Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Schützenfest Neuwarmbüchen: Ortsbürgermeisterin ist jetzt auch Königin
Umland Isernhagen

Isernhagen: Neuwarmbüchener Schützen haben mit Maren Becker eine neue Schützenkönigin

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 11.08.2019
Ortsbürgermeistern Maren Becker ist nicht nur Schützenkönigin geworden, sondern holte sich auch die Jubiläumsscheibe. Quelle: Lisa Otto
Neuwarmbüchen

Sonnabendnachmittag in Neuwarmbüchen: Ganz ruhig hält Brigitte Reinhardt vom Schützenverein Neuwarmbüchen das Luftgewehr in der Hand. Im Fokus hat die Schützin den mittleren Punkt der gelben Scheibe am anderen Ende des Raumes. Ein letzter Blick, dann ist ein Klicken zu hören. Während auf der Schießscheibe nicht zu sehen ist, welchen Ring der Schuss getroffen hat, kann der erste Vorsitzende des Schützenvereins Hans-Jürgen Rennspieß die Ergebnisse auf dem Laptop bereits sehen. „Der Schuss sah doch gut aus, aber die Ergebnisse bleiben sowieso bis zum Schützenfest mein Geheimnis“, verrät Rennspieß. Das hat Tradition bei den Neuwarmbüchner Schützen.

Brigitte Reinhardt ist die Vorgehensweise schon gewohnt. Die Schützin ist nicht nur Gründungsmitglied, sondern nimmt auch regelmäßig am Eierschießen sowie am Ausschießen der Winter- und Schützenkönige teil. „Ansonsten schieße ich aber nicht mehr“, ergänzt sie. Der Spaß ist aber geblieben. Ob sie allerdings am Sonnabend ein gutes Ergebnis mit ihren zehn Wettkampfschüssen erzielt hat, kann sie nicht einschätzen. „Wir kriegen ja nichts mit und erfahren auch nichts. Daher kann man das Gewehr beim nächsten Schuss auch nicht anders halten“, weiß die Schützin.

12 Mitglieder nahmen am Ausschießen um die Königswürde teil

Noch ein letzter Schuss, dann legt sie das Luftgewehr zur Seite – für den nächsten Schützen. Insgesamt kamen von den 39 Mitgliedern acht Erwachsene und vier Kinder in das Vereinsheim des FC Neuwarmbüchen, wo der Verein seit Januar dieses Jahres schießt.

Für alle gelten beim Königsschießen dieselben Bedingungen: Fünf Probeschüsse und zehn Wettkampfschüsse. Bereits seit fünf Jahren schießen die Schützen mit einem Luftgewehr mit einem Modul für die Lichtpunktscheibe. „Wir mussten damals durch einen Wechsel der Räumlichkeiten darauf umsteigen“, erläutert der erste Vorsitzende. Und er ergänzt: „Es ist völlig ungefährlich. Zudem ist es kein Gewehr im üblichen Sinn, sondern ein Sportgerät.“

Maren Becker ist Schützenkönigin

Und auch im digitalen Bereich ist der Schützenverein gut aufgestellt. „Wir haben ein Programm für das Schießen auf dem Laptop. Dort können wir genau sehen, wo der Schütze getroffen hat, ob gewackelt oder das Gewehr still gehalten wird“, erläutert Rennspieß. Punkt 18 Uhr fällt am Sonnabend der letzte Schuss.

Vor den Schützen liegt nun eine ungewisse Nacht: „Wie gut habe ich geschossen? Reicht es für die Königswürde?“ Die Auflösung gibt es erst kurz vor dem Umzug am Sonntag. Und das sind die Ergebnisse: Über das beste Schießergebnis konnte sich Ortsbürgermeisterin Maren Becker freuen und sicherte sich vor Engelbert Kopowski und Brigitte Reinhardt die Königswürde. Damit errang sie in diesem Jahr bereits ihren dritten Titel. Zuvor sicherte sie sich schon den Titel der Gemeindekönigin und erhält obendrein noch die Jubiläumsscheibe, die zum 40-jährigen Bestehen des Schützenvereins ausgeschossen wurde.

Könige sind proklamiert

Bei den Kindern kann sich Lilli Maiwald über den Titel der Vereinskinderkönigin freuen und Danny Dahnke ist Jugendkönig. Die schwarze Pechvogelscheibe geht zudem an Marianne Rahne. Bereits vor dem Ausschießen der Könige standen die Dorfkinderkönigin mit Mia Wolter sowie die Bürgerkönigin mit Pamela Maiwald-Meiners fest. Doch bevor die Proklamation der neuen Könige erfolgte, entließ Rennspieß die Könige des Vorjahres zunächst aus ihrem Amt und bedankte sich bei ihnen.

Bürgerscheibe ist angebracht

Einen Tag nach dem Schießen stand für die neuen Könige auch gleich die erste Amtshandlung auf dem Programm: der Schützenumzug durch Neuwarmbüchen – aufgrund der Vereinsgröße klein, aber fein. Gemeinsam mit den restlichen Schützenmitgliedern zogen sie mit musikalischer Begleitung eine kleine Runde durch den Ort. Über die Farster Straße ging es über die Kurze Straße und Hinter den Höfen zurück zur Farster Straße. Doch bevor der Umzug zurück zum Vereinsheim des FCN zog, stand noch eine wichtige Aufgabe an: Das Anbringen der Bürgerkönigsscheibe bei Pamela Mailwald-Meiners.

Während sich Maiwald-Meiners schon über die Bürgerkönigsscheibe freuen kann, müssen sich die anderen Könige noch etwas gedulden. Ihre Scheiben werden erst zu einem späteren Zeitpunkt angebracht, da die Strecke des Umzugs vorher einer Genehmigung bedarf. „Bei unserer Schützenkönigin bringen wir dann beide Scheiben gleichzeitig an. Der Termin dafür steht aber noch nicht fest“, sagt Rennspieß.

Schützenfest kommt an alte Zeiten heran

Doch nicht nur bei den neuen Königen gab es Grund zur Freude, sondern auch beim Vereinsvorsitzenden. „Wir hatten für unser Festessen viele Essensmarken verkauft und kamen endlich wieder an frühere Zahlen mit um die 40 Personen heran“, freut sich Rennspieß. Ebenfalls glücklich ist er über den Zuwachs der Mitglieder und den Aufbau einer Jugendabteilung. „Durch unseren neuen Standort im Vereinsheim des FCN haben wir auch schon neue Jugendliche für unseren Verein gewinnen können.“, so Rennspieß. Und zeigt sich sehr zufrieden mit dem neuen Schützenheim: „Hier ist einfach wesentlich mehr los.“

Am Sonnabend wird geschossen, am Sonntag gefeiert – die Bilder vom Neuwarmbüchener Schützenfest.

Das könnte Sie auch interessieren.

So feierten die Neuwarmbüchener Schützen 2018.

Ein Stück Tradition verschwindet.

Von Lisa Otto

Motorradunfall am Sonnabend in Kirchhorst: Die Fahrer der Maschine stürzte, ohne dass ein anderer Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt gewesen wäre. Seine Beifahrerin musste ins Krankenhaus gebracht werden.

11.08.2019

Einen dicken Kratzer entdeckte ein Lastwagenfahrer, als er am Freitagmittag in Altwarmbüchen zu seinem Fahrzeug zurückkehrte. Vom Unfallverursacher war weit und breit nichts zu sehen.

11.08.2019

Die Region Hannover bietet für den 18. August im Wietzepark zwischen Langenhagen und Isernhagen Spiel und Sport an. Möglich macht das die Aktion „Garten-Aktiv“.

11.08.2019