Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Isernhagen Grundausbildung beendet: Für 23 Feuerwehrleute beginnt der Einsatzalltag
Umland Isernhagen

Isernhagen/Langenhagen: 23 neue Feuerwehrleute nach Truppmannausbildung im Einsatz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 25.10.2021
Die Bekämpfung eines Realbrandes nach Funkalarmierung gehört für alle Prüflinge aus Isernhagen und Langenhagen zum Abschluss der Truppmannausbildung.
Die Bekämpfung eines Realbrandes nach Funkalarmierung gehört für alle Prüflinge aus Isernhagen und Langenhagen zum Abschluss der Truppmannausbildung. Quelle: Feuerwehr Isernhagen
Anzeige
Isernhagen/Langenhagen

Personelle Sorgen um die Brandbekämpfung muss sich die Gemeinde Isernhagen nicht machen. Die acht Ortsfeuerwehren mit ihren 320 Freiwilligen bekommen Zuwachs. Zwölf Männer und vier Frauen haben am Sonnabend den Truppmann-I-Lehrgang in Theorie und Praxis erfolgreich abgeschlossen – gemeinsam mit sieben Anwärtern aus Langenhagen. Auch sie stehen nun bereit, um in Notfällen ihren Mitmenschen zu helfen. Isernhagens Gemeindeausbildungsleiter André Simon überreichte die Bescheinigungen, die die Übernahme in den aktiven Dienst besiegeln. 

Die Gerätekundeprüfung kann Anwärter Lars Heidenreich nicht in Verlegenheit bringen. Zum (Schaum-)Zumischer, der unter anderem bei Flüssigkeits- oder Autobränden zum Einsatz kommt, bleibt er keine Antwort schuldig. Quelle: Martin Lauber

Im Einsatz, aber Lehrzeit ist noch nicht beendet

Zur Grundausbildung hatte Isernhagens Gemeindeausbilder Patrick Schmuhl die 23 Anwärterinnen und Anwärter, darunter mehrere Quereinsteiger, vor fünf Wochen im Altwarmbüchener Feuerwehrgerätehaus begrüßt. Das war der Auftakt zu einer intensiven Lernphase: In 64 Unterrichtsstunden standen Organisation der Feuerwehr und Fahrzeugkunde, Themen wie Lösch- und Hilfeleistungseinsatz und Unfallverhütungsvorschriften auf dem Lehrplan. Höhepunkt war ein sogenannter Heißeinsatz mit offener Flamme, zu dem die Lehrgangsteilnehmer per Funkmeldeempfänger alarmiert wurden.

Der Hannover-Newsletter der HAZ

Mit dem HAZ Hannover-Update erhalten Sie jeden Morgen gegen 6 Uhr alles Wichtige aus der Landeshauptstadt und der Region Hannover per E-Mail in Ihrem Postfach – ausgewählt von Ihrer HAZ-Redaktion.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Dass sie das Rüstzeug zur Feuerwehrfrau und zum Feuerwehrmann besitzen, wurde am Wochenende mit 194 Theoriefragen sowie praktisch getestet. Auf dem Schulcampus in Altwarmbüchen wurden unter den kritischen Blicken der Ausbilder unter anderem Schläuche gekuppelt, Verletzte aus einem Unfallfahrzeug gerettet, Leitern gesteckt, Knoten gebunden und bei der Gerätekundeprüfung die komplette Ausstattung von der Schaufel bis zum (Schaum-)Zumischer bis ins kleinste Detail erläutert: Maße, Eigenschaften, Einsatzszenarien, Lage auf dem Fahrzeug.

„Noch heute Abend beginnt für alle der Einsatzalltag“, sagte Simon. Dafür wurden die frischgekürten Feuerwehrfrauen und -männer mit Funkmeldeempfängern ausgestattet. Ihre Lehrzeit ist aber noch nicht beendet. Im zweiten Teil der Truppmannausbildung, der zwei Jahre dauert, werden sie in ihren jeweiligen Ortsfeuerwehren weiter Stück für Stück an Brände und technische Einsätze herangeführt.

Neue Helme für die Jugendfeuerwehr

„Cross Youngstar“ ist die klangvolle Bezeichnung der stylischen Kopfbedeckung, die ab sofort zur Ausrüstung aller 85 Mädchen und Jungen der sechs Isernhagener Jugendfeuerwehren gehört. Der orangefarbene Sicherheitshelm sitzt komfortabel und ohne Wackeln. Dank Multifunktionsadapter lässt sich eine Taschenlampe anklemmen, und über dem Schirm glänzt das Jugendflamme-Abzeichen. Kein Wunder, dass „die Kids den echt super, super gern tragen“, versichert Meike Berkelmann, die das als Isernhagens Gemeindejugendfeuerwehrwartin wissen muss. 30 solcher Helme sind schon seit einem Jahr im Gebrauch.

Die gespendeten Helme haben einen Wert von 1750 Euro. Quelle: Martin Lauber

Auch diese waren schon ein Geschenk von Johanna Beckurts-Othmer und Dietrich Othmer aus F.B., die nun weitere 85 Exemplare nachgelegt haben. Warum? „Wir leben seit mehr als 30 Jahren in Isernhagen, fühlen uns hier sehr wohl und freuen uns, einen Beitrag leisten zu können“, sagte Beckurts-Othmer bei der Übergabe im Altwarmbüchener Feuerwehrhaus. Selbst Hand anzulegen erlaube ihr Arbeitsalltag leider nicht. Da schien dem Unternehmerehepaar erneut die Feuerwehrjugend der beste Adressat für eine Spende zu sein. „Die Jugend ist unsere Zukunft.“ Dem konnte Gemeindebrandmeister Marc Perl für seine Feuerwehr nur zustimmen. Dank der erneuten Spende im Wert von mehr als 1700 Euro verfüge die Jugendfeuerwehr nun über eine Helmreserve für neue Mitglieder, erklärte Berkelmann. Und die sind zwecks Zukunftssicherung hochwillkommen.

Der „Cross Youngstar“ passt und ist komfortabel: Spenderehepaar Dietrich Othmer (von links) und Johanna Beckurts-Othmer haben Gemeindejugendfeuerwehrwartin Meike Berkelmann und Gemeindebrandmeister Marco Perl 85 Jugendfeuerwehrhelme mitgebracht. Quelle: Martin Lauber

Ehepaar Othmer hat vor zehn Jahren die Niku GmbH übernommen, die in Nienburg unter anderem Industrieschutzhelme, Aquaristik, medizintechnische Produkte und Unterschriftenpads für national und international namhafte Firmen im Lohnauftrag herstellt – so auch den Jugendfeuerwehrhelm „Cross Youngstar“. „Wir haben mit unserem Kunden Schuberth GmbH vereinbart, die Kompletthelme, die wir vollumfänglich fertigen, zum Einkaufspreis zu beschaffen, um sie an die Jugendfeuerwehr Isernhagen zu spenden“, erläuterte Othmer.

Von Martin Lauber