Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Kein neuer Vorstand: Der Verein IBI steht vor der Auflösung
Umland Isernhagen Kein neuer Vorstand: Der Verein IBI steht vor der Auflösung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 08.03.2019
IBI-Vorsitzender Manfred Möller sucht dringend einen Nachfolger als Vereinschef. Quelle: Archiv
Anzeige
Isernhagen

Ergebnislos bleibt vorerst die Suche des Vereins Internationale Begegnungen Isernhagen (IBI) nach einem Vorstand: Bei der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend meldete sich kein Bewerber, der das Amt des Vorsitzenden, Schriftführers oder Kassenwarts übernehmen wollte. „Wir werden deshalb satzungsgemäß zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einladen“, kündigt der Noch-Vorsitzende Manfred Möller an.

Er hatte vor 15 Jahren die Vereinsspitze übernommen: „Seinerzeit war ich Lehrer am Gymnasium Isernhagen, deshalb hat das gut gepasst“, sagt Möller. Mit dem vor mehr als 30 Jahren gegründeten Verein hielt er die Kontakte zu den Partnerstädten Épinay-sous-Sénart bei Paris, zum britischen Peacehaven, mit der polnischen Gemeinde Suchy Las und der Stadt Tamási in Ungarn. „Wir hatten sehr intensive Austausche, die bis heute gut funktionieren“, sagt Möller und fügt zugleich hinzu, dass es auch in Frankreich und Großbritannien große Schwierigkeiten gebe, die Partnerschaftsvereine zu erhalten.

Anzeige

Ihm selbst habe die ehrenamtliche Arbeit immer sehr viel Spaß gemacht, sagt der einstige Lehrer, der seit 2015 pensioniert und deshalb nicht mehr so aktiv in der Gemeinde Isernhagen ist. Aus diesem Grund habe er bereits vor zwei Jahren den Vorsitz abgeben wollen: „Aber es fand sich schon damals kein Nachfolger.“ Möller übernahm eine weitere Amtszeit, diese indes soll die letzte gewesen sein: „Es ist Zeit für einen Wechsel oder eben für die Auflösung.“

Und genau diese droht nun dem Verein mit gut 60 Mitgliedern, von denen etwa ein Viertel zur Jahresversammlung gekommen war. „Findet sich beim nächsten Treffen niemand und die Zahl der Anwesenden reicht nicht für eine Auflösung, dann setzen wir eine weitere Versammlung an und müssen das Ende beschließen“, sagt der Vorsitzende.

Von Antje Bismark