Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Weihnachtspony Luna wandert nach Paraguay aus
Umland Isernhagen

Isernhagen: Kirchhorster Weihnachtspony Luna wandert nach Paraguay aus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 25.11.2019
Bald hat das Kirchhorster Weihnachtspony Luna seinen letzten Auftritt in Isernhagen. Gemeinsam mit Engel Pia und dem Weihnachtsmann freut es sich auf viele Besucher beim Weihnachtsmarkt. Quelle: Sandra Köhler
Kirchhorst/Beinhorn

Pony Luna ist der Star des Kirchhorster Weihnachtsmarktes. Seit 2013 bringt es, gelenkt von Engel Pia Bernecker, den Weihnachtsmann in der Kutsche zum Weihnachtsbaum gegenüber der St.-Nikolai-Kirche. Und während der Rotberockte, der Ortsbürgermeister Herbert Löffler frappierend ähnlich sieht, kleine Geschenke an die Kinder verteilt, lässt sich Luna geduldig streicheln und fotografieren. Doch damit ist bald Schluss – Luna wandert aus. Im kommenden Jahr geht es für die 22-jährige Stute nach Paraguay. Denn Familie Bernecker will dort das Abenteuer Rinderzucht wagen und siedelt deshalb nach Südamerika um. Mit Sack und Pack, Hunden, Katzen und Pferden.

Luna liebt den Auftritt als Weihnachtspony

Wie es kam, dass Luna zum Weihnachtspony wurde? Da muss Mona Bernecker erst einmal genau nachdenken. „Wir haben Pferde, und da wir auch Fahrsport betreiben, sieht man uns natürlich auch unterwegs“, sagt die Mutter von Weihnachtsengel Pia. Ortsbürgermeister Löffler habe sie schließlich angesprochen. Und Luna liebe es, Weihnachtspony zu sein. „Man merkt richtig, wie sie es genießt, dass die Kinder sie bewundern und streicheln.“ Selbst wenn die Kleinsten mal unter ihrem Bauch durchkrabbeln – Luna lässt es mit stoischer Ruhe über sich ergehen. „Wir haben das total gern gemacht“, sagt Mona Bernecker ein wenig wehmütig. „Es ist so toll, wenn man das Glänzen in den Augen der Kinder sieht.“

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Luna-Fans so stetig gewachsen. „Wir sind immer von unserem Hof im Landschaftsschutzgebiet bei Beinhorn gestartet, haben den Weihnachtsmann am Restaurant Maikäfer abgeholt und sind dann zum Weihnachtsmarkt gefahren“, sagt die mittlerweile 20-jährige Pia Bernecker. „Und von Jahr zu Jahr standen immer mehr Eltern mit Kindern am Weg und winkten uns zu.“

Luna und der Weihnachtsmann haben sich immer gut verstanden. Am 30. November haben sie ihren letzten gemeinsamen Auftritt. Quelle: Uwe Dillenberg

Pony ist der Star beim Kirchhorster Weihnachtsmarkt

Ihren allerletzten Auftritt am Sonnabend, 30. November, werden Pia und Luna deshalb noch einmal richtig genießen. Allerdings ohne Kutsche: Denn die Stute, mit der Pia 2013 als damals 13-Jährige bei der Jugend-EM der Gespannfahrer in Ungarn für Deutschland antrat, ist nach einer gerade überstandenen Hufkrankheit noch nicht wieder so fit, dass sie eine Kutsche ziehen kann. Mit glitzernden Sternen in der Mähne, rotem Zaum, Decke und Gamaschen wird sie trotzdem der Star auf dem Kirchhorster Weihnachtsmarkt sein.

Im kommenden Jahr erwartet die Stute und Familie Bernecker dann ein Weihnachtsfest bei hochsommerlichen Temperaturen um die 40 Grad Celsius – und mit einer Weihnachtspalme als Christbaum in der neuen Heimat Paraguay. „Wir wandern mit der ganzen Familie aus. Und dazu gehören auch die Pferde, Hunde und Katzen, die sind schließlich auch Familienmitglieder“, sagt Arno Bernecker. Ein spezielles Transportunternehmen ist schon ausgeguckt. Und so wird Luna, die seit 16 Jahren bei den Berneckers lebt, mit dem Flugzeug nach Südamerika umziehen.

