: Diebstahl aus offenem Bücherschrank

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:11 21.11.2019
Bürger können im Bücherschrank Krimis, Sachbücher und Co. anderen Lesehungrigen kostenlos zur Verfügung stellen. Quelle: Frank Walter
Altwarmbüchen

So ist das definitiv nicht gedacht: Regelmäßig greift sich eine Frau Dutzende gut erhaltener Bücher aus dem offenen Bücherschrank auf dem Altwarmbüchener Rathausplatz. Unbestätigten Angaben nach verkauft die Unbekannte die Bücher danach im Internet weiter. Der Ortsrat will dem Treiben nun ein Ende setzen und bittet um konkrete Hinweise. Dabei ist der mutmaßliche Diebstahl möglicherweise gar nicht strafbar.

Offener Bücherschrank dient als Tausch-Plattform

Das Prinzip der offenen Bücherschränke ist simpel: Bürger können Krimis, Sachbücher und Co., von denen sie sich trennen wollen, anderen Lesehungrigen kostenlos zur Verfügung stellen. Diese können sich das Buch dann leihen und zurückbringen oder ein anderes ihrer Bücher in den Schrank stellen. Das fördert das Lesen, aber auch soziale Kontakte – so der Grundgedanke. Als Plattform dafür dient ein wetterfester Bücherschrank, wie er nicht nur auf dem Rathausplatz in Altwarmbüchen steht, sondern auch an zahlreichen anderen Stellen in der gesamten Region Hannover.

Den Bücherschrank in Altwarmbüchen betreuen seit Mai 2017 auf Bitten des Ortsrates Ehrenamtliche des Vereins Caspo. Diese kennen sich aus mit sozialen Projekten, verfügen sie doch mit dem Sozialkaufhaus 2.HeimArt, der Integrationsberatungsstelle Grata und dem Second-Hand-Bücherladen Abgestaubt über reichlich Erfahrung.

Verein Caspo muss Bücherschrank regelmäßig auffüllen

„Wir füllen den offenen Bücherschrank regelmäßig aus unseren Beständen auf“, sagt Caspo-Geschäftsführerin Katja Jelinek. Was im Abgestaubt-Laden nicht gegen kleines Geld einen neuen Besitzer findet, bereichert so das kostenlose Leseangebot auf dem Rathausplatz. Allerdings: „Wir müssen pro Woche 50 bis 100 Bücher ersetzen“ – und das sei eigentlich von Anfang an so. Teilweise seien die frisch einsortierten Werke bereits nach einer halben Stunde wieder verschwunden, sagt Jelinek. Passanten hätten ihr von einer Frau berichtet, die regelmäßig mit einem Handwagen vorbeikomme und Dutzende Bücher mitnehme.

Das hat auch eine Altwarmbüchenerin schon beobachtet, die am Donnerstagvormittag im Schrank nach neuem Lesestoff schaute. In diesem Fall habe die Unbekannte ihren Fahrradkorb vollgeladen, „das waren bestimmt 15 Bücher“. Befragt, ob sie diese denn wirklich alle lesen wolle, sei die Frau wortlos davongefahren.

Man bekomme von den ordentlichen Nutzern viele positive Reaktionen auf das Angebot. „Aber so ein soziales Projekt funktioniert nur, wenn sich auch alle sozial verhalten“, sagt Caspo-Geschäftsführerin Katja Jelinek.

Kranz: „Das ist eine Sauerei“

Dass das Tun der Unbekannten moralisch verwerflich ist, daran haben weder sie noch die Mitglieder des Ortsrates Altwarmbüchen Zweifel. Doch ist es auch strafbar? Juristen unter ihren Ehrenamtlichen gingen davon aus, sagt Jelinek. Der Burgwedeler Rechtsanwalt Michael Kranz, ehrenamtlicher Vorsitzender des Werkstatt-Treffs Mecklenheide, der die meisten offenen Bücherschränke in der Region gebaut hat, ist da anderer Auffassung: Es sei nicht strafbar, weil die Spender ihr Eigentum am Buch ja aufgeben würden, wenn sie es in den Bücherschrank stellten. Dennoch: „Das ist eine Sauerei“, sagt auch er.

Ortsbürgermeister Philipp Neessen hat seine Ortsratskollegen am Mittwochabend über den ständigen Bücher-Schwund auf dem Rathausplatz informiert. Dabei berichtete er auch über das Gerücht, dass die Unbekannte die Bücher in einem Onlineshop verkaufe und sich dafür möglicherweise auch an weiteren offenen Bücherschränken in der Region bediene. Der Ortsrat Altwarmbüchen bittet nun alle Bürger, die Augen offen zu halten. Wer Hinweise auf die Unbekannte geben kann, sollte sich unter Telefon (0176) 21030466 an den Ortsbürgermeister wenden.

Lesen Sie auch

Von Frank Walter

Leichte Verletzungen hat ein 15 Jahre alter Radfahrer bei einem Unfall in Isernhagen H.B. erlitten. Ein Autofahrer hatte ihn übersehen.

21.11.2019

Im Einsatz für Jugendliche aus Isernhagen: Der Kleinbus der Jugendpflege ist bereits mehr als zehn Jahre alt und muss dringend ersetzt werden. Um ein neues Fahrzeug zu finanzieren, setzt die Jugendpflege auf ein Sponsoring-Modell.

21.11.2019

Grüne Politik kommt an, auch in der Gemeinde Isernhagen. Warum, das weiß der alte und neue Vorsitzende des Ortsverbandes, Felix Schünemann. Er und eine neue Ko-Vorsitzende führen den Ortsverband nun gemeinsam – wie die Grünen auf Bundesebene.

20.11.2019