Familie will in Südamerika Rinder züchten

Geplant ist die Auswanderung für August, weil es dann in Paraguay noch nicht so heiß ist. So können sich die Tiere besser akklimatisieren, erläutert Pia Bernecker, die gerade in Burgwedel eine Ausbildung zur tierärztlichen Fachangestellten absolviert. Statt mit Kleintieren wird sie es in Paraguay mit Rindern zu tun bekommen. Dass sie vor Ort einen Tierarzt begleiten darf, ist bereits abgesprochen. Ihr Freund wird auch mitkommen: „Der ist Kranführer und freut sich schon drauf, dort die großen Maschinen zu fahren.“

Überhaupt – Rinder: Die sind ja der Grund fürs Auswandern. Weil er Rinder züchten will, das aber in Deutschland im Landschaftsschutzgebiet nicht geht und Land auch schwer zu bekommen ist, hat Arno Bernecker in Paraguay bereits 600 Hektar Land gekauft.

„Das ist ja halb Kirchhorst“, kommentiert Löffler diese Größenordnung. Er bedauert es zwar sehr, dass der Ort nun sein Weihnachtspony verliert, ist aber guten Mutes, dass sich für das kommende Jahr Ersatz finden wird. „Und wenn nicht, dann frage ich bei Familie Hemme nach. Die haben Alpakas“, sagt er augenzwinkernd.

Weihnachtsmarkt Kirchhorst: Förderverein bittet zum Weihnachtsbaum

In Kirchhorst heißt der Weihnachtsmarkt Kirchhorster Weihnachtsbaum. Zu dessen 19. Auflage lädt der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhorst für Sonnabend, 30. November, ab 15 Uhr ein. Um 17 Uhr wird die Beleuchtung am großen Adventskranz eingeschaltet. Dann ist auch Zeit für Weihnachtspony Luna, das den Markt zusammen mit Engel Pia und dem Weihnachtsmann besuchen wird. Den Namensgeber des Marktes auf dem Parkplatz gegenüber der St.-Nikolai-Kirche, eine stattliche Nordmanntanne, dekorieren die Kinder des Kirchhorster Kindergartens bereits tags zuvor ab 10 Uhr mit selbst gebasteltem Baumschmuck.

Rund um die Tanne bieten die Kirchhorster Vereine an weihnachtlich geschmückten Hütten und Ständen Glühwein, Kinderpunsch, Kakao, Waffeln, Popcorn, Suppe, Fischbrötchen sowie Steaks und Bratwürste an. Die Jugendfeuerwehr sorgt für ein stimmungsvolles Lagerfeuer. Erstmals gibt es auch einen Stand, an dem der Förderverein Mützen, Schals, Broschen, Portemonnaies und ähnliche Dinge verkauft. Für die kleinen Besucher dreht sich ein Kinderkarussell.

Lesen Sie auch

Von Sandra Köhler

Wichtiges Angebot für Eltern, deren Urlaubsanspruch nicht ausreicht, um die Betreuung ihrer Kinder in den Ferien sicherzustellen: Die Jugendpflege der Gemeinde springt wieder in die Bresche.

25.11.2019

Das könnte im Nachhinein ein teurer Spaß werden, wenn die Rechnung für die Reinigung kommt: Die Polizei hat in Isernhagen zwei Heranwachsende gestellt, die zuvor die Lärmschutzwand der Bahn besprüht haben sollen.

25.11.2019

Die Region Hannover will auf Anregung des Ortsrates aus Isernhagen-Kirchhorst den Tempo-30-Abschnitt vor dem Pflegeheim an der Steller Straße verlängern. Dann darf dort auch geblitzt werden – was sich lohnen dürfte.

25.11.2019